Haus 105 © Ingo Röder

Das Institut stellt sich vor

Das Institut für Medizinische Informatik und Biometrie (IMB) ist Teil der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus der Technischen Universität Dresden. Seit 2010 wird das IMB von Prof. Dr. Ingo Röder geleitet. Neben der Ausbildung von Studierenden in den Bereichen Biometrie, Bioinformatik und Systemmedizin sowie der methodischen Unterstützung von Forschungsprojekten an der Medizinischen Fakultät und dem Universitätsklinikum liegt die Hauptaufgabe des IMB im Bereich der system-medizinischen Forschung. Hierbei werden theoretische Methoden und Computer-assistierte Verfahren zur Planung, Durchführung und Auswertung grundlagenwissenschaftlicher und klinischer Forschungsprojekte sowie zur Interpretation der erzielten Resultate eingesetzt.

mehr erfahren Das Institut stellt sich vor

Wichtige Themen im Überblick

Bild Ueber uns © IMB

Über uns

Der Forschungsschwerpunkt des IMB liegt im Bereich der medizinischen Systembiologie, d.h. in der Entwicklung und Anwendung verschiedener mathematischer und (bio-) informatischer Methoden innerhalb der Medizin bzw. mit Bezug zu klinisch relevanten biologischen Fragestellungen. Dieser systemmedizinische Schwerpunkt umfasst Forschungsaktivitäten in den folgenden Bereichen:

  • Systembiologie und mathematische Modellierung (Modellbildung / Computersimulation)
  • Medizinische Biometrie und Bioinformatik (Datenanalyse)
  • Medizinische Informatik (Datenintegration)

Über die Forschungstätigkeit hinaus bietet das IMB folgende Service-Angebote: 

Im Rahmen von Konzeption, Planung und Auswertung klinischer Studien arbeitet das IMB eng mit dem Koordinierungszentrum für klinische Studien (KKS) Dresden zusammen. Des Weiteren besteht eine enge Ankopplung des IMB zu den wissenschaftlichen Aktivitäten des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen (NCT) am Partnerstandort Dresden, speziell im Bereich Datenintegration, Datenanalyse und Studienmanagement.

wie weiter?
Folgende Links könnten auch interessant für Sie sein..