Dr. Constanze Demuth

Inhaltsverzeichnis

    1. Werdegang
    2. Vorträge und Publikationen
      1. Publikationen
      2. Vorträge (Auswahl)
    3. Lehre
Foto PrP

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Name

Frau Dr. Constanze Demuth

Organisationsname

Professur für Praktische Philosophie

Professur für Praktische Philosophie

Adresse work

Besucheradresse:

Bürogebäude Zellescher Weg (BZW), Raum A420 Zellescher Weg 17

D-01062 Dresden

Deutschland

Sprechzeiten:

Montag:
13:00 - 14:00
im Semester

Werdegang

 

Studium der Philosophie und Germanistik/Literaturwissenschaft an der TU Dresden und der New School University in New York, Grundförderung der Studienstiftung des deutschen Volkes

Magister Artium (Note: 1,0)

seit 2009

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Praktische Philosophie des Instituts für Philosophie der TU Dresden

Promotion

2012 Einreichung der Dissertationsschrift „Beispiele, Exemplare, Sinngestalten. Alltagssprache und gewöhnliches Leben nach Cavell, Wittgenstein und Austin“, Disputation und Abschluss des Promotionsverfahrens ("summa cum laude")
9/2009-6/2014 Mitarbeiterin der Grundausstattung im philosophischen Teilprojekt „Transzendenz und Gemeinsinn in Geschichte und Gegenwart der Philosophie“ im SFB 804 „Transzendenz und Gemeinsinn“
Juni 2012-Oktober 2016 Mitarbeitervertreterin im Fakultätsrat der Philosophischen Fakultät
seit März 2014

Mitarbeit am EU-geförderten Projekt "WORLDBRIDGES: Philosophy of History and Globalisation of Knowledge. Cultural Bridges Between Europe and Latin America"

Vorträge und Publikationen

Publikationen

Monographie:

  • Beispiele und Sinngestalten. Die Negativität der Alltagssprache nach Cavell, Wittgenstein und Austin. (Dissertationsschrift) München: Fink 2015.

Sammelbände (Herausgeberschaft und Redaktion):

  • Interexistentialität und Unverfügbarkeit. Leben in einer menschlichen Welt, Freiburg / München: Alber 2014 (Hrsg. zusammen mit Nele Schneidereit).
  • „Leib“ in der neueren deutschen Philosophie, Bernhard Irrgang, Thomas Rentsch (Hrsg.), Würzburg: Königshausen und Neumann 2015 (Redaktion).

Aufsätze (Auswahl):

  • „Liberalism’s All-inclusive Promise of Freedom and its Illiberal Effects: A Critique of the Concept of Globalization“, in: Concha Roldán / Daniel Brauer / Johannes Rohbeck (Hrsg.), Philosophy of Globalisation, Berlin: de Gruyter 2018, S. 63-78.
  • „Liberales Freiheitsversprechen und illiberale Herrschaft. Zur Kritik des Globalisierungsbegriffs“, in: Johannes Rohbeck (Hrsg.), Philosophie der Globalisierung, Dresden: Thelem 2017, S. 51-82.
  • „Transzendenz und Spätmoderne im Neupfingstlertum. Höhepunkt oder Krise der Darstellung?“, in: Thomas Göllner (Hrsg.), Grundlagen der Religionskritik, Würzburg: Königshausen und Neumann 2017, S. 279-310.
  • „Lebens-Gestalten. Gewöhnliche und unheimliche Beispiele in der Philosophie der Alltagssprache", in: Suspensionen. Über das Untote, hrsg. v. Carolin Blumenberg u.a., München: Fink 2015, S. 195-208.
  • „Aspektsehen bei Wittgenstein und die Rolle von Expressivität in Literatur und Moralphilosophie", in: Interexistentialität und Unverfügbarkeit. Leben in einer menschlichen Welt, hrsg. von Constanze Demuth / Nele Schneidereit. Freiburg / München: Alber 2014, S. 245-267.
  • Zusammen mit Nele Schneidereit: "Einleitung", in: Interexistentialität und Unverfügbarkeit. Leben in einer menschlichen Welt, hrsg. von Constanze Demuth / Nele Schneidereit, Freiburg / München: Alber 2014. S. 11-20.
  • „Wer spricht in Cukors Gaslight? Ironie und Konversation in Cavells Melodramen”, in: Happy Days: Lebenswissen nach Cavell, hrsg. v. Katrin Trüstedt und Kathrin Thiele, München: Fink, 2011, S. 243-264.
  • „Excerpts from Memory - Auszüge aus dem Gedächtnis” (Stanley Cavell),  Übersetzung in Happy Days: Lebenswissen nach Cavell, hrsg. v. Katrin Trüstedt und Kathrin Thiele, München: Fink, 2011, S. 17-35.

