Prof. Dr. Dominik Steiger

Foto © Steiger Foto © Steiger
Foto

© Steiger

Lebenslauf

Seit 10/2018

Stellvertretender Wissenschaftlicher Direktor des Zentrums für Internationale Studien und Studiendekan

3/2018

Ruf auf eine Professur für Öffentliches Recht an die Johannes-Gutenberg Universität Mainz (abgelehnt).

2/2018 – 3/2018

Gastprofessur, Monash University, Australien.

seit 1/2018

Inhaber des Lehrstuhls für Völkerrecht, Europarecht und Öffentliches Recht, Technische Universität Dresden.

10/2017

Ruf auf den Lehrstuhl für Völkerrecht, Europarecht und Öffentliches Recht der Technischen Universität Dresden.

10/2017 – 12/2017

Vertretungsprofessur an der Technischen Universität Dresden, Lehrstuhl für Völkerrecht, Europarecht und Öffentliches Recht (Prof. Dr. Thilo Rensmann).

3/2017

Gastprofessur, China-EU School of Law.

10/2016 – 12/2017

Professor für Völkerrecht, KU Leuven (Belgien) sowie Open Universiteit der Niederlande (Hoogleraar), beurlaubt 10/2017 – 12/2017.

seit 10/2016

Senior Member, Leuven Centre for Global Governance Studies.

7/2016

Habilitation an der Freien Universität Berlin („Der partizipative Staat. Beteiligung natürlicher Personen an der Ausübung von Staatsgewalt im Verfassungs-, Verwaltungs- und Prozessrecht“), Verleihung der venia legendi für die Fächer Öffentliches Recht, Völkerrecht, Europarecht und ausländisches öffentliches Recht.

5/2016 – 9/2016

Vertretungsprofessur an der Universität Leipzig, Lehrstuhl für Europarecht, Völkerrecht und Öffentliches Recht (Prof. Dr. Stephanie Schiedermair).

5/2009 – 9/2016

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Völkerrecht, Prof. Dr. Heike Krieger, Freie Universität Berlin (beurlaubt 5/2016 bis 9/2016).

11/2014 – 9/2015

DFG-Forschungsstipendiat, Jean Monnet Center for International and Regional Economic Law and Justice an der New York University.

9/2014 – 6/2015

Emile Noël Fellow am Jean Monnet Center, NYU School of Law, Projekttitel: “The Separation of Powers Doctrine and the Power of Participation: Citizen's Influence in Delegated Rule-Making in the United States, the European Union and Germany.”

9/2012 – 12/2012

Forschungsaufenthalt an der Universität Stellenbosch, Südafrika.

5/2011

2. Juristische Staatsprüfung.

7/2010

Dissertation: „Das völkerrechtliche Folterverbot und der ‚Krieg gegen den Terror’“ (summa cum laude).

5/2009 –  5/2011

Referendariat, Kammergericht Berlin (mit Stationen im Auswärtigen Amt, Berlin; beim European Center for Constitutional and Human Rights, Berlin und am UN Tribunal für Ruanda in Arusha, Tansania).

10/2008 –3/2009

Dozent für die Vorlesungen Europarecht I und Völkerrecht II sowie die Übung im Völkerrecht, Universität Potsdam (funktionale Vertretung der Juniorprofessur für Öffentliches und Europäisches Wirtschafts­recht und Wirtschaftsvölkerrecht, Prof. Dr. Markus Krajewski).

10/2004 – 9/2008

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Staatsrecht, Europa­recht und Völkerrecht, Prof. Dr. Eckart Klein, Universität Potsdam.

2004

1. Juristische Staatsprüfung.

2001 –2004 

Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Staatsrecht, Europarecht und Völkerrecht, Prof. Dr. Eckart Klein, und am MenschenRechtsZentrum der Universität Potsdam.

1997 – 2004

Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Regensburg, Marseille/Aix-en-Provence III und Potsdam.

1997

Abitur an der Liebigschule Gießen.

1994 –1995

11. Klasse, Brecksville / Broadview Heights High School, Ohio, USA (honors roll).

Veröffentlichungen

I. Monographien

  • Das völkerrechtliche Folterverbot und der ‚Krieg gegen den Terror’“, 851 S., Beiträge zum ausländischen öffentlichen Recht und Völkerrecht, Springer, 2013.

