Eibenstock Talsperre Überfall © Reinhard Pohl Tous HWE Schussrinne Sohlbelüfter © Reinhard Pohl

Die Professur für technische Hydromechanik

Die Professur ist als eigenständige Professur Teil des Institutes für Wasserbau und Technische Hydromechanik.
Sie wurde erstmals 1931 als Professur für Hydraulische Maschinen und Technische Hydromechanik ins Leben gerufen und damals von Prof. Dr.-Ing. Otto Kirschmer (bis 1945) besetzt. Später wurde die Technische Hydromechanik von folgenden Professoren in Lehre und Forschung vertreten: Prof. Dr.-Ing. Günter Preißler (1970 – 1973 und 1975 – 1982), Prof. Dr. sc. techn. Gerhard Bollrich (1983 – 1992), Prof. Dr.-Ing. habil. Helmut Martin (1992 – 2004), Prof. Dr.-Ing. habil. Kai-Uwe Graw (ab 2004).

mehr erfahren Die Professur für technische Hydromechanik
Schwemmkegel © Reinhard Pohl

Teilbereiche der Technischen Hydrodynamik

Die Technische Hydromechanik, mitunter auch als Hydraulik bezeichnet, stellt fachlich theoretische  Grundlagen bereit, die zum Beispiel im Wasserbau und in der Geotechnik ihre Anwendung finden.

Die Hydrostatik beschreibt die Eigenschaften und Wirkungen von ruhenden Flüssigkeiten, wie zum Beispiel die Belastung von Anlagen und Bauwerken.

Die Hydrodynamik beschäftigt sich mit der Modellierung von Strömungen und deren Wirkungen auf die Umgebung. Dazu gehören unter anderem Wirkungen auf Bauwerke, Flusssohlen und Rohrwandungen. Eine wichtige Aufgabe ist dabei die Beschreibung des Zusammenhanges zwischen Wasserstand bzw. Druckhöhe und Durchfluss.