29.09.2017

Digitale Schlaglochdetektive: Start up "Cyface" entwickelt Straßenschadensoft­ware

Cyface © Cyface Cyface © Cyface
Cyface

© Cyface

Der Zustand des deutschen Straßennetzes ist streckenweise sehr verbesserungsbedürftig. Das fiel auch einer Forschungsgruppe an der Professur Rechnernetze auf, die daraus ein digitales Geschäftsmodell entwickelte. Heraus kam “Cyface”, eine Crowdsourcing-Plattform, die eine kontinuierliche Überwachung von Straßen und Radwegen ermöglicht. Dabei werden die Fahrbahndaten während  der  Fahrt  mit  dem  Smartphone  erfasst  und  ausgewertet.  Durch die Integration von Cyface in bestehende Anwendungen werden während der Fahrt Erschütterungen aufgezeichnet und aufbereitet. Die Kernkompetenz liegt in der Auswertung  von  Verkehrs-  und  Straßendaten.  Dem  verwendeten  maschinellen Lernverfahren liegen langjährige Forschungsarbeiten zugrunde.

Dabei werden Unebenheiten ab ein Zentimeter von der Smartphone-Sensorik  während  der Fahrt erfasst und  objektiv  in  vier Klassen eingeteilt, wobei die  Zustandserfassung   sowohl  mit dem Auto als auch Fahrrad möglich ist. Und damit es einem nicht gleich den Smartphone-Akku leer zieht, werden die Daten nur per WLAN übertragen und ausgewertet.

Das Ganze spielt Cyface in die Routenplanung zurück, indem die Straßenqualität darin berücksichtigt wird. Auf diese Weise soll die Beschaffenheit der Radwege und Straßen stets aktuell wiedergegeben werden. Die Daten ermöglichen laut Cyface nicht nur eine intelligente Navigation, sondern dienen auch als Entscheidungsgrundlage für Maßnahmen zur Ausbesserung der Straßen. Durch die Einbindung dieser Informationen in Navigationsprozesse soll die Fahrt bequemer und sicherer werden.

Quelle: Vision Mobility, Autor: Gregor Soller

Zu dieser Seite

Silvia Kapplusch
Letzte Änderung: 29.09.2017