01.11.2018

Eladio Dieste (Uruguay) Filmabend 13. Nov. 2018 Programmkino Ost

Kirche San Pedro in Durazno © FSB/Heinz Emigholz Kirche San Pedro in Durazno © FSB/Heinz Emigholz
Kirche San Pedro in Durazno

© FSB/Heinz Emigholz

DIESTE [URUGUAY] – Ein Dokumentarfilm von Heinz Emigholz. Eine filmische Dokumentation von 29 Bauwerken des uruguayanischen Architekten und Schalenbaumeisters Eladio Dieste (1917– 2000) am 13. November 2018 im Programmkino Ost in Dresden.

Eladio Dieste wurde 1917 in Artigas, Uruguay, geboren und machte 1943 seinen Bauingenieursabschluß an der Universität in Montevideo. Mit seiner Frau Elizabeth Friedheim, einer deutsch-jüdischen Immigrantin, hatte er zwölf Kinder. Ab 1945 lehrte er an der Ingenieursfakultät in Montevideo. Praktische Erfahrungen sammelte er im Brückenbau und als Architekt für verschiedene Firmen. 1946 baute Dieste die erste armierte Ziegelschale für den Architekten Antoni Bonet in Maldonado. Ein spektakulärer Belastungsversuch bewies die Überlegenheit armierter, doppelt gekrümmter Ziegelschalen gegenüber Stahlbeton. 1956 gründete er mit seinem Studienkollegen Eugenio Montañez eine Firma, mit der er diese Konstruktionsweise weiterentwickelte und die meisten seiner Bauwerke entwarf. Die große Handwerkskunst einer von ihm geleiteten Gruppe von Maurern, Beton-und Keramikarbeitern machte ihre Ausführung möglich. Seine Innovationen und alternativen Bautechniken waren lange Zeit in ihrer Effizienz herkömmlichen Bauarten überlegen und erlaubten große Spannweiten in einer zuvor nie gesehenen Anmutung. Als herausragender Ingenieursbaukünstler sieht man ihn jetzt in einer Reihe mit Eugène Freyssinet, Robert Maillart und Heinz Isler. Seine Schriften zu Architektur und Konstruktion, seine Überlegungen zur Formgebung und zum Verhältnis von Architektur und Kunst weisen ihn als profunden Denker einer sozialen architektonischen Praxis aus. Dieste starb 2000 in Montevideo. (Quelle: www.pym.de)

Begrüßung

Prof. Benedikt Schulz,
TU Dresden, Fakultät Architektur, Professur für Entwerfen und Konstruieren I

Einführung

Wolfgang Reul
FSB Franz Schneider Brakel

Termin

Dienstag, 13. November 2018
19:30 Uhr

Ort

Programmkino Ost
Schandauer Straße 73
01277 Dresden

Eine Veranstaltung in Kooperation von FSB und der TU Dresden. Filmvorführung mit anschließendem Gespräch. Im Anschluss Get-together mit Imbiss und Getränken. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, zeitnahe Anmeldung ist empfehlenswert. Anmeldung online unter www.fsb.de/events/dresden

Download Einladungskarte

Nähere Informationen zum Film unter www.filmgalerie451.de

Zu dieser Seite

Thomas Gohr
Letzte Änderung: 07.11.2018