Alumniporträts

Generationen von Studenten prägte die TU Dresden, viele bekannte Namen sind untrennbar mit der „Alma Mater“ verbunden. Herausragende kluge Köpfe prägten Fachgebiete und revolutionierten Prozesse … Dazu zählen z.B.:

alumni © TUD/Archiv alumni © TUD/Archiv
alumni

© TUD/Archiv

 
  • Edmund Frohne — baute das Verkehrswesen der BRD wieder auf
  • Maria Reiche — erforschte die berühmten Nazca-Linien in Peru
  • Ernst Ludwig Kirchner — begründete die Künstlergemeinschaft „Brücke“

Das Universitätsarchiv besitzt Daten und zusätzliche Informationen aller TU-Alumni, die seit 1828 abgeschlossen haben. Dazu gibt es auch ein eigenes Alumni-Projekt.

Was machen TU-Absolventen heute?

14 Fakultäten, 130 Studiengänge – so breit gefächert die TU Dresden ist, so vielgestaltig sind die heutigen Arbeitsfelder der Absolventen der Universität.

p1 © DSKN p1 © DSKN
p1

© DSKN

Den Kleinsten eine Stimme geben
Bestimmt wäre sie auch eine gute Ärztin geworden. Nicht nur der Numerus clausus bestimmte einen anderen Weg für Anne Müller-Schuchardt. Ihre heutige Tätigkeit beglückt die Linguistin dennoch täglich, denn sie vereint Kommunikation und Medizin – als Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Deutschen Stiftung Kranke Neugeborene.

p2 © BUND p2 © BUND
p2

© BUND

„Unpopulär, aber sozial gerechter“ – ausgezeichnete TUD-Promotion
Jahrelang forschte Dr. Thilo Becker an der TUD-Professur für Verkehrsökologie. Im Juni 2017 wurde seine Dissertation mit dem zum ersten Mal verliehenen „BUND-Forschungspreis" gewürdigt.

p3 © privat p3 © privat
p3

© privat

Öffentliche Gesundheit als Universalauftrag
Noch vor dem Abitur war Dr. Peggy Looks klar, dass sie gesellschaftliche Zusammenhänge erforschen möchte. Seit 2011 engagiert sich die promovierte Soziologin als Beauftragte der WHO für das Projekt „Gesunde Städte“ in Dresden.

kurth

Jeden Tag ein bisschen „Outbreak“
Andreas Kurth lernte vor seinem Studium an der TU Dresden den Umgang mit Nachrichtentechnik. Das hilft dem promovierten Biologen heute, ein Hochsicherheitslabor aufzubauen. Doch sein Forschungsinteresse gilt lebensgefährlichen Krankheitserregern. Und Fledermäusen.

alhourani © privat alhourani © privat
alhourani

© privat

Ein Herz für Kinder und studierende Mütter
Monif Alhourani, Absolvent des Bauingenieurwesens von 1986, spendete letztes Jahr der TUD 4000 Euro, um das Projekt CampusKISTE zu verwirklichen. Im Januar 2017 nun besuchte er diesen Spielplatz.

kranich © aus: news aktuell kranich © aus: news aktuell
kranich

© aus: news aktuell

Im Sturm des Geschehens
Als Kind richtete Kai Kranich in Gedanken Museen ein. Studiert hat er Politik und Geschichte. Zwar kehrte er der Wissenschaft inzwischen den Rücken, doch Zeitgeschichte schreibt er trotzdem mit. Dafür wurde er sogar ausgezeichnet. 

kelm © privat kelm © privat
kelm

© privat

Mit einem Maschinenbau-Diplom von Dresden nach Down Under
„Senior Ambassador“ Rolf Kelm aus Australien macht die TU Dresden in seinem Land bekannt. Er ist einer der Regionalbotschafter mit der längsten Berufserfahrung und möchte noch mehr jüngere Absolventen für die Mitarbeit im Netzwerk dieser engagierten Alumni gewinnen.

 
tasos © privat tasos © privat
tasos

© privat

Ein Poltikwissenschaftler vermittelt zwischen Nord und Süd, Ost und West
Tasos Costeas aus Europa möchte die Ausstellung von DRESDEN-concept in sein Land holen.

rahel © R. Lohse rahel © R. Lohse
rahel

© R. Lohse

Eine Verkehrsingenieurin, die transatlantische Verbindungen knüpft
Rahel Desalegne aus Nordamerika forciert Wissenschafts-Kontakte zwischen Wisconsin und Dresden.