Besprechungen von: Julia Kozma, Vereinte Nationen 2014, S. 139; Manuel Ladiges, Jahrbuch Extremismus & Demokratie, 2014, S. 428-429.

  • Die CIA, die Menschenrechte und der Fall Khaled el-Masri: Zugleich ein Beitrag zur Frage der Anwendbarkeit des gemeinsamen Art. 3 der Genfer Konventionen auf den „Krieg gegen den Terror“, Studien zu Grund- und Menschenrechten 14, 196 S., 2007.

Besprechungen von: Frederik Naert, The Military Law and the Law of War Review 46 (2007), S. 491-493; Frank Glienicke, Extraordinary Renditions vs. Menschenrechte, WeltTrends 62 (2008), S. 141-143; Andreas Haratsch, Friedens-Warte 84 (2009), S. 112-113.

  • Das Folterverbot im Völkerrecht (zusammen mit Thomas Bruha), 58 S., Kohlhammer, 2006.

Besprechung von: Markus W. Ebner, Torture and International law, in: Criminal Law Forum, 2008, S. 575-578.

II. Mitherausgeberschaften

  • Das Ende des repräsentativen Staates? Demokratie am Scheideweg – Eine Deutsch-Südafrikanische Perspektive / The End of the Representative State? Democracy at the Crossroads – A German-South African Perspective, Nomos, 2016, 413 S. (zusammen mit Henk Botha und Nils Schaks).
  • Verfassung und Recht in Übersee (Gastherausgeberschaft zusammen mit Henk Botha und Nils Schaks), Heft 3/2015.
  • Akteure in Krieg und Frieden (zusammen mit Jelena Bäumler, Cindy Daase und Christian Schliemann), 240 S., Mohr Siebeck, 2010.

Besprechung von: Lutz Römer, MenschenRechtsMagazin 2011, S. 89-90.

III. Zeitschriftenaufsätze

  • Freizügigkeit in der EU und Einschränkungen von Sozialleistungen für EU-Ausländer – Vom Verlust der richtigen Balance zwischen den Interessen der Mitgliedstaaten und den Rechten des Einzelnen und der Notwendigkeit einer primärrechtskonformen Auslegung der Freizügigkeitsrichtlinie, in: Europarecht 2018, S. 304-338.
  • Ausschluss von Kindergeldleistungen für EU-Ausländer ohne Aufenthaltsrecht, in: Juristische Ausbildung 2018, S. 719-726.
  • Entgrenzte Gerichte? Die Ausweitung des subjektiven Rechts und der richter­lichen Kontrollbefugnisse – Parlament und Verwaltung im „Kooperations­verhältnis“ der deutschen Verfassungs- und Verwaltungsgerichtsbarkeit mit dem EuGH, in: Verwaltungsarchiv 2016, S. 497-535.
  • A Constitutional Theory of Imperative Participation – Delegated Rulemaking, Citizens’ Participation and the Separation of Powers Doctrine, in: Albany Law Review 2016, S. 101-167.
  • A Steady Race Towards Better Compliance with International Humanitarian Law? The ICTR 1995-2012, in: International Criminal Law Review 2014, S. 949-1007.
  • Mehr Direkte Demokratie? Gewagt!, in: Juristische Ausbildung 2014, S. 963-975.
  • Deutschennotariat abgestempelt! Besprechung von EuGH (Große Kammer), Urt. v. 24. Mai 2011 – EuGH, C-54/08 (zusammen mit Stefan Korte), in: Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht, 2011, S. 1243-1247.
  • Die strafrechtliche Verantwortlichkeit deutscher Soldaten bei Auslands-einsätzen: An der Schnittstelle von Strafrecht und Völkerrecht (zusammen mit Jelena Bäumler), in: Archiv des Völkerrechts 2010, S. 189-225.
  • Die deutschen Strafverfolgungsbehörden und der Fall des Luftangriffs bei Kundus (zusammen mit Wolfgang Kaleck und Andreas Schüller), in: Kritische Justiz 2010, S. 280-289.
  • „Krieg“ gegen den Terror? – Über die Anwendbarkeit des Kriegsvölkerrechts auf den Kampf gegen den Terrorismus, in: Humboldt Forum Recht 2009, S. 197-219, www.humboldt-forum-recht.de/deutsch/14-2009/index.html.
  • Völkerrechtliche Implikationen des Falls Daschner (zusammen mit Stefanie Schmahl), in: Archiv des Völkerrechts 2005, S. 358-374.

