Förderprogramm des Zukunftskonzeptes zur Umsetzung der Internationalisie­rungsstrategie der TU Dresden

Bild Logo © Stulle & Bemme Bild Logo © Stulle & Bemme
Bild Logo

© Stulle & Bemme

In ihrem Zukunftskonzept hat sich die TU Dresden das Ziel gesetzt, den hochschulweiten Internationalisierungsprozess weiter voranzubringen.

Zur Umsetzung ihrer Internationalisierungsstrategie „TU Dresden – Mit der Welt verbunden“ bietet die TU Dresden ein aus Mitteln des Zukunftskonzeptes finanziertes Förderprogramm an, das sich aus sechs Programmlinien zusammensetzt:

1. cooperations@TUD
⇒ zur Förderung der Anbahnung und des Ausbaus internationaler Forschungskooperationen und -projekte

2. networks@TUD
⇒ zur Förderung der Mitarbeit in internationalen Netzwerken, Assoziationen, Fachverbänden, Gremien und Plattformen

3. events@TUD
⇒ zur Förderung international ausgerichteter Fachveranstaltungen an der TU Dresden

4. guests@TUD
⇒ zur Förderung von Gastaufenthalten an der TU Dresden

5. competences@TUD
⇒ zur Förderung der sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen des wissenschaftlichen und nichtwissenschaftlichen Personals der TU Dresden

6. best_practice@TUD
⇒ zur Förderung des Best-Practice-Austauschs von nichtwissenschaftlichem Personal

Voraussichtlich bis zum Frühjahr 2017 bietet das Förderprogramm wissenschaftlichen und nichtwissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den zentralen und dezentralen Organisationseinheiten unserer Universität die Möglichkeit, finanzielle Mittel für die Durchführung von Internationalisierungsmaßnahmen zu beantragen, die den Aktionsfeldern und Zielsetzungen der Internationalisierungsstrategie zugeordnet werden können.

Die Antragsfrist für die vorerst letzte Förderrunde ist der 28. Februar 2017.


Die Finanzierung des Zukunftskonzeptes der TU Dresden erfolgt aus Mitteln der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder.

Zu dieser Seite

Projektkommunikation Zukunftskonzept
Letzte Änderung: 15.12.2016