felix © TUD felix © TUD
felix

© TUD

Ein Bauunternehmer, der Hochschulkooperationen aufbauen will
Felix del Rosario aus Südamerika wirbt bei jungen Leuten aus Ecuador für ein Studium an der TU Dresden. Bei Vorträgen konnten sich Studenten und Wissenschaftler über Masterstudiengänge und Doktorandenprogramme in Deutschland informieren.

thao © R. Lohse thao © R. Lohse
thao

© R. Lohse

Eine Magistra im Dienst der deutschen Sprache
Thi Thu Thao Nguyen aus Asien möchte mehr Schüler aus Vietnam für ein Studium an der TUD begeistern.

sef © privat sef © privat
sef

© privat

Ein Biologe mit Promotion auf Promotiontour
Dr. Sefirin Djiogue aus Afrika möchte an seiner Universität einen „TUD promotion day“ organisieren.

li © privat li © privat
li

© privat

Von einem, der auszog und wiederkam
Hongliang Li ging mit dem Maschinenbau-Abschluss in der Tasche ging er 1998 zurück nach Wuhan. Nun ist er wieder in Dresden, um sich in Fahrzeugsicherheit und Verkehrsunfallforschung weiterzubilden.

voelzer © TUD/S. Eckold voelzer © TUD/S. Eckold
voelzer

© TUD/S. Eckold

Aus Dresden in die Welt und zurück
Das Akademische Auslandsamt der TUD hilft,  die Begegnung zwischen internationalen und deutschen Studenten fördern. Die Sprachwissenschaftlerin Maria Völzer organisiert dazu Veranstaltungen. Ihr (Rück-)Weg zur TU Dresden war dabei mehrere Tausend Kilometer lang.

kieb © privat kieb © privat
kieb

© privat

Alter Campus neu entdeckt
Wenn sich auf dem TU-Campus eine größere Menschenmenge im nicht mehr ganz studentischen Alter lachend begrüßt, ist Dr. Günter Kieb sicherlich nicht weit. Denn bei dem BWLer stehen Campusführungen fest auf dem Programm.

vetter © B.Thiere vetter © B.Thiere
vetter

© B.Thiere

Unterwegs mit "Carl und Carla"
Fünf Studenten und ein T4, der zufällig mit in die „Ehe“ kam. Dies der Beginn von „Carl und Carla“, einer Firma, die mit ihren Wagen auch ein Gefühl vermieten möchten.  Einer der Gründer ist der Maschinenbau-Absolvent Richard Vetter.

wegener © privat wegener © privat
wegener

© privat

Einige Fragen an die ehemalige HfVlerin
Tourismusmanagement-Professorin Kerstin Wegener hat ihre fachlichen Wurzeln an der ehemaligen HfV Dresden. Sie entschied sich in den 1980er-Jahren für ein Studium der Ökonomie des Fremdenverkehrs  — damals ein „Orchideenfach“. Sie resümiert ...

edhofer © DKJS/P. Chiussi edhofer © DKJS/P. Chiussi
edhofer

© DKJS/P. Chiussi

Einige Fragen an den ehemaligen PHler
Medienpädagoge Andreas Edhofer studierte an der ehemaligen PH Dresden. Jahrelang managte er Bildungsprojekte verschiedenster Art, heute leitet er u.a. als Geschäftsführer die Opferhilfe Sachsen e.V. Er blickt auf den „pädagogischen Umbruch“ zurück …

wozel © privat wozel © privat
wozel

© privat

Ein Ehemaliger der MedAk erzählt
Gottfried Wozel — Professor, Alumnus sowie „Mitbegründer“ der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus gehört zu denjenigen, die an der damaligen MedAk studierten und dort auch jahrelang arbeiteten. In den 1990er-Jahren erlebte er die Gründung der neuen Fakultät aktiv mit.

goergi © privat goergi © privat
goergi

© privat

Die Hüterin des digitalen Wissens
Fest stand für die gebürtige Chemnitzerin, dass sie an die TU Dresden zum Studieren gehen würde; was jedoch, war Simone Georgi noch unklar. Heute leitet die Kommunikationswissenschaftlerin die Geschäftsstelle der Digitalen Bibliothek in der SLUB.

eckardt © TUD/Archiv UJ eckardt © TUD/Archiv UJ
eckardt

© TUD/Archiv UJ

Der Mann der Traumschmelze
André Eckardt ist Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Animationsfilm. Er gehört zu den Verantwortlichen der Ausstellung "Traumschmelze – Der deutsche Zeichenanimationsfilm 1930–1950". Sein Weg begann beim Studium der Anglistik und Amerikanistik.

