18.08.2016

Neues Projekt eingeworben: "Klonalität der hämatopoetischen Rekonstitution"

Markierung von Stammzelltransplantaten © Ingmar Glauche Markierung von Stammzelltransplantaten © Ingmar Glauche
Markierung von Stammzelltransplantaten

© Ingmar Glauche

Gemeinsam mit Dr. Kerstin Cornils (Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf) hat Dr. Ingmar Glauche von der DFG die Bewilligung eines gemeinsamen, interdisziplinären Forschungsprojektes zum Thema „Modellierung der hämatopoetischen Rekonstitution nach Stammzelltransplantation unter Verwendung einer neutralen ‚Barcode’-Markierung für Einzelzellverfolgung“ erhalten. Innerhalb des Projektes werden mithilfe mehrfarbiger, viraler Vektoren verschiedene Zellpopulationen eines Stammzelltransplantates markiert, und deren Anwachsverhalten nach Transplantation untersucht. Durch die zusätzliche Verwendung genetischer Barcodes wird die Verfolgung einzelner Zellklone möglich, die wiederum die Grundlage für eine systembiologische Beschreibung dieser Prozesse bildet.

Zu dieser Seite

Katja Tampe
Letzte Änderung: 18.08.2016