IV. Beiträge in Sammelwerken / Working Papers

  • Brexit – What’s Public International Law Got to Do With It (zusammen mit Wiebke Günther), in: Karl August Prinz von Sachsen Gessaphe/Juan J. Garcia Blesa/Nils Szuka (Hrsg.), Legal Implications of Brexit, forthcoming, pp. 91-118.
  • Das Ringen um eine rechtliche Definition des Begriffs ‚Terrorismus‘ auf internationaler Ebene, in: Kerstin Odendahl (Hrsg.) Die Bekämpfung des Terrorismus mit Mitteln des Völker- und Europarechts, Duncker & Humblot, 2017, S. 45-86.
  • The Separation of Powers Doctrine and the Power of Participation: Citizen's Influence in Delegated Rule-Making in the United States, the European Union and Germany, Jean Monnet Working Paper Series, 7/2016, 83 Seiten, www.jeanmonnetprogram.org/wp-content/uploads/JMWP-07-Steiger.pdf.  
  • Gewaltenteilung als Mittel zur Konzeptualisierung von Partizipation, in: Henk Botha/Nils Schaks/Dominik Steiger (Hrsg.), Das Ende des repräsentativen Staates? Demokratie am Scheideweg – Eine Deutsch-Südafrikanische Perspektive/The End of the Representative State? Democracy at the Crossroads – A German-South African Perspective, Nomos, S. 355-384, 2016.
  • Enforcing International Humanitarian Law through Human Rights Bodies, in: Heike Krieger (ed.), Inducing Compliance with International Humanitarian Law: Lessons from the African Great Lakes Region, Cambridge University Press, 2015, S. 263-299.
  • L'État, c'est moi! L'État, c'est nous! Legitimation von Staatsgewalt durch individuelle und kollektive Selbstbestimmung, in: Lisa Heschl u.a. (Hrsg.), 54. Assistententagung Öffentliches Recht Graz „L’État, c’est quoi? Staatsgewalt im Wandel“, Nomos, 2015, S. 79-103.
  • Menschenrechtliche Bestrafungspflichten: Inhalt und Einfluss auf das Weltrechtsprinzip sowie die Immunität ratione materiae, in: Marten Breuer/Astrid Epiney/Andreas Haratsch/Stefanie Schmahl/Norman Weiß (Hrsg.), Der Staat im Recht. Festschrift für Eckart Klein, 2013, Heymanns, S. 1325-1344.
  • Nicht-staatliche Gewaltakteure im Fokus des Sicherheitsrats, in: Heike Krieger/Dieter Weingärtner (Hrsg.), Streitkräfte und nicht-staatliche Akteure, Nomos, 2013, S. 55-82.
  • Deutschland im System kollektiver Sicherheit, in: Andreas Zimmer-mann/Helmut Volger (Hrsg.), Die UN-Politik deutschsprachiger Länder. 11. Potsdamer UNO-Konferenz am 10. Juni 2012, 2013, S. 31-45.
  • Übereinkommen gegen Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CAT), in: Georg Lohmann/Arnd Pollmann (Hrsg.), Menschenrechte. Ein interdisziplinäres Handbuch, 2012, J.B. Metzler, S. 312-317.
  • Civilian Objects, in: Rüdiger Wolfrum (ed.), Max Planck Encyclopedia of Public International Law, Vol. II, Oxford University Press, 2012, S. 185-191, www.mpepil.com.
  • Civilian Objects, in: Frauke Lachenmann/Rüdiger Wolfrum (eds.), Max Planck Encyclopedia of Public International Law Thematic Series, vol. 2, The Law of Armed Conflict and the Use of Force, Oxford University Press, 2017.
  • Региональные механизмы запрета применения пыток [Regionale Mechanismen des Verbots der Anwendung von Folter], in: P.A. Ромашова [P.A. Romashova] (Hrsg.), Сравнительноправовой Анализ [Rechtsvergleichende Analysen. Praxis der Anwendung der Europäischen Menschenrechtskonvention in Russland], 2012, S. 245-262.
  • Menschenrechte als subjektive Rechte – Unmittelbare Wirkung qua Ratifikation?, in: Christina Binder/Claudia Fuchs/Matthias Goldmann/Thomas Kleinlein/Konrad Lachmeyer (Hrsg.), Völkerrecht im innerstaatlichen Bereich, 2010, Manz, S. 129-154.
  • Gerechter Frieden, gerechter Krieg? Menschenrechte als Bedingung und Grenze, in: Corinna Hauswedell (Hrsg.), Frieden und Gerechtigkeit. Dilemmata heutiger Friedensethik und -politik: Zur Diskussion der Denkschrift der EKD, Loccumer Protokolle 24/08, S. 89-101.

