Bremsenprüfstand

Table of contents

      1. Funktionsbeschreibung
      2. Untersuchungsschwerpunkte
      3. Downloads und technische Daten
      4. Ansprechpartner
      5. Vorgesehene Prüfstandserweiterungen
Bremsenprüfstand © TUD Bremsenprüfstand © TUD
Bremsenprüfstand

© TUD

Funktionsbeschreibung

Das Prüffeld Reibungstechnik umfasst zwei Schwungmassenprüfstände. Auf diesen kann durch Variation der Schwungmassenträgheit ein breites Spektrum an Fahrzeugen simuliert werden. Dabei lassen sich verschiedene Prüfprozeduren teilautomatisiert durchführen.

Untersuchungsschwerpunkte

  • Untersuchung von Reibpaarungen
  • Dauerbremsung
  • Notbremsung
  • Abkühlvorgangsuntersuchung
  • Stoppbremsung
  • Intervallbremsung

Downloads und technische Daten

Detaillierte Prüfstands-Dokumentation

Ansprechpartner

Philipp Ulbricht © TU dresden

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Name

Mr Dipl.-Ing. Philipp Ulbricht

Fahrdynamik, Fahrkomfort, Reifenverhalten

Contact Information
Organization Name

Professur für Kraftfahrzeugtechnik

Professur für Kraftfahrzeugtechnik

Address work

Besucheradresse:

Jante-Bau, JAN 35-D George-Bähr-Straße 1c

01069 Dresden

work Tel.
+49 351 463-37934
fax Fax
+49 351 463-37066

Vorgesehene Prüfstandserweiterungen

Hardwareseitig werden die vorhandenen Schwungmassenprüfstände durch einen Modernen vollständig umhausten Komplettprüfstand ergänzt. Dabei kann die Prüfkammer entsprechend der Prüfanforderungen konditioniert werden. Im Rahmen der Prüfstandserweiterung des Reibungsprüffelds wird die Prüfstandssteuerung grundlegend aktualisiert und erneuert. Zudem wird die Bremsdrucksteuerung durch eine Regelung erweitert, welche das durchfahren vorgegebener Bremsdruckprofiele ermöglicht.

Integration in das Universalprüffeld Schwingungstechnik.

About this page

Tobias Zwosta
Last modified: Feb 09, 2017