Inhaber

Prof. Dr. Philipp Kanske

Philipp Kanske © Kerstin Flake
Name

Prof. Dr. Philipp Kanske

Kontaktinformationen
Adresse work

Besucheradresse:

Technische Universität Dresden,
Professur für Klinische Psychologie und Behaviorale Neurowissenschaft, Raum 315
Chemnitzer Str. 46a

01187 Dresden

work Tel.
+49 351 463-42225
fax Fax
+49 351 463-36984

Sprechzeiten:

Die Sprechzeit findet nach vorheriger Anmeldung per Mail statt.

Philipp Kanske ist Professor für Klinische Psychologie und Behaviorale Neurowissenschaft an der Technischen Universität Dresden und Research Associate am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig. Er erforscht die emotionalen und kognitiven Prozesse, die soziales Verhalten ermöglichen, sowie deren Veränderungen bei psychischen Störungen. In seiner Arbeit nutzt er Magnetresonanztomographie (MRT) und Elektroenzephalographie (EEG) zur Beschreibung der zugrundeliegenden neuronalen Mechanismen.

Akademischer Werdegang

seit 2017
 

Professor für Klinische Psychologie und Behaviorale Neurowissenschaft, Technische Universität Dresden

2012 – 2017

 

Gruppenleiter „Psychopathologie des sozialen Gehirns” in der Abteilung für Soziale Neurowissenschaft, Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften, Leipzig

2011 – 2012


 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Heidelberg, Universitätsklinikum Heidelberg, Sektion Experimentelle Psychopathologie und Bildgebung, Heidelberg

2009 – 2011

 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, Institut für Neuropsychologie und Klinische Psychologie, Mannheim

Ausbildung

2014

Habilitation an der Universität Heidelberg

2011
 

Approbation zum Psychologischen Psychotherapeuten (Fachkunde Verhaltenstherapie)

2008
 

Dr. rer. nat. an der Universität Leipzig
(summa cum laude)

2005
 

Dipl.-Psych. an der Technischen Universität Dresden (gefördert durch das ev. Studienwerk Villigst)

2004
 

M.Sc. an der University of Oregon, USA
(gefördert durch Fulbright)

Auszeichnungen

2017
 

Heinz Maier-Leibnitz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft

2015

 

Aufnahme in die Junge Akademie an der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

2013
 

Lilly Young Investigator Fellowship in Bipolar Disorder der International Conference on Bipolar Disorder

2013
 

Young Investigator Award der European Brain and Behaviour Society

2013

„Rising Star” der Association for Psychological Science

2012
 

Jungwissenschaftlerpreis der Deutschen Gesellschaft für
Psychophysiologie und ihre Anwendung

2008

Otto-Hahn-Medaille der Max-Planck-Gesellschaft

2006
 

Werner-Straub-Preis des Vereins Psychologie-Kontakt e.V., Dresden

 Publikationen

Zu dieser Seite

Michaela Scharmatzinat
Letzte Änderung: 10.08.2018