Prof. Dr. Ursula Schaefer

Monographien

1992    Vokalität: Altenglische Dichtung zwischen Mündlichkeit und Schriftlichkeit (ScriptOralia 39). Tübingen: Gunter Narr 1992 [= Habilitationsschrift].

1987    (mit Lilo Moessner). Proseminar Mittelenglisch. Lehrbuch mit Texten, Grammatik und Übungen. 2., vollst. überarb. und erw. Auflage. Tübingen: Francke. 1987 (s. a. 1974).

1977    Höfisch-ritterliche Dichtung und sozialhistorische Realität. Literatursoziologische Studien zum Verhältnis von Adelsstruktur, Ritterideal und Dichtung bei Geoffrey Chaucer. Frankfurt/Bern: Lang. 1977. [Dissertation]

1974    (mit Lilo Moessner) Proseminar Mittelenglisch. Lehrbuch mit Texten, Grammatik und Übungen. Darmstadt: Thesen-Verlag. 1974 (s. a. 1987).
 

Herausgegebene Sammelschriften

2012   Linguistics, Ideology and the Discourse of Linguistic Nationalism. Ed. Claudia Lange, Ursula Schaefer and Göran Wolf. Frankfurt/M.: Peter Lang 2010.

2008    Der geteilte Gegenstand. Beiträge zur Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Philologie(n). Hrsg. von Ursula Schaefer. Frankfurt/M.: Peter Lang 2008.

2006    The Beginnings of Standardization. Language and Culture in Fourteenth-Century England. Hrsg. von Ursula Schaefer. Frankfurt/M.: Peter Lang 2006.

2001    (mit Edda Spielmann). Varieties and Consequences of Orality and Literacy – Formen und Folgen von Mündlichkeit und Schriftlichkeit: Festschrift für Franz H. Bäuml zu seinem 75. Geburtstag. Hrsg. von Ursula Schaefer und Edda Spielmann. Tübingen: Gunter Narr 2001.

1999    Artes im Mittelalter. Hrsg. von Ursula Schaefer. Berlin: Akademie Verlag 1999.

1998    Artes im Medienwechsel (Das Mittelalter: Perspektiven mediävistischer Forschung 3.1). Hrsg. von Ursula Schaefer. Berlin: Akademie Verlag 1998.

1998    (mit Christine Ehler). Verschriftung und Verschriftlichung: Aspekte des Medienwechsels in verschiedenen Kulturen und Epochen (ScriptOralia 94). Hrsg. von Christine Ehler und Ursula Schaefer. Tübingen: Gunter Narr 1998.

1996    (mit Werner Röcke) Mündlichkeit – Schriftlichkeit – Weltbildwandel. Literarische Kommunikation und Deutungsschemata von Wirklichkeit in der Literatur des Mittelalters (ScriptOralia 71). Hrsg. von Werner Röcke und Ursula Schaefer. Tübingen: Gunter Narr. 1996.

1996    (mit Thomas Kühn). Dialogische Strukturen – Dialogic Structures. Festschrift für Willi Erzgräber zum 70. Geburtstag. Hrsg. von Thomas Kühn und Ursula Schaefer. Tübingen: Gunter Narr. 1996.

1993    Schriftlichkeit im frühen Mittelalter (ScriptOralia 53). Hrsg. von Ursula Schaefer. Tübingen: Gunter Narr 1993.

Aufsätze


2011   "Romance Suffixation in the History of English. New Ways of Solving an Old Problem." Words, Words, Words: Philology and Beyond. Festschrift for Andreas Fischer on the Occasion of his 65th Birthday. Ed. Sarah Chevalier and Thomas Honegger. Tübingen: Francke 2011, 145-164.

2011   "Vokalität. Ein Blick zurück in die Zukunft." Balladen-Stimmen. Vokalität als theoretisches und historisches Problem. Hrsg. von Jürg Gläser. Tübingen/Basel: Francke 2011, 5-20.

