24.09.2018

Dritter IEEE 5G Summit in Dresden: 5G Lab Germany weiter führend in der Gestaltung des nächsten Mobilfunk-Standards 5G

IEEG 2017 © Frank Grätz IEEG 2017 © Frank Grätz
IEEG 2017

© Frank Grätz

Renommierte Industrievertreter und Wissenschaftler treffen sich am 25. September in Dresden, um die Zukunft der Digitalisierung zu gestalten.

Am Dienstag, den 25. September veranstaltet das 5G Lab Germany, der Innovationskern für die Entwicklung des nächsten Mobilfunk-Standards, gemeinsam mit dem IEEE, dem weltgrößten Verband der Elektro- und Informationstechnik-Ingenieure, den IEEE 5G Summit Dresden. Diese Konferenz war in den letzten Jahren weltweit unterwegs und macht nun zum dritten Mal Station in Dresden. Einmalig, denn keiner Stadt gelang es bis jetzt, den IEEE 5G Summit drei Mal ausrichten zu dürfen, was Dresdens zentrale Rolle in der Entwicklung dieser Technologien unterstreicht.

Denn die fünfte Generation des Mobilfunks, genannt 5G, wird maßgeblich im 5G Lab Germany an der Technischen Universität in Dresden (TUD) gestaltet. Die fünfte Netzgeneration zeichnet sich besonders durch eine drastisch gestiegene Übertragungsgeschwindigkeit, sicherere Kommunikation und extrem kurze Verzögerungszeiten aus. Im Gegensatz zum heutigen Standard, der vor allem die schnelle Verbreitung von Daten ermöglicht, stellt 5G einen Treiber für die umfassende Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft dar. Zumal dann wird auch das Steuern und Regeln z.B. von Industrieanlagen aus der Ferne ermöglicht – und zwar in Echtzeit. Dieses neue Netz zum Steuern, das Taktile Internet, „wird die Welt der nächsten 30 Jahre nochmal so beeinflussen wie die Handys von heute es bereits über die letzten 30 Jahre getan haben“, sagt 5G Lab-Koordinator Prof. Gerhard Fettweis.

Ein wichtiges Ziel des IEEE 5G Summit ist es, die nahezu grenzenlose Vielfalt neuer Anwendungsmöglichkeiten der 5G-Technologie aufzuzeigen. Fast 30 Aussteller werden anhand insgesamt 50 Demonstratoren und Showcases einige solcher Anwendungsbeispiele präsentieren. Die Bandbreite reicht dabei von Internetsicherheit über Mobilfunk in Echtzeit und Virtualisierung von Hardware bis hin zu automatisiertem Vernetzten Fahren, variabler und intelligenter Robotik oder Trainingsunterstützung im Leistungssportbereich.

Hochaktuelle 5G-Themen vom Schaltungsentwurf, über Mobilfunk, Netzarchitekturen und Edge Clouds bis hin zu Applikationen für das ‚Taktile Internet‘ werden diskutiert. Die Organisatoren erwarten wieder 500 Teilnehmer, darunter renommierte internationale Wissenschaftler sowie hochrangige internationale und nationale Vertreter der Industrie aus den Bereichen Kommunikationstechnik, Industrieautomatisierung, Mobilität und weiteren Anwenderbranchen – so z.B. Ericsson, Nokia, Intel, der Deutschen Telekom und Vodafone. Damit ist der Dresdner IEEE 5G Summit wieder der größte 5G Summit weltweit. Neben dem hochkarätigen Programm aus Podiumsdiskussionen, Fachvorträgen und Live-Demonstrationen bietet der Gipfel beste Möglichkeiten, Expertenkontakte zu intensiveren.

Auf die besondere Relevanz auch für die regionalen Technologieunternehmen weist 5G Lab-Koordinator Prof. Frank Fitzek hin: „Die bei 5G entstehenden innovativen Lösungen sind auch für sächsische Unternehmen interessant, da sie helfen können, neue Geschäftsfelder zu erschließen. Deshalb unterstützen das Land Sachsen und die Stadt Dresden den 5G Summit, um der sächsischen Wirtschaft und speziellen technologie-orientierten Unternehmen die Möglichkeit zum Austausch mit Forschern, Entwicklern, Produzenten und Anwendern zu geben. Wir möchten die Unternehmen der Region ausdrücklich ermutigen, diese großartige Chance zu nutzen!“

Eine Anmeldung für den dritten IEEE 5G Dresden Summit ist auch vor Ort noch möglich. Weitere Informationen finden sich unter http://www.5gsummit.org/dresden/

Kontakt

Dr.-Ing. Rico Radeke
5G Lab GmbH
Phone: +49 (0)351 463-39245

E-Mail: contact@5GLab.de

5G Lab Germany
Das 5G Lab Germany an der TU Dresden ist ein interdisziplinäres Team mit über 600 Wissenschaftlern aus 23 Forschungsbereichen der TUD. Es wird gemeinsam von Prof. Gerhard Fettweis und Prof. Frank Fitzek geleitet. Ziel ist es, Schlüsseltechnologien für die Entwicklung des 5G-Mobilfunkstandards zu liefern. Die Forschung findet in verschiedenen Bereichen statt, unter anderem: Mikroelektronik und Drahtlose Kommunikation, Netzwerke und Cloud, sowie Anwendungen des taktilen Internets. Es gibt mehr als 50 verbundene Industriepartner, darunter insbesondere Vodafone, National Instruments, Rohde & Schwarz, Nokia, Ericsson, NEC und Deutsche Telekom.

Zu dieser Seite

Anna Fejdasz
Letzte Änderung: 24.09.2018