14.03.2018

Dr. Tim Buchen – neuer Professor am Institut für Geschichte

Jun.-Prof. Dr. Tim Buchen © TUD | Jana Höhnisch Jun.-Prof. Dr. Tim Buchen © TUD | Jana Höhnisch
Jun.-Prof. Dr. Tim Buchen

© TUD | Jana Höhnisch

Name:
Jun.-Prof. Dr. Tim Buchen
Professur: 
BKM-Juniorprofessur Ökonomische und soziale Netzwerke der Deutschen im östlichen Europa im 19. und 20. Jahrhundert
Institut:
Institut für Geschichte
Fakultät:
Philosophische Fakultät

Zum Wintersemester 2017/18 wurde Dr. Tim Buchen auf die BKM-Juniorprofessur berufen. Er studierte Neuere und Neueste Geschichte, Osteuropastudien und Neuere deutsche Literatur an der Humboldt Universität zu Berlin und wurde 2011 an der Technischen Universität Berlin mit einer Arbeit über das habsburgische Galizien promoviert. Anschließend war er Gastwissenschaftler am Deutschen Historischen Institut Warschau, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten Bamberg und Frankfurt/Oder sowie seit 2015 DAAD-Fachlektor an der University of Edinburgh.

Mein Forschungsinteresse ist:
Ich beschäftige mich damit, wie sich der tiefgreifende Wandel und die Umbrüche im mittleren und östlichen Europa unter den Kaiserreichen, in den Weltkriegen und der Zwischen- und Nachkriegszeit auf die Menschen der Region auswirkten und wie sie die Veränderungen wahrnahmen und darauf reagierten.

Ich arbeite aktuell an folgendem Projekt:
Aktuell forsche ich zu Ideen und Praktiken der Landreform und der Ansiedlung von Bauern vom Ende des 19. Jahrhunderts bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs. Die Umverteilung von Land und die Verschiebung von Bevölkerung waren nicht nur ganz zentrale Fragen der modernen Geschichte. In diesen Prozessen zeigen sich ökonomische und kulturelle Entwicklungen, die unser Verständnis von der politischen und sozialen Transformation Europas seit dem späten 19. Jahrhundert erweitern.

Auf meinem Schreibtisch darf auf keinen Fall fehlen:
mindestens ein gutes Buch und Kaffee

Mein Lieblingszitat:
bezogen auf meine Profession von Mark Twain:
„History doesn´t repeat itself, but it does rhyme“

und ansonsten von anonym
„When nothing is sure, everything is possible“

Zuletzt gelesen habe ich:
Ich lese meist mehrere Bücher nebeneinander, aber zuletzt hat mich „A Gentleman in Moscow“ von Amor Towles besonders gefesselt.

Weitere Infos über mich:
https://dresden.academia.edu/TimBuchen

Zu dieser Seite

Letzte Änderung: 14.03.2018