V. Kommentierungen

  • Kommentierung der Artikel 16, 17 und 18 EMRK, in: Katharina Pabel/Stefanie Schmahl (Hrsg.), Internationaler Kommentar zur Europäischen Menschenrechtskonvention, Loseblattsammlung, Heymanns, 2010 (63 Druckseiten, eigene Ergänzungslieferung Dezember 2014).

VI. Online-Ausbildungsliteratur

VII. Varia

  • Blog post “Cutting Back on Equal Access to Social Benefits for EU Foreigners: National Solidarity vs. European Identity”, 20. August 2016, europaeus blog, http://europaeuslaw.blogspot.com/2016/08/dominik-steiger-on-access-to-social.html.
  • Einleitung: Zur Zukunft der Demokratie (zusammen mit Henk Botha und Nils Schaks), in: Henk Botha/Nils Schaks/Dominik Steiger (Hrsg.), Das Ende des repräsentativen Staates? Demokratie am Scheideweg – Eine Deutsch-Südafrikanische Perspektive/The End of the Representative State? Democracy at the Crossroads – A German-South African Perspective, Nomos, S. 17-32, 2016.
  • Introduction: On the Future of Democracy (zusammen mit Henk Botha und Nils Schaks), in: Henk Botha/Nils Schaks/Dominik Steiger (Hrsg.), Das Ende des repräsentativen Staates? Demokratie am Scheideweg – Eine Deutsch-Südafrikanische Perspektive/The End of the Representative State? Democracy at the Crossroads – A German-South African Perspective, Nomos, S. 33-47, 2016.
  • Editorial: The Current State of Democracy in South Africa (zusammen mit Henk Botha und Nils Schaks), in: Verfassung und Recht in Übersee 2015, S. 259-262.
  • Buchbesprechung “Eric Engle: Ideas in Conflict – International Law and the Global War on Terror”, in: Max Planck United Nations Yearbook 17 (2013), S. 394-403.
  • Artikel “The UN Security Council and the South African Apartheid Regime: Germany’s Role in 1977/1978 and 1987/1988”, German-South African Lawyers Association’s Newsletter Vol. 34, October 2013, S. 2-4.
  • Buchbesprechung „Klimakriege. Wofür im 21. Jahrhundert getötet wird“, von Harald Welzer, in: Konturen. Rothenfelser Burgbrief 1/2009, S. 37-38, www.burg-rothenfels.de.
  • Online-Kommentar „Wichtiges Zeichen; jedoch mehr Personal und Mittel nötig. Zur Ratifikation des Zusatzprotokolls zur UN-Antifolterkonvention“, www.dgvn.de/meldung/wichtiges-zeichen-jedoch-mehr-personal-und-mittel-noetig/.
  • Buchbesprechung „Sicherheit statt Freiheit? Staatliche Handlungsspielräume in extremen Gefährdungslagen.“ Hrsg. von Ulrich Blaschke/Achim Förster/Stephanie Lumpp/Judith Schmidt, in: MenschenRechtsMagazin 2006, S. 107-110.
  • Buchbesprechung, Völkerrecht als Fessel für Imperien. „The Limits of International Law“ von Jack L. Goldsmith und Eric Posner, in: Vereinte Nationen 2006, S. 128-129.

