© Nils Eisfeld

Professur für Verkehrsleitsysteme und -prozessautomatisierung

News

More News
  • Sep 07, 2016

    Bewerbungsfrist für UIC Innovation Awards verlängert

    Zum 3. Mal seit 2012 werden dieses Jahr die UIC-Awards für Innovation und Forschung im Bahnbereich verliehen. Eine Einreichung der Bewerbung ist nun bis zum 15. September möglich.

    Read more
  • Innotrans 2016 © http://www.innotrans.de

    Aug 30, 2016

    InnoTrans 2016

    Read more
  • Aug 16, 2016

    Fahrerassistenzsysteme im Bahn-Erklärvideo

    Die Lobbyorganisation für umweltfreundlichen Schienenverkehr in Deutschland, "Allianz pro Schiene" (ApS), zeigt in ihrem neuen "Erklärvideo", warum Bahn die Bahn so umweltfreundlich ist.

    Read more

Professur für Verkehrsleitsysteme und -prozessautomatisierung

Die Professur „Verkehrsleitsysteme und -prozessautomatisierung“ an der Fakultät Verkehrswissenschaften „Friedrich List“ der TU Dresden beschäftigt sich in Lehre und Forschung mit Verkehrsleitsystemen, Verkehrssteuerungssystemen und dem Verkehrsmanagement des schienen- und straßengebundenen Verkehrs.

Wir bilden Studenten in der Studienrichtung „Verkehrstelematik“ aus. Im Mittelpunkt der Lehre stehen zum einen wissenschaftlich anspruchsvolle Lehrveranstaltungen. Diese werden beispielsweise in der Verkehrsprozessautomatisierung mit ihren modernen Instrumenten der Optimierung, in der optimale Steuerung, verbunden mit den Methoden zur Entscheidungsfindung sowie in der Straßenverkehrssteuerungstechnik vermittelt. Zum anderen werden diese ergänzt durch anwendungsorientierte Vorlesungen, Praktika, Projektarbeiten und Fachexkursionen, die den multimodalen Ansatz, der in der Professur verfolgt wird, widerspiegeln.

Die Gewährleistung einer solchen anspruchsvollen Ausbildung setzt natürlich entsprechende Schwerpunkte in unseren Forschungs- und Entwicklungsleistungen voraus. Seit 2006 wurden nahezu 100 Forschungs- und Entwicklungsprojekte und -aufträge (Drittmittelprojekte) bearbeitet. Fördermittelgeber sind dabei sowohl die EU, der Bund, das Bundesland Sachsen, als auch die Landeshauptstadt Dresden und die Dresdner Verkehrsbetriebe.

Beispielsweise wird das Verkehrsmanagementsystem VAMOS für den Großraum Dresden von den Mitarbeitern der Professur entwickelt und betreut. Unsere aktuellen Projekte zur Elektromobilität beschäftigen sich insbesondere mit der Bereitstellung von Informationen zur Umsetzung energiesparender Fahrweisen im Straßenverkehr. Dazu gehören Grünzeitprognosen verkehrsabhängig geschalteter Lichtsignalanlagen, Rückstaulängenschätzungen und ein energieeffizientes Routing. Einen weiteren Forschungsschwerpunkt bilden die Fahrerassistenzsysteme zur Realisierung energiesparender Fahrweisen im Eisenbahnbereich. Verbunden mit Verfahren zum operativen Verkehrsmanagement sind damit nennenswerte Energieeinsparungen nachweisbar.

Fahrerassistenzsysteme für Straßenbahnen und Busse im Zusammenspiel mit kooperativen Lichtsignalanlagen und ihre praktische Umsetzung bilden einen Hauptforschungsschwerpunkt im Bereich des öffentlichen Verkehrs.

Im Kompetenzzentrum für operatives Verkehrsmanagement (ViMOS), das an den Lehrstuhl angegliedert ist, bringen Partner aus Forschung, Industrie und der öffentlichen Hand ihre Expertisen in der Fachrichtung Verkehrstelematik ein.