© Steffen Weigelt

Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik

News

More News
  • Aufnahme der Fördermittelübergabe durch die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft ud Kunst, Dr. Eva-Maria Stange. © Tanja Kirsten

    Jul 15, 2016

    Leichtbauallianz für Sachsen

    Read more
  • Impressionen vom 20. Internationalen Dresdner Leichtbausymposium. © Sebastian Spitzer

    Jul 04, 2016

    20. Internationales Dresdner Leichtbausymposium

    Read more
  • Ein Mann sitzt im Rollstuhl und greift nach einer Ware im Regal. © Pro_Activ_Reha_Technik GmbH

    Jun 28, 2016

    Leichtbau für Rehatechnik

    Read more
Bürogebäude des Instituts für Leichtbau und Kunststofftechnik © Tanja Kirsten

Excellence in Lightweight Design

Das Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) – das sind rund 240 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit Engagement und Leidenschaft auf dem Gebiet des modernen Leichtbaus forschen, lehren und entwickeln.

Unser Forschungsspektrum reicht von der Grundlagenforschung über die anwendungsorientierte Forschung bis hin zur konkreten Innovationsentwicklung für unsere Industriepartner. Die Arbeit am ILK ist geprägt vom Dresdner Modell eines "Funktionsintegrativen Systemleichtbaus in Multi-Material-Design" und basiert auf einem werkstoff- und produktübergreifenden Ansatz. Unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler betrachten bei der Entwicklung neuer Konzepte, Prozesse und Produkte die gesamte Entwicklungskette: Werkstoff – Konstruktion – Simulation – Fertigung – Prototypentests – Qualitätssicherung – Kosten. Je nach Anforderung beziehen sie alle Werkstoffklassen vom Stahl über Aluminium, Magnesium und Titan sowie Kunststoff bis hin zur Keramik entsprechend ihrem konstruktiv-technologischen Eigenschaftsprofil ebenso ein wie Composites mit Kurzfaser-, Endlosfaser- oder Textilverstärkung.

Name

Büro des Vorstands

Address

Besucheradresse:

DÜR Holbeinstr. 3

01307 Dresden

Deutschland

work Tel.
+49 351 463-37915
fax Fax
+49 451 463-38143

Im Research Center Carbon Fibers Saxony erforschen Wissenschaftler der TU Dresden neuartige Kohlenstofffasern für Anwendungen im Automobilbau, in der Luft- und Raumfahrtechnik, im Bauwesen und in der Medizin- und Sportgerätetechnik. © significant.pictures