Regeln zur Vergabe von Prüfungsterminen am Lehrstuhl:

1. Vergabe von Prüfungsterminen: generell nur im Sekretariat APB/3070, wenn die entsprechenden Unterlagen vorliegen und nicht per EMail!

2. FG- /Vertiefungsgebiets-Prüfungen (alte PO)
- festlegen des Hauptrüfers (das ist der, der die meisten SWS hat)
- Vorlage der Prüfungsanmeldung (mit Protokoll)—> vom Prüfungsamt vorher holen und    bestätigen lassen

3. neue Studienordnungen ab 2009
- Studentenausweis/ Immabescheinigung mitbringen
- vorher im Netz unter dem entsprechenden Studiengang informieren, ob es Formulare für die mdl. Prüfungen gibt. Dies ist bei den verschiedenen Modulen unterschiedlich (https://tu-dresden.de/ing/informatik/studium/pruefungsorganisation/formulare).
- Sie sollten auf alle Fälle wissen, welches Modul Sie prüfen lassen wollen (Modulbezeichnung)
- festlegen des Hauptrüfers (das ist der, der die meisten SWS hat), bei Modulen mit mehreren SWS verschiedenen Prüfern

4. Studenten anderer Fakultäten erkundigen sich in ihrem eigenen Prüfungsamt nach dem  Zulassungsformular/Anmeldung und Protokoll und bringen diese Unterlagen zur Prüfungsterminvereinbarung mit.

Ist dort kein Formular vorhanden, kommen Sie zur Terminvereinbarung vorbei mit:
- Immabscheinigung
- Modulnummer und Name

Bitte kommen Sie zu den Sprechzeiten im Sekretariat vorbei.

weitere Hinweise zu mündlichen Komplexprüfungen am Institut für Systemarchitektur

  • Fachkombinationen: Grundsätzlich sind alle am Institut im Hauptstudium für den jeweiligen Studiengang angebotenen Lehrveranstaltungen beliebig miteinander kombinierbar. Zusätzlich können Lehrveranstaltungen anderer Institute hiermit kombiniert werden, wenn diese geeignete inhaltliche Bezüge aufweisen. Besondere Einzelregelungen werden durch die zuständigen Professuren bekannt gegeben. Aus logistischen Gründen ist es wünschenswert, dass sich die gewählte Fachkombination in der Regel über nicht mehr als zwei Professuren erstreckt. Eine verbindliche Bestätigung einer Fachkombination erfolgt durch Bestätigung des Zulassungsformulars durch den Hauptprüfer. Informelle Bestätigungen sind vorab per e-Mail auf Anfrage möglich.

  • Prüfung von Praktika: Ein Komplexpraktikum kann auch Teil einer Komplexprüfung sein. Der dabei anrechenbare Umfang an Semesterwochenstunden bzw. Credit Points wird durch die zuständigen Professuren festgelegt. In diesem Fall kann ein solches Komplexpraktikum bzw. ein dazu fachlich ähnliches Pflichtpraktikum natürlich nicht mehr zusätzlich als Schein abgerechnet werden.
  • Prüfer: Hauptprüfer einer Komplexprüfung ist im Regelfall der Hochschullehrer, auf dessen Professur der größte Anteil der Prüfung an Semesterwochenstunden bzw. Credit Points entfällt. Die zusätzlichen Fächer anderer Professuren werden in der Regel von wissenschaftlichen Mitarbeitern bzw. Hochschulassistenten geprüft. Bei gleichmäßiger Verteilung der Prüfungsfächer über mehrere Professuren hat der Prüfling die Wahl, bei welchem Hauptprüfer er die Prüfung durchführt. Im Einzelfall kann auch ein promovierter wissenschaftlicher Mitarbeiter oder ein Hochschulassistent Hauptprüfer sein.
  • Anmeldung zur Prüfung: Die Anmeldung zu Komplexprüfungen mit entsprechender Terminfestlegung erfolgt grundsätzlich persönlich im Sekretariat des Hauptprüfers. Das ausgefüllte Zulassungsformular des Prüfungsamts ist mitzubringen. Eine Anmeldung ausschließlich per e-Mail ist vorerst nicht möglich, da eine rechtsverbindliche Unterschrift vorzulegen ist und die Terminvergabe in individueller Absprache erfolgt.
  • Prüfungsdurchführung: Die Komplexprüfung wird als Einzelprüfung im Büro des Hauptprüfers unter zusätzlicher Anwesenheit eines oder mehrerer Beisitzer durchgeführt, die ggf. Teile der Komplexprüfung mit abnehmen. Während der Prüfung sind keine Hilfsmittel zugelassen. Die Dauer der Prüfung beträgt je nach Fächerumfang in der Regel zwischen 30 und 60 Minuten. Das Prüfungsergebnis wird dem Prüfling direkt im Anschluss an die Prüfung bekannt gegeben. Falls Teilprüfungen aus anderen Instituten oder Fakultäten der TU Dresden vorab abgelegt wurden und gemäß der gewählten Fachkombination in die Komplexprüfung mit einbezogen werden sollen, so sind die entsprechenden Nachweise mitzubringen. Die Prüfungsergebnisse fließen dann gewichtet mit der Zahl der Semesterwochenstunden bzw. Credit Points in das Gesamtergebnis mit ein. Prüfungsergebnisse von außerhalb der TU Dresden werden dagegen über das übliche Verfahren des Prüfungsamts zur Anerkennung äquivalenter Studienleistungen berücksichtigt.

Zu dieser Seite

Thorsten Strufe
Letzte Änderung: 27.09.2017