01.06.2018

Nominierung für den 3. ccc-Technologiepreis

Preisverleihung 3. ccc-Technologiepreis © TUD Preisverleihung 3. ccc-Technologiepreis © TUD

Verleihung 3. ccc-Technologiepreis

Preisverleihung 3. ccc-Technologiepreis

Verleihung 3. ccc-Technologiepreis © TUD

Das Projekt SmaPole, ein Kooperationsprojekt des ILK mit dem Institut für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) unter Leitung von Prof. Modler, wurde für den 3. ccc-Technologiepreis nominiert. Im Rahmen der vom IAT ausgerichteten 19. Frühjahrsschule "Technologien im Leistungssport" erfolgte die Vorstellung des Projekts vor einer Jury und dem Fachpublikum.

Die Vision des Projekts SmaPole sind cyber-physische Systeme auf Basis vernetzter Sportgeräte, welche nicht nur die Ausführung der Sportart erlauben, sondern simultan relevante Messwerte zu Belastung und Bewegung erfassen und direkt mit einer globalen Dateninfrastruktur, z.B. dem Internet, kommunizieren. Das cyber-physische System adressiert das Trendthema Digitaler Sport und fungiert als interaktive Plattform für Aktive, Trainer, Wissenschaftler sowie Zuschauer. Im Projekt SmaPole wird der konkrete Anwendungsfall „Vernetzter Skistock“ als Grundlage eines übergeordneten cyber-physischen Systems fokussiert. Der Schwerpunkt des Projekts liegt auf der technologisch-sportartspezifischen Entwicklung eines benutzerfreundlichen Monitoringsystems zur rückwirkungsfreien Erfassung aller Belastungen am Skistock.

Der Technologiepreis wird durch die ccc Software GmbH gesponsort und verfolgt das Ziel, zukunftsweisende und anwendungsorientierte Ansätze zu innovativen Technologien und deren Potenziale, Grenzen und Nutzungsszenarien im olympischen Spitzen- und Nachwuchsleistungssport zu identifizieren.

Als Gewinner wurde Peter Blank, Lehrstuhl für Maschinelles Lernen und Datenanalytik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, für die Entwicklung eines Echtzeitfeedbacksystems im Tischtennis ausgezeichnet.

Zu dieser Seite

Diana Wolfrum
Letzte Änderung: 01.06.2018