RAUCHEN UND SELBSTREGULATION

Informationen zum Inhalt und Ablauf der StudieN und Datenschutzerklärung 

Ziele der Studien

Im Projekt "Rauchen und Selbstregulation" führen wir derzeit zwei Studien durch. Ziel dieser Studien ist es, mehr über die willentliche Selbstkontrolle des Menschen herauszufinden. Es interessiert uns, wie es Menschen gelingt, kurzfristigen Versuchungen zu widerstehen und welche Bedingungen diese Fähigkeit unterstützen bzw. einschränken.

In der Studie "Selbstregulation und Stress" interessieren wir uns zum einen für stressbedingte Einflüsse auf die Selbstkontrolle im Zusammenhang mit Rauchen und zum anderen für die damit verbundenen Abläufe im Gehirn. Hierbei entnehmen wir Speichelproben, um körperliche Stressreaktionen zu bestimmen, und benutzen Magnetresonanztomographie (MRT), um die Hirnaktivität unserer Probanden zu messen. In dieser Studie testen wir männliche Raucher.

In der Studie "Verläufe der Selbstregulation" interessieren wir uns dafür, wie verschiedene Strategien zur Selbstkontrolle im Zusammenhang mit dem Rauchen wirken. Da wir auch hier die damit verbundenen Abläufe im Gehirn abbilden möchten, setzen wir die Elektroenzephalographie (EEG) ein, mit der wir die Hirnströme unserer Probanden messen. In dieser Studie testen wir Raucherinnen und Raucher. Die Studie wird zusammen mit dem Projekt "Schatzsuche im All" durchgeführt, zu dem Sie hier Informationen finden.

Falls Sie Interesse haben, können Sie uns durch Ihre Teilnahme bei unserem Anliegen unterstützen. Die Teilnahme wird finanziell vergütet. Bitte schreiben Sie uns eine Email an suchtforschung@tu-dresden.de (nennen Sie gern "Rauchen und Selbstregulation" im Betreff) und teilen uns mit, wann und wie wir Sie telefonisch am besten erreichen können. Am Telefon würden wir Ihnen das Projekt genauer vorstellen und abklären, ob Sie für eine Teilnahme infrage kommen. 


Ablauf der Studien

Wenn Sie an einer der Studien teilnehmen können, laden wir Sie zu einem Untersuchungstermin in das Neuroimaging Center der TU Dresden (Chemnitzer Str. 46a, 01187 Dresden) ein.

Selbstregulation und Stress:

Die Studie umfasst zwei Sitzungen. In der ersten maximal einstündigen Sitzung führen unsere Probanden drei kurze Aufgaben am Computer durch. Die zweite Sitzung folgt maximal eine Woche später. Hier werden Sie zunächst einige Fragbögen beantworten und dann eine ca. halbstündige Aufgabe zur Selbstkontrolle durchführen, während wir Ihre Hirnaktivität mittels MRT messen. Das MRT-Gerät besteht im Wesentlichen aus einer großen Röhre, in der die Probanden liegen und die ein Magnetfeld erzeugt. Vor der MRT-Messung bitten wir unsere Probanden eine kurze Aufgabe durchzuführen, die eine leichte körperliche Stressreatkion auslösen kann: Eine Hand soll in einen Eimer mit Wasser gehalten werden. Die Wassertemparatur ist hier entweder kalt oder warm. Außerdem werden vor und nach der MRT-Messung Speichelproben entnommen.

Verläufe der Selbstregulation:

Die Studie umfasst eine einzelne Sitzung. Sie werden Aufgaben zur Selbstkontrolle am Computer bearbeiten, die insgesamt ca. 60 Minuten andauern. In einer Pause zwischen diesen Aufgaben werden Sie einige Fragebögen ausfüllen. Parallel zu den Aufgaben zeichnen wir ein EEG auf, um Ihre Hirnaktivität zu messen. Hierzu wird Ihnen eine Kappe (ähnlich einer Badekappe) aufgesetzt, in die mehrere Sensoren eingelassen sind. Vor der Messung müssen die TestleiterInnen eine leitende Verbindung zwischen Kopfoberfläche und diesen Sensoren herstellen, was in etwa eine halbe Stunde in Anspruch nimmt. Für die ca. zweieinhalb-stündige Sitzung ist auch Zeit zum Haarewaschen am Ende eingeplant.

Im Vorfeld beider Studien werden wir uns telefonisch bei Ihnen melden, um Ihnen die genauen Inhalte der Untersuchung noch ausführlicher zu erklären und Ihre Fragen zu beantworten. Die Teilnahme an den Studien ist freiwillig und Sie können natürlich zu jedem Zeitpunkt ablehnen, daran teilzunehmen.

Kontakt und Möglichkeiten für weitere Fragen:

Für weitere Fragen zu dieser Studie steht Ihnen Raoul Dieterich gerne zur Verfügung.

Zu dieser Seite

Raoul Dieterich
Letzte Änderung: 23.04.2018