04.07.2018

Erweiterung der zentralen ZIH-Server-Hardware

Derzeit wird am ZIH eine neue Hardware-Generation für viele unserer Enterprise-Dienste installiert und in Betrieb genommen. Unter dem Projektnamen "Allround-Cluster" konzipiert, wird das System eine Vielzahl von Anwendungsfällen abdecken und die bestehende Infrastruktur erweitern sowie die Grundlage neuer Dienste bilden. Mit der Vergrößerung der Ressourcen wird unter anderem der stetig steigenden Nachfrage nach virtuellen Servern in der Enterprise Cloud Rechnung getragen, die Desktop-Virtualisierung wird von neuen leistungsfähigen GPUs sowie einem integrierten All-Flash-Speichersystem profitieren, und es wird ein neues Speichersystem auf Ceph-Basis aufgebaut. Die Hardware wurde so beschafft, dass die zur Verfügung stehenden Ressourcen den verschiedenen Diensten nachträglich anders zugeordnet werden können, so dass eine bedarfsgerechte Anpassung an sich ändernde Anforderungen sichergestellt ist.

Technische Informationen

Das von SVA gelieferte und auf Supermicro-Technologie basierende System ist gleichzeitig sehr kompakt und dennoch leistungsfähig: Die Leistungsdichte von zwei Dual-Socket-Knoten pro Höheneinheit entspricht unserem bestehenden Lenovo-Virtualisierungscluster; mit 3 GHz getakteten Intel-Skylake-CPUs, bis zu 768 GB RAM pro Knoten, NVidia-GPUs mit Pascal-Architektur, extrem schnellen Intel-Optane-SSDs sowie einer redundanten 25GE-Netzwerkanbindung an die ACI-Fabric liefert es einen erheblichen Performance-Zuwachs gegenüber der bisher am ZIH im Enterprise-Bereich verfügbaren Hardware.

Zu dieser Seite

ZIH
Letzte Änderung: 04.07.2018