Über das Institut

Forschung und Lehre in Verkehrswirtschaft hat eine lange Tradition in Dresden. Verkehrswirtschaft im modernen Verständnis begann im Jahr 1949 an der Fakultät für Wirtschafts- und Verkehrswissenschaften (später Fakultät für Verkehrswissenschaften) der damaligen TH Dresden. Nach der Wiedervereinigung wurde im Jahr 1992 das Institut für Wirtschaft und Verkehr (IWV) als Teil der Fakultät Verkehrswissenschaften “Friedrich List” gegründet. Derzeit arbeiten etwa 30 Personen an den vier Lehrstühlen des Instituts. Das IWV ist in erster Linie auf die quantitative Erforschung volks- und betriebswirtschaftlicher Themenfelder spezialisiert. Hierzu gehören, Verkehrspolitik, das Zusammenspiel von Verkehr und räumlicher Struktur der Gesellschaft und Ökonomie, die Gestaltung nutzerfreundlicher Verkehrsleistungen, Telekommunikation und Angebot von Verkehr, Logistikketten und Operations Research, spezifische Aspekte der Verkehrsmodellierung, Verkehrsmittelwahl, Verkehr und Umweltprobleme sowie Staus. Hierbei setzt das IWV auf methodische Kompetenz in quantitativen Verfahren: Statistik, Ökonometrie, Numerische räumliche Gleichgewichtsmodelle mit integriertem Verkehrs-, Landnutzung- und ökonomischem Modell, Mikroskopische Verkehrsmodellierung, Lineare Programmierung – OR Methoden, Choice Experimente und Surveys. Eine besondere Stärke ist die enge Verzahnung des Instituts mit Verkehrsingenieuren und –planern innerhalb der Fakultät. Derzeit ist das IWV dabei Expertise im Bereich Big Data Analytics aufzubauen. Das Institut ist maßgeblicher Träger der deutschsprachigen Studiengänge Bachelor Verkehrswirtschaft und Master Verkehrswirtschaft. Im Zuge der internationalen Ausrichtung können bis zu fünfzig Prozent des Masterstudiengangs nun in English studiert werden.

Zu dieser Seite

Jörn-Andreas Werner
Letzte Änderung: 17.08.2018