Sammlung Astronomisch-Geodätischer Instrumente

Universalinstrument von Repsold, Hamburg 1863 © Kustodie Universalinstrument von Repsold, Hamburg 1863 © Kustodie

Universalinstrument von Repsold, Hamburg 1863

Universalinstrument von Repsold, Hamburg 1863

Universalinstrument von Repsold, Hamburg 1863 © Kustodie

Die Sammlung Astronomisch-Geodätischer Instrumente umfasst etwa 200 museale Geräte. In erster Linie handelt es sich dabei um Universalinstrumente, Theodolite, Nivelliere, Passageinstrumente und Bussolen. Die ältesten Instrumente der Sammlung stammen aus dem 19. Jahrhundert, der Anfangszeit des Geodätischen Institutes und dienten vor allem der Ausbildung von Vermessungsingenieuren. Die beiden wertvollsten Geräte, das Repsoldsche Universal und das Universalinstrument von Pistor und Martins, kamen durch den Begründer des Geodätischen Institutes, Christian August Nagel (18211903), bei der Mitteleuropäischen Gradmessung zum Einsatz.

Nach der Sanierung des Beyer-Baus wird die historische Sammlung wieder im Sternwartenturm des Lohrmann-Observatoriums der Öffentlichkeit präsentiert.

Publikationen

L. Graefe, Die Sammlung Astronmisch-Geodätischer Instrumente, in: Sammlungen und Kunstbesitz, Technische Universität Dresden. Hrsg. vom Rektor der Technischen Universität Dresden. Dresden 2015, S. 23-34.

Kontakt

Fakultät Umweltwissenschaften, Fachrichtung Geowissenschaften
Institut für Planetare Geodäsie
August-Bebel-Straße 30

Lutz Graefe, Tel. 0351- 463 32143
Lutz.Graefe@tu-dresden.de

Astronomische Instrumente

Zu dieser Seite

Kustodie
Letzte Änderung: 08.08.2017