stange © privat stange © privat
stange

© privat

Vom Masterabschluss zum Ausstellungsleiter
Gerade erst den Master-Abschluss in Kunstgeschichte, und schon Mitarbeiter eines hochkarätigen Kunstfestival: Moritz Stange ist zweiter Künstlerischer Leiter der Ostrale.

balbig © privat balbig © privat
balbig

© privat

Weihnachtszeit ist Märchenzeit ...
In der Weihnachtszeit ist Kirsten Balbig auf der Märchenbühne in der Yenidze zu finden. Die Sprach- und Musikwissenschaftlerin verbindet Schauspiel, Musik, Gesang und Tanz zu genreübergreifenden Bühnenprogrammen, als Einzige in Dresden.

zwieg © privat zwieg © privat
zwieg

© privat

250 Meter über dem Meer
Der Werkstoffwissenschaftler Thomas Zwieg beschichtete schon dicke Brückenkabel hoch über dem Meer. Heute ist er unter anderem als Produktentwickler für zarte Musiksaiten tätig. Die Brücke zwischen diesen Fachgebieten schlägt er unter anderem in folgendem Interview ...

ketchwanda © privat ketchwanda © privat
ketchwanda

© privat

Regionalbotschafter vorgestellt: Wie aus Erfahrung Wissen wird
Der Biologe Germain Jean Magloire Ketcha Wanda aus Kamerun beschäftigt sich mit der Untersuchung von Pflanzen auf ihre medizinische Nutzung hin. Seine Erfahrungen will er weitergeben — als Regionalbotschafter der TU Dresden.

rosenloecher © privat rosenloecher © privat
rosenloecher

© privat

Regionalbotschafter vorgestellt: Wenn Werkstofftechniker nach den Sternen greifen
Falk Rosenlöcher hat nicht nur als Hobby-Astronom nach den Sternen gegriffen: Heute ist der Werkstofftechniker Brunel-Niederlassungsleiter und auch Regionalbotschafter für die TU Dresden.

press © TUD/L. Liebert press © TUD/L. Liebert
press

© TUD/L. Liebert

Regionalbotschafter vorgestellt: Süchtig nach London
„London kann süchtig machen“, schwärmt Nikolai Press. Er muss es wissen: Seit zwölf Jahren lebt der Anglist und Historiker dort. Seiner Alma Mater ist er dennoch treu geblieben und engagiert sich als Regionalbotschafter.

helzig © privat helzig © privat
helzig

© privat

Radelnde Allrounderin für das Klima
Etwas aufmöbeln, Schönes bewahren oder neu definieren. Tischlerin und Möbelrestaurateurin — so malte sich Ina Helzig ihre Zukunft aus. Ihre Ziele blieben: Vorhandenes nutzen, aufwerten, verändern. Heute ist die Geographin Leiterin des Klimaschutzbüros der Stadt Dresden.

wagner © jeda energie wagner © jeda energie
wagner

© jeda energie

Umweltfreundliche Energie für jeden
Jens Wagner studierte Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden, Schwerpunkt Energie- und Umwelttechnik. Er gründete mit David Saige gründete er „jeda energie“, einen reinen Ökostromanbieter.

elizondo © privat elizondo © privat
elizondo

© privat

Die Sprachenschatzkammer aufgemacht
Vor ihrem Sprachwissenschaftsstudium Maria R. Elizondo belegte sie bereits Lehramt für Gymnasien in den Fächern Deutsch und Spanisch studiert. Heute arbeitet sie als Trainerin für interkulturelle Erwachsenenbildung. In Lateinamerika.

centeno © privat centeno © privat
centeno

© privat

Helferin beim Brückenschlag
Nach ihrer Ausbildung als Erzieherin leitete Anja Centeno García ein Straßenkinderprojekt in Nicaragua. Heute arbeitet die Sprach- und Kulturwissenschaftlerin als freiberufliche Dozentin und Kommunikationstrainerin.

heinrich © privat heinrich © privat
heinrich

© privat

Von Privatgärten und Autobahnbegrünung
Dass sie Landschaftsarchitektur studierte, beruhte auf familiärer Inspiration. Auch wenn sie eine der wenigen promovierten Landschaftsarchitekten ist, meint Dr. Grit Heinrich: „Einen Namen macht man sich durch seine Arbeit.“

furkert © privat furkert © privat
furkert

© privat

Architekt und Kammerpräsident
Alf Furkert kommt aus einer Dresdner Baumeisterfamilie. Sein Berufswunsch stand früh fest. Während seines Architektur-Studiums wurde aus einer Hypothese Realität. Heute ist der freiberufliche Architektenauch Präsident der Architektenkammer Sachsen.

