OCT Applikator © Julia Walther, KSM Forschung Optiklabor © Julia Walther, KSM

Überblick Forschung

Unsere Hauptkompetenz liegt in der Entwicklung und Anwendung von optischen Bildgebungsverfahren, insbesondere der optischen Kohärenztomografie (OCT), der Spektroskopie sowie der Thermografie.

mehr erfahren Überblick Forschung

Unsere Forschungsfelder

Forschung Laser © Julia Walther, KSM

Unsere Forschungskompetenz

Unsere Hauptkompetenz liegt in der Entwicklung von optischen Bildgebungsverfahren, insbesondere der optischen Kohärenztomografie (OCT), der Spektroskopie und der Thermografie.

Die OCT ist ein nicht-invasives berührungsloses 3D Bildgebungsverfahren, basierend auf der Interferenz von kurzkohärentem nahinfrarotem Licht, welches den Aufbau von streuenden Materialien und Geweben bis in eine Tiefe von etwa 1 mm hochaufgelöst (~ 1 - 10 µm) darstellt. Die Hauptanwendungsgebiete der OCT sind sowohl in der biomedizinischen Forschung und der klinischen Praxis als auch in der zerstörungsfreien Materialuntersuchung zu finden.

Die von uns entwickelten und selbst aufgebauten OCT-Systeme basieren alle auf dem Verfahren der Fourier Domain OCT (FD OCT), bei dem das entstandene Interferenzsignal zunächst spektral zerlegt und die Tiefeninformation dann aus dem gesamten Interferenzspektrum gewonnen wird. Die Technik wird fortwährend von uns weiterentwickelt um insbesondere die Auflösung und die Eindringtiefe in das zu untersuchende Medium zu verbessern und die Aufnahmegeschwindigkeit zu steigern. Außerdem werden in Zusammenarbeit mit verschiedenen Bereichen an der Medizinischen Fakultät unterschiedliche Scanköpfe entwickelt und erprobt.

Unser zweites Hauptforschungsgebiet ist die Spektroskopie. Hier kommen besonders die Fourier-Transform-Infrarot (FTIR) Spektroskopie und die Raman-Spektroskopie in klinischen Studien zum Einsatz, um zwischen normalem und pathologischem Gewebe zu unterscheiden.