27.03.2018

Erster internationaler Modellathon „3D-Rekonstruktion“

Die Teilnehmer/innen des ersten internationalen Modellathons in Köln am 2. März 2018 © Arbeitsgruppe Digitale Rekonstruktion Die Teilnehmer/innen des ersten internationalen Modellathons in Köln am 2. März 2018 © Arbeitsgruppe Digitale Rekonstruktion

Die Teilnehmer/innen des ersten internationalen Modellathons in Köln am 2. März 2018

Die Teilnehmer/innen des ersten internationalen Modellathons in Köln am 2. März 2018

Die Teilnehmer/innen des ersten internationalen Modellathons in Köln am 2. März 2018 © Arbeitsgruppe Digitale Rekonstruktion

Die Arbeitsgruppe „Digitale Rekonstruktion“ (AGDR) des Verbands Digital Humanities im deutschsprachigen Raum (DHd) hat im Rahmen des Kongresses "Kritik der Digitalen Vernunft" im März 2018 in Köln den ersten internationalen Modellathon veranstaltet. In dieser Spielart des Hackathons haben sich Studierende eine Woche lang mit der digitale Rekonstruktionsaufgabe „Vermitteln Sie den Teilnehmern der DHd-Jahrestagung eine Vorstellung von der Hofburg in Wien im Bauzustand um 1850“ befasst.

Der Modellathon wurde von verschiedenen Workshops begleitet, bei denen sowohl den studentischen Arbeitsteams als auch interessierten Besuchern eine Einführung in den Gegenstand sowie Grundlagen wissenschaftlicher 3D-Rekonstruktion geboten wurde. Am eigentlich Wettbewerb nahmen 13 Studierende aus Deutschland und der Schweiz teil. Inhaltlich betreut wurde dies durch Dr. Richard Kurdiovsky von der österreichischen Akademie der Wissenschaften, Quellen wurden freundlicherweise durch die Architektursammlung der Albertina, Wien zur Verfügung gestellt.

Die Ergebnisse des Modellathons wurden durch die Teams am letzten Tag der Jahrestagung der DHd vorgestellt und durch eine Expertenjury hinsichtlich von Kriterien wie beispielsweise Recherche, Quellentreue, technische Umsetzung, und Vermittlung bewertet. Als Sachpreis wurde eine Maxon Cinema 4D Studio Lizenz im Wert von 3.500 EUR (gestiftet durch die Maxon Computer GmbH) vergeben. Die Jury setzte sich aus Mitgliedern des DHd-Vorstands, der AGDR sowie der österreichischen Akademie der Wissenschaften als inhaltlichem Schirmherren zusammen. Die TU Dresden wurde von Dr. Sander Münster (Medienzentrum) vertreten, der zugleich den Modellathon initiert und gemeinsam mit Jonas Christen von der Zürcher Hochschule der Künste sowie Dr. Mieke Pfarr-Harfst von der TU Darmstadt organisiert hat.

Der DHd-Verband hat freundlicherweise 10 Stipendien á 250 EUR für studentische Teilnehmer vergeben, um die Teilnahmekosten zu decken.

Erster Preis: Beste Umsetzung
Marleen De Kramer, Magdalena März, Anna Schuller

Erster Preis: Beste Umsetzung © Marleen De Kramer, Magdalena März, Anna Schuller Erster Preis: Beste Umsetzung © Marleen De Kramer, Magdalena März, Anna Schuller

Erster Preis: Beste Umsetzung

Erster Preis: Beste Umsetzung

Erster Preis: Beste Umsetzung © Marleen De Kramer, Magdalena März, Anna Schuller

Special Mention: Herausragende Gestaltung
Simon Oster und Dennis Noki

Special Mention: Herausragende Gestaltung © Simon Oster, Dennis Noki Special Mention: Herausragende Gestaltung © Simon Oster, Dennis Noki

Special Mention: Herausragende Gestaltung

Special Mention: Herausragende Gestaltung

Special Mention: Herausragende Gestaltung © Simon Oster, Dennis Noki

weitere Ergebnisse und Impressionen aus dem Modellathon:

Sander Münster, Jonas Christen, Mieke Pfarr-Harfst

Zu dieser Seite

Letzte Änderung: 27.03.2018