2011   "Travelling the Paths of Discourse Traditions. A Sample Analysis of the Lexical Innovation Blis-ful-nesse in Chaucer." Multilingual Discourse Production. Diachronic and Synchronic Perspectives. Ed. Svenja Kranich et al. Amsterdam/Philadelphia: Benjamins 2011, 45-69.

2010   "Linguistics, Ideology and the Discourse of Linguistic Nationalism: Some Preliminary Remarks." Linguistics, Ideology and the Discourse of Linguistic Nationalsim. Ed. Claudia Lange, Ursula Schaefer and Göran Wolf. Frankfurt/M.: Peter Lang 2010, 1-36.

2008    “Language and 'National' Identity: The Case of French and the English in the Fourteenth and Fifteenth Centuries (A Discussion with Serge Lusignan).” Zwischen Babel und Pfingsten. Sprachdifferenzen und Gesprächsverständigung in der Vormoderne (8.-16. Jahrhundert). Hrsg. von Peter von Moos. Zürich etc.: Lit Verlag 2008, 431-445.

2008    “Mediengeschichte als Geschichte der Europäischen Sprachen, Literaturen und Kulturen.” Der geteilte Gegenstand. Beiträge zur Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Philologie(n). Hrsg. von Ursula Schaefer. Frankfurt/M.: Peter Lang 2008, 61-78.

2008    “‘Your Maiestee aue fause Frenche enough’- or: Did Henry V Have a Language Policy?” Texting Culture- Culturing Texts. Essays in Honour of Horst Breuer. Ed. Anja Müller-Wood. Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier 2008, 43-58.

2008    “Volkssprachige Literaturen.” Enzyklopädie des Mittelalters. Band I. Hrsg. von Gert Melville und Martial Staub. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2008, S. 22-27.

2008    “Englische Literatur.” Enzyklopädie des Mittelalters. Band I. Hrsg. von Gert Melville und Martial Staub. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2008, 34-39.

2008    “Sprachen.” Enzyklopädie des Mittelalters. Band I. Hrsg. von Gert Melville und Martial Staub. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2008, 292-94.

2008    “Germanische Sprachen.” Enzyklopädie des Mittelalters. Band I. Hrsg. von Gert Melville und Martial Staub. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2008, 295-96.

2006    “The Beginnings of Standardization: The Communicative Space in Fourteenth-Century England.” The Beginnings of Standardization. Language and Culture in Fourteenth-Century England. Hrsg. von Ursula Schaefer. Frankfurt/M.: Peter Lang 2006, 3-24.

2006    “Deception: An Essay on the Lexicalization of a Multi-Faceted Concept in Medieval English.” 'Ex Praeteritis Praesentia': Sprach-, literatur- und kulturwissenschaftliche Studien zu Wort- und Stoffgeschichten. Festschrift zum 70. Geburtstag von Theo Stemmler. Hrsg. von Matthias Eitelmann und Nadyne Stritzke. Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2006, 21-41.

2006    “Textualizing the Vernacular in Late Medieval England: Suggestions for Some Heuristic Cosiderations.” Language and Text: Current Perspectives on English and Germanic Historical Linguistics and Philology. Hrsg. von Andrew James Johnston, Ferdinand von Mengden und Stefan Thiem. Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2006, 269-290.

2005    “Emergente Macht. Die spätmittelalterliche Re-Institutionalisierung der Volkssprache in der Prosa.” Das Sichtbare und das Unsichtbare der Macht. Institutionelle Prozesse in Antike, Mittelalter und Neuzeit. Hrsg. von Gert Melville. Köln/Weimar/Wien: Böhlau 2005, 335-354

2004    “Die Funktion des Erzählers zwischen Mündlichkeit und Schriftlichkeit.” Erzähltechnik und Erzählstrategien in der deutschen Literatur des Mittelalters. Saarbrücker Kolloquium 2002 (Wolfram-Studien XVIII). Hrsg. von Wolfgang Haubrichs, Eckart Conrad Lutz und Klaus Ridder. Berlin: Erich Schmidt Verlag 2004, 83-97.

