Schwerpunkt der Forschungsarbeit

Im translationalen Forschungslabor der Klinik und Poliklinik für Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie (VTG) untersuchen wir unter anderem neue Ansätze zur Diagnose und Therapie des Bauchspeicheldrüsenkrebses. Hier arbeiten wir insbesondere intensiv an der Charakterisierung neuer diagnostischer Marker für die Verbesserung der aktuellen Therapieoptionen. Methodisch verwenden wir modernste molekularbiologische Techniken, u.a. Mausmodelle für Tumorerkrankungen, Next Generation Sequencing und spezielle histologische Untersuchungen. Mit unserem Team aus Naturwissenschaftlern und Ärzten können wir die wissenschaftlichen Fragestellungen von verschiedenen Seiten beleuchten und so langfristig zur Verbesserung der Behandlung beitragen. 

Im Bereich der Inselzellforschung liegt der Fokus der VTG, unter der Leitung von Prof. Thilo Welsch, primär auf drei Forschungsprojekten, welche in enger Kollaboration mit Prof. Michele Solimena durchgeführt werden: 
 

 Ausbau einer Biobank zur Erforschung der pathophysiologischen Rolle der Langerhans´schen Inseln beim Typ-2-Diabetes

 Ziel dieses Projektes ist die Etablierung einer integrativen humanen Biobank in die alle Patienten eingeschlossen werden, die zur Pankreasresektion in die Universitätsklinik Dresden kommen. Neben möglichst detaillierten klinischen Angaben zum Diabetes und Messungen der oralen Glukosetoleranz werden sowohl Proben aus Blut, gesundem und tumorösem Pankreasgewebe, aber auch aus Langerhans´schen Inseln gesammelt. Diese Proben werden anschließend in verschiedenen Fragestellungen aufgearbeitet. Unter anderem wurde ein Protokoll zur mRNA-Isolation nach Laser Capture Microdissection von Langerhans´schen Inseln, Tumorzellen, Tumorstroma und gesundem Pankreasgewebe etabliert. 
 

Untersuchungen der Glukagonämie in Insulin-defizienten ICA512-/- Mäusen und Einfluss der Alphazellmasse auf Glukagonämie/Glukoneogenese nach Inseltransplantation

In diesem Projekt wird die Verringerung der Glukagonsekretion (durch ein Knockout von ICA512) näher beleuchtet. Zusätzlich soll die Funktion und Masse der nativen Alphazellen nach Inseltransplantation untersucht und deren Einfluss auf die Glukoneogenese ermittelt werden. Des Weiteren untersuchen wir den Einfluss von Leptin und Metformin auf die Apoptose und Proliferation von Betazellen nach Inselzelltransplantation in C57BL/6-Mäuse.
 

Untersuchung der Rolle von MicroRNAs in der Regeneration transplantierter Langerhans’scher Inseln

Im Rahmen dieses Projektes konnte in den letzten Jahren ein Mausmodell entwickelt werden, in welchem die Regeneration Langerhans’scher Inseln durch partielle Pankreatektomie angeregt wird. Die differentielle Analyse exprimierter MicroRNAs ergab, dass in regenerierenden Langerhans’schen Inseln zwei MicroRNAs spezifisch überexprimiert sind. Mäuse in denen diese MicroRNAs ausgeknockt sind zeigten eine schlechtere Glukosetoleranz sowie eine reduzierte Regeneration nach partieller Pankreatektomie. Umgekehrt kann eine therapeutische Überexpression dieser MicroRNAs potentiell die Betazellmasse vor Inseltransplantation vergrößern und damit zu einem besseren Outcome der klinischen Inseltransplantation führen. Hierfür wurde ein viraler Vektor entwickelt, der zur Überexpression in vivo führen und damit die Regeneration verbessern soll.

Zu dieser Seite

Dana Krüger
Letzte Änderung: 22.01.2018