Grit Reimann entschied sich spät, zu studieren. Mit 23 hatte sie zwei Kinder, das Psychologie-Studium wählte sie „im Ausschlussverfahren“. Heute ist die promovierte Diplom-Psychologin nicht nur als Sportpsychologin bundesweit gefragt.

wonneberg © Starke wonneberg © Starke
wonneberg

© Starke

Vom Bauingenieur zum literarischen Flaneur
Die Berufsberatung vermittelte Jens Wonneberger einst zum Bauingenieurstudium. Doch dann zog es ihn zum Schreiben. Heute ist er ein preisgekrönter Schriftsteller. Gebaut hat er inzwischen trotzdem.

katja lindenau © privat katja lindenau © privat
katja lindenau

© privat

Zwischen Archiv und Stadtrundgängen
Forschung ist nicht trocken, Archive erst recht nicht. Die Kunsthistorikerin Katja Lindenau promovierte über Bier und Brauwesen. Heute macht sie gelegentlich ihre Forschungsergebnisse für Interessierte erlebbar.

ponce © privat ponce © privat
ponce

© privat

„Zuerst fühlte ich mich wie auf einem anderen Planeten“
In den 1980er-Jahren studierte sie als eine von 36 nicaraguanischen Studenten an der TUD, und zwar Technische Thermodynamik und Strömungsmechanik. Heute arbeitet sie als Managerin in einem Wärmekraftwerk in ihrer Heimat: María Teresa Ponce

schluessler © privat schluessler © privat
schluessler

© privat

Vom Architektenreißbrett in die Künstlerwerkstatt
Ein Tag der offenen Tür an der TUD stellte die Weichen in Richtung Landschaftsarchitektur für Janet Schlüßler. Heute besitzt sie ein eigenes Unternehmen —in einer ganz anderen Branche.
 

bogda © D. Gerlach bogda © D. Gerlach
bogda

© D. Gerlach

Ex-Bauleiterin mit titanblauem Künstlerherz
Marion Bogda studierte Technische Gebäudeausrüstung, spezialisierte sich auf Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärtechnik. Nach vielen Jahren als Projektantin und Bauleiterin machte sie sich selbständig – als Schmuckgaleristin.

asisi © privat asisi © privat
asisi

© privat

Glücklich mit Papier und Stift
Mit seinen monumentalen Panoramabildern ist der in Wien geborene Iraner heute der breiten Bevölkerung bekannt. Künstler sein wollte er schon als Kind, doch zunächst studierte Yadegar Asisi Architektur.

sternkopf © privat sternkopf © privat
sternkopf

© privat

Viel mehr als die Erfinderin der „Erotischen Engel“
Die Anglistin Dr. phil. Sylva-Michéle Sternkopf leitet eine international tätige Werbe- und Übersetzungsagentur im Erzgebirge. Die „Erotischen Engel“ aus dem Hause Sternkopf sind ein Zufallsprodukt, das sich aber großer Beliebtheit erfreut.

sabine friedel © privat sabine friedel © privat
sabine friedel

© privat

Vom Zufallstreffer zum Volltreffer

Sie lernte Krankenschwester, studierte Politikwissenschaften und wurde im Januar 2008 zur Dresdner SPD-Chefin gewählt: für Sabine Friedel gehen Hobby und Politik ineinander über. Ihre Vision: 2015 möchte sie sich im Rathaus sehen.

fiedler © privat fiedler © privat
fiedler

© privat

Von der Molkerei zum Visagisten-Diplom
Kerstin Fiedler musste oft flexibel sein. Eigentlich wollte sie Bio-/Chemie-Lehrerin werden, mangels Studienplatz diplomierte sie als Lebensmitteltechnikerin. Heute ist sie mit der „Wohlfühlwelt" — einem eigenen Pflege- und Stylingstudio — in der Dresdner Neustadt erfolgreich selbständig.


Gedruckte AbsolventenPorträts

kontaktmagazin © TUD/S. Geise kontaktmagazin © TUD/S. Geise
kontaktmagazin

© TUD/S. Geise


Von 1996 bis 2001 erschien das Absolventenmagazin „Kontakt“ in gedruckter Form.

Dort wurden unter der Rubrik „Stimmen aus der Praxis“ Absolventen in ihrem beruflichen Werdegang vorgestellt.

Damit Sie auch diese Porträts lesen können, haben wir für Sie die PDFs der jeweiligen Ausgabe hinterlegt.

 

Zu dieser Seite

Absolventenreferat
Letzte Änderung: 17.11.2017