Vorträge und Tagungen

2018

Organisation und Leitung der Konferenz „ The Future of Democracy – the Democracy of the Future: Digitization and Democracy” ((zusammen mit Wessel Le Roux, Henk Botha, Nils Schaks), Universität Mannheim, 13. Juli 2018.

2018

„International Law and New Challenges to Democracy in the Digital Age – Big Data, Privacy and Interferences with the Political Process” Prato University Center, 18. Juni 2018.

2018

„Privacy Intrusions by State and Non-State Actors in the Digital Age as a Challenge to Democracy – A Public International Law Perspective –, Monash University, 14. März 2018.

2017

“Brexit – What’s Public International Law Got to Do With It”, Conference “Legal Implications of Brexit”, Fern-Universität Hagen, 8. November 2017.

2017

„A Beauty or a Beast? Die neue Rolle des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen seit 1990‘”, Johannes Gutenberg Universität Mainz, 14. Juli 2017.

2017

“Paradigmenwechsel in der Fortentwicklung des Völkerrechts durch die Vereinten Nationen und die Notwendigkeit einer ‚International Rule of Law‘”, Technische Universität Dresden, 30. Juni 2017.

2017

„Do the Rules on Withdrawal from International Organizations Undermine the International Legal Order?“, Humboldt Universität zu Berlin, KFG The International Rule of Law – Rise or Decline?, 18. Mai 2017.

2017

„International Law and the Protection of Democracy in the Digital Age”, Open Universiteit, 4. April 2017.

2017

„Die NSA-Affäre, Cambridge Analytica und russische Hackerangriffe – Menschenrechte, Demokratie und Frieden in der digitalisierten Welt“, Universität Bielefeld, 8. Februar 2017.

2016

„Wo ist der Exit? Der Austritt aus Internationalen Organisationen und die Folgen“, Friedrich-Schiller Universität Jena, 25. November 2016.

2016

„Freizügigkeit in der EU und Einschränkungen von Sozialleistungen für EU-Ausländer“, Habilitationsvortrag, Freie Universität Berlin, 20. Juli 2016.

2016

„Piracy and International Law“, KU Leuven, 6. April 2016.

2016

„Von den Extraordinary Renditions zum „Islamischen Staat“: Ohnmacht des Völkerrechts?“, Zephyr, Mannheim, 4. April 2016.

2016

Organisation und Leitung der Konferenz “Preconditions of Democracy”, Universität des Westkaps, Südafrika, 26. Februar 2016 (zusammen mit Wessel Le Roux, Henk Botha, Nils Schaks).

2015

„Das Ringen um eine rechtliche Definition des Begriffs ‚Terrorismus‘ auf internationaler Ebene“, Walther Schücking Institut Kiel, 10. Dezember 2015.

2015

“A Constitutional Theory of Imperative Participation”, Conference of the International Society of Public Law (ICON-S), New York, 3. Juli 2015.

2015

“A Citizen's Guide to the Participatory State: Beware of the Leopard?”, Deutsches Haus, New York, 3. April 2015.

2014

“The Separation of Powers Doctrine and the Power of Participation: Citizen's Influence in Delegated Rule-Making in the United States, the European Union and Germany”, Emile Noël Fellows Workshop, Jean Monnet Center, New York University, 30. September 2014.

2014

„Gewaltenteilung als Mittel zur Konzeptualisierung von Beteiligung“, Konferenz „Das Ende des repräsentativen Staates? Demokratie am Scheideweg“, Freie Universität Berlin, 12. Juli 2014.

2014

Organisation und Leitung der Konferenz „Das Ende des repräsentativen Staates? Demokratie am Scheideweg“, Freie Universität Berlin, 11./12. Juli 2014 (zusammen mit Nils Schaks und Henk Botha).

2014

„L'État, c'est moi! L'État, c'est nous! Legitimation von Staatsgewalt durch individuelle und kollektive Selbstbestimmung“, 54. Assistententagung Öffentliches Recht „L’État, c’est quoi? Staatsgewalt im Wandel“, 12. Februar 2014.

2013

„Das völkerrechtliche Folterverbot“, Tagung „Folter – Eine extreme Form interpersoneller Gewalt“, Refugee Law Clinic Gießen, 23. November 2013.

