Rüdiger Hoffmann

Prof. R. Hoffmann © R. Hoffmann (privat)
Name

Senior-Professor

Herr Prof. Dr.-Ing. habil. Rüdiger Hoffmann

E-Mail senden
Organisationsname

Juniorprofessur für Kognitive Systeme

Juniorprofessur für Kognitive Systeme

Adresse work

Besucheradresse:

Barkhausenbau, Raum S45 Helmholtzstraße 18

01062 Dresden

work Tel.
+49 351 463-32747
fax Fax
+49 351 463-37781

Kurzbiografie

  • 1948 in Thüringen geboren; Abitur 1966; Chemiefacharbeiter
  • 1966 - 1971 Studium der Hochfrequenztechnik an der TU Dresden; Diplomarbeit bei Prof. Wunsch
  • 1971 - 1982 Mitarbeiter für F/E bei VEB Elektromat Dresden; Entwicklung von Hard- und Software für technologische Spezialausrüstungen für die Halbleiterindustrie
  • parallel dazu externe Mitarbeit in Lehre und Forschung an der TU Dresden; 1978 Dr.-Ing. mit einer Arbeit über zellulare Systeme bei Prof. Wunsch
  • 1982 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Dresden bei Prof. Tscheschner, Professur für Sprachkommunikation
  • 1985 Facultas docendi und Promotion B zum Dr. sc. techn. (Habilitation)
  • 1986 Dozent für Mensch-Maschine-Kommunikation
  • 1992 Professor für Sprachkommunikation (Nachfolge Prof. Tscheschner)
  • 1994 - 1997 Direktor des Instituts für Technische Akustik der TU Dresden
  • 2002 Übernahme des Lehrgebietes Systemtheorie
  • 2003 - 2008 Direktor des Instituts für Akustik und Sprachkommunikation der TU Dresden
  • 2006 Chair der 3rd International Conference on Speech Prosody, Dresden
  • 2007 Umberufung zum Professor für Systemtheorie und Sprachtechnologie
  • 2010 Beginn von Lehrtätigkeit für die Dresden International University (DIU)
  • 2010 Ernennung zum Gastprofessor der Tongji University Shanghai, School of Foreign Languages
  • 2014 Übergang in den Ruhestand und Ernennung zum Seniorprofessor der TU Dresden

Lehrerfahrung in Systemtheorie, Mikroprozessortechnik, Signalverarbeitung, Mustererkennung, Sprachverarbeitung, Psychoakustik

Wissenschaftliche Interessen

Signal- und Systemtheorie, hauptsächlich in Anwendung auf die Verarbeitung von Sprachsignalen; Geschichte der Sprachtechnologie

Aktivitäten

Veröffentlichungen (Auswahl)

Zur Weiterführung der Aufgaben der Professur "Systemtheorie und Sprachtechnologie"

Nachdem der Inhaber der Professur „Systemtheorie und Sprachtechnologie“ mit Ende des Wintersemesters 2013/14 in den Ruhestand eingetreten ist, wurde die Weiterführung der Aufgaben wurde wie folgt geregelt:

  • Die Lehre und Forschung im Bereich der Sprachtechnologie (Spracherkennung, Sprachsynthese) wird durch die Junior-Professur (mit Tenure track) "Kognitive Systeme" (Prof. Dr.-Ing. Peter Birkholz) weitergeführt.
  • Die Pflicht-Lehrveranstaltung "Signalverarbeitung" verbleibt ebenfalls bei der Junior-Professur "Kognitive Systeme" (Prof. Dr.-Ing. Peter Birkholz).
  • Die Pflicht-Lehrveranstaltung "Systemtheorie" des Grundstudiums wird am Institut für Nachrichtentechnik durch die Professur "Theoretische Nachrichtentechnik" (Prof. Dr.-Ing. Eduard Jorswieck) weitergeführt.
  • Die weitere Betreuung des Forschungssystems UASR (Unified Approach for Speech Synthesis and Recognition) erfolgt in Kooperation mit der Brandenburgischen TU Cottbus-Senftenberg, Lehrstuhl Kommunikationstechnik (Prof. Dr.-Ing. habil. Matthias Wolff).
  • Der bisherige Stelleninhaber, Prof. Dr.-Ing. habil. Rüdiger Hoffmann, betreut als Seniorprofessor Forschungsaufgaben zur Geschichte der Sprachtechnologie und ist Sammlungsbeauftragter der Historischen akustisch-phonetischen Sammlung (HAPS) der TU Dresden.

Zu dieser Seite

IAS
Letzte Änderung: 27.07.2016