20.04.2017

9. MobileCamp an der TU Dresden

MobileCamp © Mobilecamp Dresden .e.V. MobileCamp © Mobilecamp Dresden .e.V.
MobileCamp

© Mobilecamp Dresden .e.V.

Eines der größten BarCamps in Deutschland – das MobileCamp – findet am 29. und 30. April in der Fakultät Informatik der TU Dresden statt. Am letzten Aprilwochenende kommen mehr als 300 Mobile-Enthusiasten zusammen, um über Technologien und Anwendungsfälle des “mobilen Zeitalters” zu diskutieren. In diesem Jahr werden die beiden Unkonferenz-Tage durch Impulsvorträge von René Schulte, Director of Global Innovation bei Valorem, und Sascha Pallenberg, Leiter Digital Content bei Daimler, eingeleitet.

Zum MobileCamp stehen neben dem Mobiltelefon auch andere mobile Anwendungen im Mittelpunkt. Beispielsweise die vernetzte Stadt und Fahrzeuge. Die Anzahl an Connected Cars ist seit 2011 um ein Achtfaches angestiegen und werden wohl so schnell nicht mehr wegzudenken sein. Um dieses Thema wird es unter anderem in dem Impulsvortrag von Sascha Pallenberg gehen.

Aber auch die virtuellen Realitäten sind in diesem Jahr ein Thema des MobileCamps. Wie hat sich die Technik in den letzten zehn Jahren verändert? Darüber berichtet René Schulte am Samstag in seiner Keynote.

Neue Konzepte, Applikationen und mögliche Nutzungsszenarien sind gefragt – beste Voraussetzung für einen regen Austausch und wertvolle Diskussionen über die Gegenwart und Zukunft mobiler Kommunikationsmittel. Die Inhalte reichen dabei von rein technischen Lösungen über Herausforderungen für Anbieter bis hin zu konkreten Anwendungsfällen und gesellschaftlichen Auswirkungen.

Das MobileCamp Dresden ist eine nichtkommerzielle Veranstaltung. Ermöglicht wird dies durch eine Vielzahl an Sponsoren, die sich neben materieller Unterstützung auch aktiv an Vorträgen und Diskussionen beteiligen. Ein Barcamp ist eine offene, partizipative Unkonferenz, deren Ablauf und Inhalte von den Teilnehmern bestimmt wird, daher steht bisher kein Ablaufplan bereit. Einzige Fixpunkte sind neben den Keynotes zu Beginn des jeweiligen Tagen, parallel zu den Inhalten der Teilnehmer stattfindende Workshops zu den Themen Internet der Dinge und App-Entwicklung.

Zum Kreis der Veranstalter gehören ortsansässige IT- und Entwicklungsfirmen. Die Technische Universität Dresden, Fakultät Informatik stellt die Räumlichkeiten für die Veranstaltung zur Verfügung und ist maßgeblich an Organisation und Umsetzung beteiligt.

Auf der Plattform des MobileCamps können Teilnehmer für die Veranstaltung anmelden. Hier finden sich zudem aktuelle Informationen zum Rahmenprogramm. Das „offizielle Hashtag“ für das Mobile Camp ist mcdd17.

Zu dieser Seite

Silvia Kapplusch
Letzte Änderung: 20.04.2017