2004    “Rede aus der Unvernunft: Annäherungen an den Ort der Lüge in altenglischer Dichtung.” Homo mendax. Lüge als kulturelles Phänomen im Mittelalter (Das Mittelalter: Perspektiven mediävistischer Forschung 9.2). Berlin: Akademie-Verlag 2004, 44-53.

2003    “Mündlichkeit und Schriftlichkeit im Mittelalter.” Aufriß der Historischen Wissenschaften. Band 5: Mündliche Überlieferung und Geschichtsschreibung. Hrsg. von Michael Maurer. Stuttgart: Reclam 2003, 148-187.

2001    (mit Christine Ehler). “Old English Textualizations. Das Beispiel der Catholic Homilies des Ælfric Grammaticus und ihr medialer Kontext.” Varieties and Consequences of Orality and Literacy – Formen und Folgen von Mündlichkeit und Schriftlichkeit: Festschrift für Franz H. Bäuml zu seinem 75. Geburtstag. Hrsg. von Ursula Schaefer und Edda Spielmann. Tübingen: Gunter Narr 2001, 199-216.

2000    “Von Schreibern, Philologen und anderen Schurken: Bemerkungen zu New Philology und New Medievalism in den USA.” Mediävistik als Kulturwissenschaft (Das Mittelalter: Perspektiven mediävistischer Forschung 5.1). Hrsg. von Hans-Werner Goetz. Berlin: Akademie Verlag 2000: 69-81.

2000    “Altenglische ‘Liebesgedichte’ oder: Zwei Beispiele für einen semantischen Trugschluss.” Abkehr von Schönheit und Ideal in der Liebeslyrik. Hrsg. von Carolin Fischer und Carola Veit. Stuttgart/Weimar: Metzler 2000, 26-36.

1999    “Therapie für ein kränkelndes System: Studienreform durch Modularisierung und die Vergabe von Kreditpunkten.” Humboldt 6 (1998/99), April (1999): 9.

1999    “Ausgepowerte Lerner and Other Guests: Some Remarks on Recent Influences of English on German.” Form, Function and Variation in English: Studies in Honor of Klaus Hansen. Hrsg. von Uwe Carls und Peter Lucko. Frankfurt/M. etc.: Peter Lang 1999, 127-139.

1999    “Artes im Mittelalter und heute: Eine Einleitung.” Artes im Mittelalter. Hrsg. von Ursula Schaefer. Berlin: Akademie Verlag 1999, 1-10.

1998    “Vorwort.” Das Werk August Böckhs als Herausforderung unserer Zeit / Wozu Geisteswissenschaften? Die Antwort August Böckhs. Zwei Vorträge mit einem Vorwort von Ursula Schaefer. 24. November 1997 (Öffentliche Vorlesungen – Humboldt-Universität zu Berlin 93). Hrsg. von Ernst Vogt und Axel Horstmann. Berlin: Humboldt-Universität zu Berlin 1998, 3-6.

1998    “Umetikettierung oder Reform? Anmerkungen zur Einführung des B.A.-Abschlusses.” Anglistik. Mitteilungen des Verbands Deutscher Anglisten 9.1 (1998): 31-34.

1998    “The Pragmatics of Formulaic Diction: Interfaces Between Historical Linguistics, Literary Studies, and Cognitive Linguistics.” Anglistentag 1997 Giessen – Proceedings. Hrsg. von Raimund Borgmeier, Herbert Grabes und Aandreas H. Jucker. Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier 1998, 67-74.

1998    “Epik und Stil: Überlegungen zu einer analytischen Kategorie.” New Methods in the Research of Epic – Neue Methoden der Epenforschung (ScriptOralia 107). Hrsg. von Hildegard L. C. Tristram. Tübingen: Gunter Narr 1998, 173-183.

1998    “Artes im Medienwechsel – Eine Einleitung.” Artes im Medienwechsel (Das Mittelalter: Perspektiven mediävistischer Forschung 3.1). Hrsg. von Ursula Schaefer. Berlin: Akademie Verlag 1998, 3-12.

