05.11.2018

Institutskolloquium: Vortrag von Prof. Anja Weiß zum Thema "Soziologie globaler Ungleichheiten"

Am Montag, 29.10.2018, sprach Frau Prof. Anja Weiß von der Universität Duisberg-Essen im Rahmen des Institutskolloquiums des Instituts für Soziologie zum Thema „Soziologie globaler Ungleichheiten“: 

Die Soziologie Sozialer Ungleichheiten unterstellt, dass die Welt aus starken nationalen Wohlfahrtsstaaten besteht, die für ihre Bürger sorgen. Viele Menschen leben jedoch in Staaten, die kaum umverteilen (können) oder die die Wohlfahrt ihrer Bevölkerung bedrohen. Andere wandern zwischen Staaten oder arbeiten für transnationale Unternehmen. Anja Weiß plädiert für einen soziologischen Blick auf Globale Ungleichheiten, der diese Kontexte jenseits des Staates endlich ernst nimmt. Dazu unterscheidet sie Räume, die territorial gebunden sind, von sozial differenzierten Feldern und politisch umkämpften Zugehörigkeiten. Lebenschancen, so eine ihrer Thesen, entstehen zwischen Personen und Kontexten – entsprechend heftig wird um den Zugang zu Letzteren gekämpft.  

Wir danken Anja Weiß für Ihren Vortrag und die anschließende Diskussion.  

Vortrag Anja Weiß © Heike Greschke Vortrag Anja Weiß © Heike Greschke
Vortrag Anja Weiß

© Heike Greschke

Der nächste Termin des Institutskolloquiums ist Montag, 19.11.2018, 18.30 Uhr im Bürogebäude Falkenbrunnen, Raum 232, Chemnitzer Str. 46a, 01187 Dresden. Hier wird Prof. Sven Opitz von der Philipps-Universität Marburg zum Thema Weltrecht als Protokoll “ sprechen.

Zu dieser Seite

Oliver Brust
Letzte Änderung: 14.11.2018