Mierdel

Prof. Dr. phil. habil. Georg Mierdel

Prof. Georg Mierdel Prof. Georg Mierdel

Prof. Georg Mierdel

Prof. Georg Mierdel

Prof. Georg Mierdel

Der MIERDEL-Bau ist benannt nach dem ehemaligen Hochschullehrer der Fakultät Prof. Georg Mierdel - deutschlandweit bekannt durch seine Lehrbücher zur Elektrophysik.

aus seinem Leben

5.3.1899 als Sohn eines kaufmännischen Angestellten in Rathenow geboren
1905–1917 Realgymnasium Rathenow, Reifeprüfung
1917–1919 Studium an der Universität Marburg
1919–1921 Studium an der Universität Greifswald
1920 Promotion: Dr. phil. im Fach Physik
1920–1930 Assistenz an der Universität Greifswald
1928 Habilitation "künstliche Atomzertrümmerung"
1930–1945 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Laborphysiker und Laborleiter in den      
Siemens-Schuckert-Werken, Berlin 
1938 Berufung zum außerordentlichen Professor für Physik an der
Fakultät Maschinenwesen der Technischen Hochschule Berlin Charlottenburg
1945–1953 Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei den Firmen CKD und MEZ in der CSR
1953 Stellvertretender Vorsitzender bei der Deutschen Akademie der Wissenschaften
1.9.1953 Direktor des Instituts für Allgemeine Elektrotechnik an der Fakultät Elektrotechnik der Technischen Hochschule  Dresden; Professur für Theoretische Elektrotechnik mit Gleichrichter
1956 Wahl zum Dekan der Fakultät Elektrotechnik
1958 Wahl zum Prodekan der Fakultät Elektrotechnik
1964 Emeritierung: für weitere 10 Jahre hielt Prof. Mierdel Vorlesungen , betreute Diplomanden und Doktoranden
1972 Zweite Auflage seines Lehrbuchs: "Elektrophysik"
1987 Am 29.6.1987 verstarb Prof. Dr. phil. habil. Georg Mierdel

Prof. Mierdel in der Vorlesung

Prof. Mierdel in der Vorlesung

Prof. Mierdel

Prof. Mierdel

Zu dieser Seite

Dr. Steffen Strehle
Letzte Änderung: 14.09.2016