© mm

Berufliche Fachrichtungen Metall- und Maschinentechnik/Elektrotechnik

mehr erfahren Berufliche Fachrichtungen Metall- und Maschinentechnik/Elektrotechnik

Wichtige Themen im Überblick

© © mm

Über die Fachrichtungen MMT und ET

Die TU Dresden hat eine lange Tradition in der Lehrerausbildung für Berufliche Schulen. Diese Ausbildung ist in vielerlei Hinsicht ausdifferenziert. So gibt es an der TU Dresden zahlreiche Berufliche Fachrichtungen (BFR). Die beiden BFR Metall- und Maschinentechnik (MMT) und Elektrotechnik und Informationstechnik (ET/IT) waren zunächst als eigenständige Fachrichtungen mit je eigener Didaktikprofessur konzipiert. Da die Professur in der BFR ET nach 1990 nie eingerichtet und besetzt wurde, ist sie der Professur für Didaktik der BFR MMT zugeordnet worden. Mit Übernahme der Professur für Berufliche Didaktik in der BFR MMT im Sommersemester 2007 durch Prof. Dr. phil. habil. Martin D. Hartmann erhalten beide beruflichen Fachrichtungen ein gleiches Gewicht.

Seit Wintersemester 2007 ist Herr Dr. Eric Wendkouni J. Sawadogo wissenschaftlicher Mitarbeiter und Studienfachberater in der Beruflichen Fachrichtung ET/IT. In der Beruflichen Fachrichtung MMT war dies von 2013 bis 2016 Herr Dirk Wohlrabe. Gegenwärtig ist die halbe Stelle unbesetzt.

Mit der Einrichtung des nun Oberschulfaches Wirtschaft-Technik-Haushalt/Soziales (WTH/S) hat die Professur auch die Organisation für dieses Fach übernommen. MitarbeiterInnen sind hier Frau Anne Lochschmidt (u.a. Textil und Haushaltswissenschaft), Frau Janine Kuchel (vor allem Lebensmittel/Ernährung), Frau Annica Scheler (vor allem Technik) und Herr Michael Lenk (als abgeordneter Lehrer beim ZLSB). Seit Oktober 2017 ist ein Seiteneinsteigerprogramm auch für das Fach WTH/S eingerichtet. In diesem sollen in der Regel 2 Gruppen von bereits im Unterricht eingesetzten Lehrenden innerhalb von 4 Semestern zu einem Zertifikatsabschluss geführt werden. Das Seiteneinsteigerprogramm wird von Frau Karen Wittig gemanagt.

In der Konzeption der beiden beruflichen Fachrichtungen und des Faches WTH/S werden Vernetzungsmöglichkeiten gesucht, um Synergieeffekte zu erzielen. So sind u. a. in Bezug auf die Laborkonzeption mit einer automatisierten Modellfabrik oder mit der Erstellung von Rollwagenmodulen im haustechnischen Bereich (in Zusammenarbeit mit der im Hause befindlichen, aber zur Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik gehörenden Ausbildungswerkstatt der TU Dresden) beide Fachrichtungen angesprochen. Auch bei Projekten in Zusammenhang mit den Veranstaltungen der Beruflichen Didaktik werden gemeinsame Aufgabenstellungen bedacht.
Zu hoffen ist, dass angesichts des Umfangs der Arbeit und der Bedeutung der Beruflichen Fachrichtungen in Zukunft irgendwann eine eigene Professur für die das Fach WTH/S eingerichtet werden wird.

Die Professur hat in der Vergangenheit und führt auch in der Gegenwart eine Reihe von Forschungs- und Entwicklungsprojekten durch. Geplante vier bis sechs Kolloquien im Jahr fassen die Diskussionsstände zusammen, geben den Stand der Promotionsarbeiten wider, geben den Studierenden die Möglichkeit Ihre Unterrichtsplanungen zu Lernsituationen ausgewählter Lernfelder je gewählter Berufe vor einem interessierten Publikum von LehrerInnen, universitären MitarbeiterInnen, VertreterInnen von Unternehmen und Verbänden sowie von Kammern und Institutionen des Landes usw. darzulegen und ein Feedback zu erhalten und ermöglichen einen Überblick über die Aktivitäten innerhalb der Professur. Wenn Sie Interesse an einer Einladung zu diesen Kolloquien haben, melden Sie sich bitte bei Prof. M. Hartmann.