Vorlesung © Professur MST Experiemente © Professur MST

Studieren an der Professur für Mess- und Sensorsystem­technik

Die Professur MST ist verantwortlich für die Grundlagenausbildung zur Mess- und Sensortechnik im 4., 5. und 6. Semester. Als Kernfach für das Studium der Elektrotechnik und Mechatronik werden moderne Anwendungsbeispiele aufgeführt und Grundlagen in der analogen und digitalen Messtechnik und der Sensorsystemtechnik gelehrt.

mehr erfahren Studieren an der Professur für Mess- und Sensorsystemtechnik

Wichtige Themen im Überblick

Vorlesung © Professur MST

Studium

Die studentische Ausbildung an der Professur MST ist stark interdisziplinär ausgerichtet und richtet sich an Studierende der Elektrotechnik, Mechatronik, Physik, Informationssystemtechnik, Biologie, Medizin und des Maschinenbaus. In umfassenden Vorlesungen werden die allgemeinen Grundlagen der Messsystemtechnik bis hin zu den speziellen Eigenschaften laseroptischer Systeme vermittelt. Dabei wird Wert auf systemische Grundlagen und die Verbindung zwischen Theorie und Praxis gelegt. Optische Fasersensoren, mechatronische Lasersensoren, Strömungs- und Oberflächenmesstechnik, Messunsicherheitstheorie, intelligente Sensorsysteme, digitale adaptive Lasersysteme, Simulation und Modellierung, digitale Holographie und 4D-Bildverarbeitung sind einige der angebotenen Vertiefungsthemen. In Seminaren berichten regelmäßig Beschäftigte und Studierende der Professur sowie externe Vortragende über aktuelle Forschungstätigkeiten. Praktika zur elektrischen, akustischen und optischen Messtechnik vervollständigen das Lehrangebot. Die Professur MST verfügt über moderne Laser-, Ultraschall- und Elektroniklabore. Zur umfangreichen Ausstattung gehören unter anderem digitale Signalverarbeitungssysteme, Hochgeschwindigkeitskameras, frequenzmodulierbare Festkörperlaser und adaptive optische Komponenten wie deformierbare Spiegel, MEMS-basierte Mikrospiegelmatrizen und Flüssigkristallmodulatoren. Die Forschungs- und Lehrbereiche weisen eine hohe Interdisziplinarität auf, die Methoden aus Physik, Chemie, Biologie, Medizin, Informatik, Informationssystemtechnik, Maschinenbau, Mechatronik und Elektrotechnik verwenden.