2013

„Deutsche Beiträge zum Schutz der Menschenrechte durch den UN-Sicherheitsrat“, Fachtagung „Vom Feindstaat zum Musterknaben? Deutschland und die Vereinten Nationen“, Auswärtiges Amt Berlin, 18. September 2013.

2012

“Participative Administration and Direct Democracy in Germany”, Postgra­duierten-Seminar, Universität Stellenbosch, Südafrika, 6. Dezember 2012.

2012

“Human Dignity and Participation: The Legitimacy Chain Model of the German Constitutional Court and its Limits”, Konferenz “Democracy in Constitutional Perspective”, Universität Stellenbosch, Südafrika, 1. November 2012.

2012

Organisation und Leitung der Konferenz “Democracy in Constitutional Perspective”, Universität Stellenbosch, Südafrika, 1. November 2012 (zusammen mit Henk Botha).

2012

„Deutschland im System kollektiver Sicherheit“, 11. Potsdamer UNO-Konferenz „Die UN-Politik deutschsprachiger Länder“, 30. Juni 2012.

2012

„Nicht-staatliche Gewaltakteure im Fokus des Sicherheitsrats“, Wehrrechtstagung, „Streitkräfte und nicht-staatliche Akteure“, Berlin, 23. Februar 2012.

2011

“Enforcing International Humanitarian Law through Human Rights Bodies”, Konferenz “Enforcing International Humanitarian Law in Contemporary African Conflicts”, DFG Sonderforschungsbereich 700, 16. September 2011, Freie Universität Berlin.

2010

Organisation und Leitung des Politischen Gesprächskreises „Jenseits der Lobbys – Ein neuer Blick auf die Gesundheitspolitik“, Burg Rothenfels, 5.-7. November 2010.

2010

„Menschenrechtsschutz und der Kampf gegen den Terrorismus“, Attaché-Ausbildung des Auswärtigen Amtes, Berlin, 2. September 2010.

2010

„Die strafrechtliche Verfolgung von Folterern in Drittstaaten“, Vortragsreihe „Recht schaffend“, Freie Universität Berlin, 19. Juli 2010.

2009

Gründung, Organisation und Leitung des Politischen Gesprächskreises „Die Verwüstung der Welt – Kriege, Migration und Klimawandel“, Burg Rothenfels, 6.-8. November 2009.

2009

Organisation und Leitung des Workshops des Arbeitskreises junger Völkerrechtler (AjV) „Akteure in Krieg und Frieden“, Berlin, 30. November - 1. Dezember 2009.

2008

Rapporteur auf der Tagung „Frieden und Gerechtigkeit. Dilemmata heutiger Friedensethik und -politik – Die Denkschrift der EKD in der Diskussion“, Evangelische Akademie Loccum, 2.-4. Juni 2008.

2008

Vortrag „Menschenrechte als subjektive Rechte? Überlegungen zur völker- und zur nationalrechtlichen Ebene", Workshop des Arbeitskreises junger Völkerrechtler (AjV) „Völkerrecht und innerstaatliches Recht“, Wien, 6.-7. Dezember 2008.

2007 –2014

Gründung, Organisation und Leitung eines monatlichen Treffens junger Völkerrechtler in Berlin.

2006

Vortrag „El-Masri, die CIA und die Menschenrechte“, Vortragsreihe „Ausgesuchte Fragen des Internationalen Menschenrechtsschutzes“ des MenschenRechtsZentrums der Universität Potsdam.

2005

Vortrag „Der Fall Daschner und das Verbot der Folter im nationalen Recht und im Völkerrecht“, Vortragsreihe „Ausgesuchte Fragen des Internationalen Menschenrechtsschutzes“ des MenschenRechts­Zentrums der Universität Potsdam.

Mitgliedschaften

seit 2018

Societas Iuris Publici Europaei.

seit 2017

Deutsche Gesellschaft für Internationales Recht.

seit 2016

Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer.

seit 2005

Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen.

seit 2005

Verein der Freunde und Förderer des MenschenRechtsZentrums der Universität Potsdam e.V.

seit 2005

Vereinigung der Freunde der Burg Rothenfels e.V.

Zu dieser Seite

Marion Hallof
Letzte Änderung: 16.10.2018