26.11.2018

Maike Heber (TUD) in tagesschau24 über den Haushaltsstreit zwischen Italien und der EU

Maike Heber in der Nachrichtensendung von tagesschau24 © ARD Maike Heber in der Nachrichtensendung von tagesschau24 © ARD
Maike Heber in der Nachrichtensendung von tagesschau24

© ARD

Maike Heber, Italien-Expertin der TU Dresden und Referentin für Internationales am Bereich Medizin, gab am 21.11.18 den Nachrichten von tagesschau24 ihre Einschätzung zum Haushaltsstreit zwischen Italien und der EU:
Videobeitrag tagesschau24

Am Buß- und Bettag hatte die EU-Kommission entschieden, den Haushaltsplan Italiens nicht zu aktzeptieren und empfohlen, ein Defizitverfahren einzuleiten. Maike Heber, langjährige Koordinatorin des Italien-Zentrums der TU Dresden, sieht die italienische Regierung nicht vor einem Einlenken. Sie werde so lange bei ihrer Haltung bleiben, wie es die Finanzlage zulässt. Denn sie wisse um den Rückhalt in der Bevölkerung und werde Änderungen vornehmen, wenn sie die EU dafür verantwortlich machen kann - nicht etwa die hohen Schulden und die eigene Fehlkalkulation, so die Einschätzung der Politikwissenschaftlerin.

Siehe auch: italienpolitik.eu

Zu dieser Seite

Maria Lieber
Letzte Änderung: 26.11.2018