1998    (mit Christine Ehler). “Aspekte des Medienwechsels in verschiedenen Kulturen und Epochen.” Verschriftung und Verschriftlichung: Aspekte des Medienwechsels in verschiedenen Kulturen und Epochen (ScriptOralia 94). Hrsg. von Christine Ehler und Ursula Schaefer. Tübingen: Gunter Narr 1998, 1-9.

1997    “The Medial Approach: A Paradigm Shift in the Philologies?” Written Voices, Spoken Signs. Tradition, Performance, and the Epic Text. Hrsg. von Egbert Bakker und Ahuvia Kahane. Cambridge, MA: Harvard University Press. 1997, 215-231 und 269-264 (Anmerkungen).

1997    “Rhetoric and Style.” A Beowulf Handbook. Hrsg. von Robert E. Bjork und John D. Niles. Lincoln, NE: Nebraska University Press. 1997, 105-124.

1997    “Mediävistik – Heute?” Medieval English Insular Literature between the Oral and the Written II. Continuity of Transmission (ScriptOralia 97). Hrsg. von Hildegard L. C. Tristram. Tübingen: Gunter Narr. 1997, 9-28.

1997    “Formen sozialer Sinnstrukturierung: Das Beispiel der altenglischen Gnomik.” Sprichwörter (Das Mittelalter: Perspektiven mediävistischer Forschung 2.2). Hrsg. von Brigitte Janz. Berlin: Akademie Verlag 1997, 45-52.

1997    “Ceteris imparibus: Orality/Literacy and the Establishment of Anglo-Saxon Literate Culture.” The Preservation and Transmission of Anglo-Saxon Culture: Selected Papers from the 1991 Meeting of the International Society of Anglo-Saxonist (Studies in Medieval Culture XL). Hrsg. von Paul E. Szarmach und Joel T. Rosenthal. Kalamazoo, MI: Medieval Institute Publications 1997, 287-311.

1996    “Twin Collocations in the Early Middle English Lives of the Katherine Group.Orality and Literacy in Early Middle English (ScriptOralia 83). Hrsg. von Herbert Pilch. Tübingen: Gunter Narr. 1996, 179-198.

1996    “The Late Middle English Paston Letters: A Grammatical Case in Point for Reconsidering Philological Methodologies.” Anglistentag 1995 Greifswald. Hrsg. von Jürgen Klein und Dirk Vanderbeke. Tübingen: Niemeyer 1996, 313-323.

1996    “Individualität und Fiktionalität: Zu einem mediengeschichtlichen und mentalitätsgeschichtlichen Wandel im 12. Jahrhundert.” Mündlichkeit – Schriftlichkeit – Weltbildwandel. Literarische Kommunikation und Deutungsschemata von Wirklichkeit in der Literatur des Mittelalters. (ScriptOralia 71). Hrsg. von Werner Röcke und Ursula Schaefer. Tübingen: Gunter Narr 1996, 50-70.

1996    “A Dialogue Between Orality and Literacy: Considerations on Linguistic Strategies in the Old English Bede.” Dialogische Strukturen – Dialogic Structures. Festschrift für Willi Erzgräber zum 70. Geburtstag. Hrsg. von Thomas Kühn und Ursula Schaefer. Tübingen: Gunter Narr 1996, 17-33.

1996    (mit Werner Röcke). “Vorstellungen vom Text, von der Welt und vom Ich. Eine Einleitung.” Mündlichkeit – Schriftlichkeit – Weltbildwandel. Literarische Kommunikation und Deutungsschemata von Wirklichkeit in der Literatur des Mittelalters. (ScriptOralia 71). Hrsg. von Werner Röcke und Ursula Schaefer. Tübingen: Gunter Narr 1996, 1-8.

1996    (mit Thomas Kühn). “Dialogische Strukturen: Willi Erzgräber zum 70. Geburtstag.” Dialogische Strukturen – Dialogic Structures. Festschrift für Willi Erzgräber zum 70. Geburtstag. Hrsg. von Thomas Kühn und Ursula Schaefer. Tübingen: Gunter Narr 1996, 1-6.

