07.08.2017

1. Netzwerktreffen MN im Botanischen Garten

Netzwerktreffen MN © Jan J. Weigand Netzwerktreffen MN © Jan J. Weigand
Netzwerktreffen MN

© Jan J. Weigand

Sommer, Sonne, Palmen, Paella und selbst gebrautes Bier – was sich wie Urlaub anhört, war Teil des ersten bereichsweiten Professorentreffs MN am 26. Juni im Botanischen Garten.

Vor dem Hintergrund der Bereichsbildung, hatte Bereichssprecher Prof. Clemens Kirschbaum die Professorinnen und Professoren des Bereichs eingeladen, sich in sommerlicher Atmosphäre gegenseitig kennenzulernen, Forschungsinteressen und Ideen auszutauschen.

Dabei hatte er die eine oder andere Überraschung parat. Schon die Auswahl der Location war einzigartig. Christoph Neinhuis, Sprecher der FR Biologie und Direktor des Botanischen Gartens hatte dem Bereich den Botanischen Garten für diesen Zweck zur Verfügung gestellt und damit ein Netzwerken unter Palmen ermöglicht. Fachrichtungssprecher Prof. Henle und Prof. Weigand aus der Fachrichtung Chemie und Lebensmittelchemie präsentierten während der Veranstaltung zusammen mit ihrem Brauteam zwei Sorten ihres selbst gebrauten Biers. Somit hatten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen bereits zwei sehr anschauliche Forschungsprojekte aus dem Bereich als Diskussionsgrundlage.
Eine weitere Überraschung war die Anwesenheit des Prorektors für Universitätsentwicklung, Antonio Hurtado. Er hatte den Schreibtischstuhl im Rektorat gegen eine Kochschürze getauscht und bereitete live für alle eine Paella zu, wie man sie eigentlich nur in Spanien bekommt. Abgerundet wurde die gelöste Stimmung von Musiker Peter Till, der mit seinem „Universal-Druckluftorchester“ für höchst unterhaltsame musikalische Umrahmung sorgte. Auch der Rektor ließ es sich nicht nehmen, nach seinem letzten Termin des Tages später am Abend noch einmal vorbeizuschauen.

„Das hätten wir schon viel früher einmal machen sollen“, war es am Abend (und auch an den Folgetagen!) immer wieder zu hören. Nun können selbst Dresdner Naturwissenschaftler die Zeit nicht zurückdrehen, sehr wohl aber sie nutzen, um in naher Zukunft ein weiteres Treffen zum Kennenlernen über die Fachrichtungsgrenzen hinweg zu veranstalten.

Zu dieser Seite

Nicole Gierig
Letzte Änderung: 07.08.2017