© K. Eckert

Professur für Transportprozes­se an Grenzflächen

mehr erfahren Professur für Transportprozesse an Grenzflächen

Wichtige Themen im Überblick

Außenansicht des Merkel-Baus der TU Dresden © Nils Eisfeld

Willkommen auf den Seiten der Professur für Transportprozesse an Grenzflächen

Die Professur befasst sich in Lehre und Forschung mit der experimentellen und numerischen Untersuchung des Transports von Molekülen, ionischen Spezies oder Partikeln an Grenzflächen (Flüssig-Gas, Flüssig-Fest, Flüssig-Flüssig-Grenzflächen).  Derartige Prozesse sind grundlegend in vielen Verfahren und nicht selten der ratenlimitierende Teilschritt. Mit unseren Arbeiten wollen wir Beiträge für ein verbessertes Grundlagenverständnis dieser Prozesse in Mehrphasensystemen sowie zur Verbesserung von Effizienz verfahrenstechnischer Prozesse leisten. Im Fokus der Forschung stehen :

  • kleinskalige Strömungen an Grenzflächen: Dazu gehören z.B. Strömungen, die durch Gradienten in der Grenzflächenspannung (Marangoni-Konvektion) oder durch externe elektrische und/oder magnetische Felder angetrieben werden.
  • Instabilitäten von Grenzflächen: Planare Grenzflächen können durch Stoff- und Wärmeübergang instabil werden. Damit beschäftigen wir uns numerisch im Kontext dendritischer Erstarrung von Fest-Flüssig-Grenzflächen.
  • Transportprozesse in Mehrphasenströmungen: beschäftigen wir uns mit Kollisions- und Haftprozessen, z.B. von Partikeln and Blasen, unter turbulenten Strömungsbedingungen.