16.01.2019

Böse Börse, liebes Geld und warum Ungewissheit sexy ist

Markus Koch vor Börsenmonitoren © Dirk Eusterbrock Markus Koch vor Börsenmonitoren © Dirk Eusterbrock
Markus Koch vor Börsenmonitoren

© Dirk Eusterbrock

Der bekannte Wirtschaftsjournalist Markus Koch liefert am 18. Januar an der TU Dresden einen Erfahrungsbericht vom Parkett der New Yorker Börse. Kein anderer Journalist hat so viele Jahre genau dort verbracht. Seit über zwei Jahrzehnten berichtet der gebürtige Hesse für den Nachrichtensender n-tv und das Handelsblatt über die Geschehnisse an der Wall Street. Für seine Wirtschaftsberichterstattung wurde er bereits in jungen Jahren für den Deutschen Fernsehpreis nominiert. Seine Produktion von >>Auf der Couch by Markus Koch<< wurde 2017 mit dem renommierten Friedrich und Isabel Vogel-Preis für Wirtschaftsjournalismus ausgezeichnet. Für den Microsoft Co-Gründer Paul Allen arbeitete er als Wirtschaftsberater an der Web-Produktion von WetheEconomy.com.
Auf Vermittlung von Jürgen Hoyer, Professor für Behaviorale Psychotherapie und Klinischer Leiter der Institutsambulanz und Tagesklinik für Psychotherapie der TU Dresden, spricht Markus Koch am 18. Januar 2019 ab 13 Uhr in Hörsaal 02 des Hörsaalzentrums der TU Dresden (Bergstraße 64, 01069 Dresden) und berichtet zu seinen Erfahrungen vom Börsen-Parkett der Wall Street.

Der aus psychologischer, wirtschaftswissenschaftlicher und auch soziologischer Sicht interessante Vortrag ist offen für alle Interessierten und dauert inklusive Diskussion 90 Minuten. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Details:
Vortrag von Markus Koch
18. Januar, 13 - 14.30 Uhr
Hörsaalzentrum TU Dresden, HSZ 02
Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltung auf Facebook:
https://www.facebook.com/events/320664008561665/

Zu dieser Seite

Nicole Gierig
Letzte Änderung: 17.01.2019