Nov 02, 2021 - Dec 13, 2022; Event Series

Welche Zukunft hat Europa? Gespräche zu 30 Jahren Europäischer Union

Als am 7. Februar 1992 Helmut Kohl, François Mitterrand und zehn weitere Staats- und Regierungschefs im niederländischen Maastricht zusammenkamen, um
dort den Vertrag über die Europäische Union zu unterzeichnen,
wurde die beschauliche Grenzstadt schlagartig zum Schauplatz der europäischen Einigung. Der Vertrag von Maastricht trat an die Stelle der 1957 geschlossenen
Römischen Verträge und dehnte die wirtschaftliche Zusammenarbeit der Europäischen Mitgliedsstaaten auf das Politische aus.

Aus heutiger Sicht lässt sich der Vertrag als ein gewaltiger Schritt hin zur „Verwirklichung einer immer engeren Union der Völker Europas“ bezeichnen. Mit dem Vertrag von Maastricht wurde die Europäische Union gegründet, entstand die Unionsbürgerschaft, wurde das Europäische Parlament strategisch gestärkt und bekamen Regionen erstmals eine Stimme in Brüssel. Zudem schuf der Vertrag europäische Zuständigkeiten in Außen-, Justizund Innenpolitik. Aber auch viele gegenwärtige Krisen und Schlagzeilen können auf (Fehl-)Entscheidungen von damals zurückgeführt werden. Eine Auseinandersetzung mit dem Vertragswerk trägt maßgeblich dazu bei, ein Verständnis für die Gegenwart und Zukunft der Europäischen Union zu entwickeln.

Anlässlich des 30. Jahrestages der Unterzeichnung des Vertrags von Maastricht am 7. Februar 2022 legen wir den Fokus auf die gegenwärtige Lage der Europäischen Union und diskutieren in einer Veranstaltungsreihe 2021/2022 mit Expert:innen die rechtlichen und politischen Herausforderungen, denen sich der Staatenverbund in den kommenden drei Jahrzehnten stellen muss. Sie sind herzlich dazu eingeladen, an diesen Gesprächen teilzuhaben.

Die Aufzeichnungen vergangener Veranstaltungen können hier abgerufen werden.

Dr. Joachim Klose
Landesbeauftragter der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. für den Freistaat Sachsen

Dr. Roland Löffler
Direktor der Sächsischen Landeszentrale für Politische Bildung

Prof. Dr. Dominik Steiger
Professur für Völkerrecht, Europarecht und Öffentliches Recht an der TU Dresden

Nov 02, 2021

Patient Europa? - Der Vertrag von Maastricht und seine Verortung in der Gegenwart

Details
07:30 PM - 09:00 PM
Kulturpalast Dresden, Konzertsaal
Schloßstraße 2,
01067 Dresden Deutschland

Show map of this location.

Dec 07, 2021

Europa in der Welt – Globales Schwergewicht oder Spielball fremder Mächte?

Jan 11, 2022

Chaos an den Außengrenzen - Was hat die EU gelernt?

Details
06:30 PM - 08:00 PM
online über Zoom

Gerald Knaus, Migrationsforscher und Soziologe

Erik Marquardt, MdEP, Bündnis 90/Die Grünen

Feb 07, 2022

Diktat aus Brüssel - Hat die EU ein Demokratieproblem?

Details
06:30 PM - 08:00 PM
online über Zoom
Günther H. Oettinger, ehemaliger Vizepräsident und Mitglied der Europäischen Kommission, Ministerpräsident a.D.

Apr 05, 2022

30 Jahre Unionsbürgerschaft - Sind wir seit Maastricht alle Europäer?

Details
06:30 PM - 08:00 PM
Stadtmuseum Dresden
Wilsdruffer Straße 2
(Eingang Landhausstraße)
01067 Dresde

Show map of this location.
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Vasilios SkourisPräsident des Europäischen Gerichtshofs a.D.

May 03, 2022

Angst vor Russland? Gespräch zu den EU-Beitrittsgesuchen der Ukraine, Georgiens und Moldaus

Details
06:30 PM - 08:00 PM
Stadtmuseum Dresden
Wilsdruffer Straße 2
(Eingang Landhausstraße)
01067 Dresden

Show map of this location.
Maria Degtiarenko, Direktorin Bayerisches Haus in Odessa

Tim B. Peters, Leiter Auslandsbüro der Konrad-Adenauer-Stiftung in Kiew

Jun 14, 2022; Interactive Event

Ist Europa auf dem sozialen Auge blind? Eine Diskussion zur sozialen Gerechtigkeit in der EU

Details
06:30 PM - 08:00 PM
Stadtmuseum Dresden
Wilsdrufferstraße 2

Vladmir Spidla: ehem. EU-Kommissar für Beschäftigung, soziale Angelegenheiten und Chancengleichheit und ehem. Ministerpräsident Tschechiens

Katharina Wolf: Vorsitzende der Europa-Union Sachsen

Susanne Hyldelund: Dänische Botschafterin