Vorträge (Auswahl)

  • Vorträge bei den disziplinenübergreifenden „Kritischen Einführungstagen“ der TU Dresden zu Semesterbeginn am 6.10.2016 zu „Wissenschaftskritik“ und am 7.4.2017 zu „Politik der Sprache – Sprache und Politik“.
  • „Philosophy and Literature. On the Role of the Aesthetic in Wittgensteins's Philosophical Investigations", Centro de Investigaciones Filosoficas, Buenos Aires, November 2014.
  • „Wittgensteins Aspektsehen und das Politische", beim Workshop „Wittgenstein und die Politische Philosophie”, TU Dresden, November 2012.
  • „Attending to the Ordinary: Towards an Aesthetics of the Everyday", bei der Tagung „Everyday and Modernity” im Rahmen des SFB 626 der FU Berlin, Oktober 2012.
  • Philosophische Einführung zum Thema „Gender” beim Philosophie-Festival „Denkfiguren” in Dresden, August 2012.
  • „Beispiele und Grenzfälle in der Philosophie der Alltagssprache", im Philosophischen Kolloquium des Instituts für Philosophie der TU Dresden, Juni 2012.
  • „Lebens-Gestalten. Gewöhnliche und unheimliche Beispiele in der Philosophie der Alltagssprache bei der Tagung „Yet removed from the Living” in Berlin, Juni 2012.
  • „Techniken des Selbst - Künste der Existenz. Subjektivität beim späten Foucault", im Cafe Negation in Dresden, April 2012.
  • „Zum Verhältnis von Ausdruck und Normativität bei Cavell", bei der DFG-Begehung des Graduiertenkollegs „Lebensformen und Lebenswissen” in Frankfurt/O., Juni 2009.
  • „Trümmer und Fragmente. Zerstörende und rettende Kritik", bei Wittgenstein und Benjamin beim Doktorandenkolloquium derStudienstiftung „Konzeptionen der Vernunft” in Potsdam, Dezember 2008.
  • „The New Cogito. Madness and Acknowledgment in Moral Perfectionism", bei der Tagung „Happy Days. Self, Life, and Knowledge in the Works of Stanley Cavell” in Potsdam, Juli 2007.
  • „Leaving Everything as it is. Wittgenstein and the Sublation of Ethics", bei der Tagung „Life: Biological vs. Ordinary“ in New York, April 2006.
  • „Foucault on Self-Transformation", beim Symposion „Life Politics. Habermas, Foucault, Agamben and Philosophical Anthropology” in Helsinki, 2006.
  • „Ausdruck und Ausdrucksloses bei Benjamin. Menschliches Leben zwischen Immanenz und Transzendenz", bei der Tagung: NOW - Das Jetzt der Erkennbarkeit. Orte Walter Benjamins in Kultur, Kunst und Wissenschaft“ in Berlin, 2006.

Lehre

SoSe 2018
HS Erinnerungskultur
S Exklusion

WiSe 2017/18
HS Postkoloniale Theorie
S Migration - Staatsbürgerschaft - Menschenrechte

SoSe 2017
HS Marx
S Arbeit

WiSe 2016/17
HS Gramsci 
S Ziviler Ungehorsam

SoSe 2016
S Exklusion 
S Foucault II: Geschichte der Gouvernementalität

WiSe 2015/16
PS Das Böse 
S Foucault I

WiSe 2014/15
HS Film und Philosophie

SoSe 2014
PS Vertragstheorien 
HS Adorno: Ästhetische Theorie

WiSe 2013/14
PS
Eigentum
HS Ästhetische und moralische Urteilskraft

SoSe 2013
PS
Philosophie und Geschlecht
PS Geschichte der Philosophie des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart (Begleitseminar zur Vorlesung)

WiSe 2012/13
TPS
 Montaigne, Essais
PS Philosophie und Literatur

SoSe 2012
TPS
 Platon "Phaidros"
PS Das Böse

WiSe 2011/12
PS
 Kants "Anthropologie in pragmatischer Hinsicht"
HS Kritische Theorie

SoSe 2011
PS
 Philosophie des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart
HS Bernard Williams: Ethik und Identität

WiSe 2010/11
TPS Kants "Grundlegung zur Metaphysik der Sitten"
PS Hannah Arendt

SoSe 2010
TPS
 Rousseaus "Abhandlung über den Ursprung und die Grundlagen der Ungleichheit unter den Menschen"
PS Anerkennung

WiSe 2009/10
TPS Pico della Mirandola: „Über die Würde des Menschen“
PS Utilitarismus

Zu dieser Seite

Robert Baumgarth
Letzte Änderung: 28.08.2018