1994    “Zum Problem der Mündlichkeit.” Modernes Mittelalter. Neue Bilder einer populären Epoche. Hrsg. von Joachim Heinzle. Frankfurt/M.: Insel Verlag 1994, 357-375.

1994    “Waldere – Deutsch/Englisch [i.e. Übersetzung der altenglischen Waldere-Fragmente].” ‘Waltharius’ – Lateinisch/Deutsch. Übersetzt und herausgegeben von Gregor Vogt-Spira. Mit einem Anhang “Waldere – Englisch/Deutsch”, übers. von Ursula Schaefer. Stuttgart: Reclam. 1994, o. Seitenzahlen.

1993    “Lanval – Eine Geschichte auf dem Weg zum fiktionalen Text.” Text und Zeittiefe (ScriptOralia 59). Hrsg. von Hildegard L. C. Tristram. Tübingen: Gunter Narr 1993, 87-115.

1993    “Einleitung.” Schriftlichkeit im frühen Mittelalter (ScriptOralia 53). Hrsg. von Ursula Schaefer. Tübingen: Gunter Narr 1993, 1-4.

1993    “Alterities: On Methodology in Medieval Literary Studies. – The Albert Lord and Milman Parry Lecture for 1991-1992.” Oral Tradition 8 (1993): 187-214.

1992    “From an Aesthetic Point of View: Receptional Aspects of Old English Poetry.” DE GUSTIBUS. Essays for Alain Renoir. Hrsg. von John M. Foley. New York/London: Garland 1992, 494-535.

1992    “Der Stil als Text: Über Ernest Hemingways Erzählung Cat in the Rain.Stilfragen (ScriptOralia 38). Hrsg. von Willi Erzgräber und Hans-Martin Gauger. Tübingen: Gunter Narr 1992, 163-181.

1991    “Hearing from Books: The Rise of Fictionality in Old English Poetry.” Vox intexta. Orality and Textuality in the Middle Ages. Hrsg. von A. N. Doane and Carol Braun Pasternack. Madison: The University of Wisconsin Press 1991, 117-136.

1989    “‘A Song of Myself.’ Propositions on the Vocality of Old English Poetry.” Anglistentag 1988 Göttingen. Vorträge. Hrsg. von Heinz-Joachim Müllenbrock und Renate Noll-Wiemann. Tübingen: Niemeyer 1989, 196-208.

1988    “The Instance of the Formula: A Poetic Device Revisited.” Papers on Language and Mediaeval Studies Presented to Alfred Schopf. Hrsg. von Richard Matthews und Joachim Schmole-Rostosky. Bern/Frankfurt: Lang 1988, 39-58.

1988    “The Fictionalized Dilemma. Old English Poems at the Crossroads of Orality and Literacy.” Mündlichkeit und Schriftlichkeit im englischen Mittelalter (ScriptOralia 5). Hrsg. von Willi  Erzgräber und Sabine Volk. Tübingen: Gunter Narr 1988, 39-51.

1986    “Two Women in Need of a Friend. A Comparison of The Wife’s Lament and Eangyth’s Letter to Boniface.” Germanic Dialects: Linguistic and Philological Investigations. Hrsg. von Bela Brogyanyi und Th. Krömmelbein. Amsterdam/Philadelphia: Benjamins 1986, 491-524.

1986    “Mündlichkeit und Schriftlichkeit. Der Sonderforschungsbereich 321 an der Universität Freiburg.” Mitteilungsblatt des Mediävistenverbandes 3.3 (1986): 25-30.

1980    “Much Ado About Nothing. Bemerkungen zu einer dramatischen Interpretation.” Shakespeare-Jahrbuch 1980: 174-186.

Versch. Rezensionen in Anglia und im Archiv für das Studium der Neueren Sprachen und Literaturen.

Zu dieser Seite

Philipp Decker
Letzte Änderung: 21.03.2017