Drucken & Scannen

Netzwerkdrucker im Verzeichnisdienst der Fachrichtung

Im Verzeichnisdienst definierte Netzwerkdrucker lassen sich via Netzwerk-Printqueues, LPR oder IPP ansprechen. Nutzungsrechte sind flexibel einstellbar. Das NDPS- bzw. IPP-System gewährleistet im Zusammenspiel mit dem IDM bzw. Zenworks Configuration Management bei Bedarf eine automatische Treiberinstallation bzw. -deinstallation auf den Client-Rechnern.

Drucken auf öffentliche Kopiergeräte

Alle im Bereich der Fachrichtung Chemie befindlichen öffentlichen Kopiergeräte sind als Netzwerkdrucker konfiguriert und ansprechbar.
Die Nutzung der öffentlichen Kopierer ist erheblich kostengünstiger als das Betreiben eigener Drucker! Für Studierende besteht damit die Möglichkeit, aus den PC-Pools der Fachrichtung zu drucken.
Derzeit stehen 3 Schwarzweiß- und 3 Farb-Multifunktionsgeräte zur Verfügung:

Gebäude Ort Farbe/SW
CHE 1.OG TR1 Foyer Organische Chemie Farbe
CHE 3.OG TR1 Foyer Biochemie SW
CHE 4.OG 434 Lebensmittelchemie SW
CHE2 1.OG 181 PC-Pool Farbe
HEM 2.OG TR1 Treppenhaus vorm Prüfungsamt Farbe
MUE 3.OG 311 Physikalische Chemie SW

Voraussetzung für die Nutzung ist die Installation der notwendigen Clientsoftware sowie der Besitz einer Ricoh-CopyCard mit entsprechendem Guthaben. Beim Abschicken von Druckaufträgen wird die vierstellige Kartennummer abgefragt. Der Ausdruck kann an beliebigen Standorten erfolgen. Die Verwaltung abgeschickter Druckaufträge ist nur am Kartenleser der Multifunktionsgeräte möglich.

Drucken auf dienstliche Ricoh-Mietgeräte

Dienstlich gemietete Ricoh-Multifunktionsgeräte sind in das jeweilige Mitarbeiternetz integriert und durch die berechtigten Arbeitskreise ohne Copy-Karte nutzbar. Die Bereitstellung und Konfiguration der Druckerwarteschlangen und -treiber erfolgt automatisch oder manuell durch den zuständigen Administrator.

Scannen an öffentlichen Kopiergeräten

Voraussetzung für die Nutzung der Scanfunktion an öffentlichen Multifunktionsgeräten ist die Freischaltung der Ricoh CopyCard für das Scannen. Dabei wird die bis dahin anonyme CopyCard mit der persönlichen E-Mail-Adresse verknüpft. Gescannte Dokumente werden per E-Mail zugesendet.
Anleitung

Scannen an dienstlichen Ricoh-Mietgeräten

Bei der Konfiguration der Multifunktionsgeräte kann ein direkter Zugang zum Fileserver des Arbeitskreises eingerichtet werden. Gescannte Dokumente werden somit direkt auf einem für den Arbeitskreis zugänglichen Netzlaufwerk oder -verzeichnis gespeichert.

Zu dieser Seite

Matthias Mann
Letzte Änderung: 29.07.2016