Formholzquerschnitt © N. Millauer Räumlich geformte Hirnholzschale © Lothar Sprenger

Forschen am Holz

Der Fokus der Forschung liegt auf dem patentieren Formholzverfahren. Weitere Entwicklungen betreffen Hochleistungsholztragwerke mit technischen Fasern, Kunstharzpressholz und Thermoholz. Ziel ist die Verbesserung des Tragverhaltens, der Duktilität und der Dauerhaftigkeit, sowie die Erhöhung der Materialeffizienz.

mehr erfahren Forschen am Holz
Carbonfaserbewehrte Formholzrohre © Lothar Sprenger

Forschungsschwer­punkte

Die Forschung am Lehrstuhl für Ingenieurholzbau und baukonstruktives Entwerfen konzentriert sich auf innovative Anwendungen des Bau- und Werkstoffs Holz. Dabei sind sowohl Modifikationen der Materialeigenschaften als auch die Kombination mit textil- und faserverstärkten Kunststoffen Gegenstand der Untersuchungen. Diese Projekte werden in Kooperation mit Forschungseinrichtungen und Wirtschaftsunternehmen u.a. aus den Bereichen Holzbau und Holzverarbeitung, Maschinen- und Anlagenbau, sowie der Textil- und Kunststoffindustrie bearbeitet.
Das Hauptaugenmerk der Forschung liegt derzeit auf dem Formholz, welches vom Institut für Stahl- und Holzbau entwickelt und patentiert wurde. Weitere Entwicklungen betreffen Hochleistungstragwerke im Holzbau mit technischen Fasern und Textilien, Kunstharzpressholz, Formholz und Thermoholz. Ziel dieser Entwicklungen ist die Verbesserung des Tragverhaltens, insbesondere die Erhöhung der Tragfähigkeit, der Duktilität sowie der Dauerhaftigkeit. Textil- und faserverstärkte Formholzprofile schonen Ressourcen und entlasten die Umwelt.

Image-Video IKU-Preis 2009 © Fraunhofer