Geschichte der Fakultät Informatik

Computerkabinett in der Hans-Grundig-Straße © Universitätsarchiv Computerkabinett in der Hans-Grundig-Straße © Universitätsarchiv
Computerkabinett in der Hans-Grundig-Straße

© Universitätsarchiv

Die Informatik ist eine relativ junge Wissenschaft, die sich mit der Entwicklung der Computer als eigenständige Wissenschaft aus der Mathematik und der Elektrotechnik herausgebildet hat.

Die Informatik an der Technischen Universität Dresden kann im Vergleich mit anderen deutschen Hochschulen und Universitäten auf eine langjährige Tradition zurückblicken, die ihre Wurzeln an der Technischen Universität Dresden selbst und an der ehemaligen Ingenieurhochschule Dresden hat. Die Traditionslinien beider Bildungsstätten und ihrer Vorgängereinrichtungen wurden im Jahr 1986 mit der Vereinigung der universitären Informatikausbildung und -forschung in Dresden im Informatik-Zentrum an der Technischen Universität Dresden zusammengeführt. Die im Jahr 1990 gegründete Fakultät Informatik an der Technischen Universität Dresden ist dieser Tradition verpflichtet.

Die TU Dresden wurde seit 1990 mit nunmehr 14 Fakultäten, darunter die Fakultät Informatik, zur Volluniversität ausgebaut. Ausgewählte angewandte Gebiete der Informatik bleiben weiterhin an anderen Fakultäten zugeordnet, dies betrifft insbesondere die Wirtschaftsinformatik an der Fakultät Wirtschaftswissenschaften sowie die Bioinformatik am Biotechnologischen Zentrum (Biotec) und die Medizinische Informatik an der Medizinischen Fakultät "Carl Gustav Carus".

geschichte © Fotoarchiv der Ingenieurhochschule Dresden geschichte © Fotoarchiv der Ingenieurhochschule Dresden
geschichte

© Fotoarchiv der Ingenieurhochschule Dresden

Zu dieser Seite

Silvia Kapplusch
Letzte Änderung: 06.09.2016