27.07.2012

Verstärkung für acatech: Gerhard Fettweis in die Deutsche Akademie der Technikwissenschaf­ten gewählt

Die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften hat Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Gerhard Fettweis von der Technischen Universität Dresden neben zwölf weiteren hochkarätigen Wissenschaftlern in ihre Reihen aufgenommen. Gerhard Fettweis ist Lehrstuhlinhaber des Vodafone Stiftungslehrstuhls für Mobile Nachrichtensysteme an der Technischen Universität Dresden. acatech würdigt mit der Wahl seine herausragenden wissenschaftlichen Leistungen.
Die Mitglieder der Akademie sind eingeladen, ihre Kompetenzen in die Beratung von Politik und Gesellschaft einzubringen. Die neuen Mitglieder verstärken die acatech Themennetzwerke und Projekte, in denen Empfehlungen der Akademie erarbeitet werden.
Die Aufnahme der neuen Mitglieder wurde von der Mitgliederversammlung bei ihrer letzten Sitzung beschlossen. Die Mitgliederversammlung von acatech entscheidet über die Ziele und Arbeitsweise der Akademie. Jedes Mitglied der Akademie wirkt in einem der zehn acatech Themennetzwerke mit.

Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Gerhard Fettweis, Jahrgang 1962, studierte Elektrotechnik an der Technischen Hochschule in Aachen, wo er 1990 promoviert wurde. Von 1990 bis 1991 war er Post-Doc beim IBM Almaden Research Center in San Jose (USA). Zwischen 1991 und 1994 war er als Wissenschaftler bei der Firma TCSI Inc. in Berkeley (USA) verantwortlich für die Entwicklung von Signalprozessoren für Mobiltelefone. Seit 1994 ist er Inhaber des Vodafone Stiftungslehrstuhls an der Technischen Universität Dresden. Er koordiniert u.a. das Exzellenzcluster „Center for Advancing Electronics Dresden“.


Über die Technische Universität Dresden

Die Technische Universität Dresden ist eine der Spitzenuniversitäten Deutschlands und Europas: stark in der Forschung, erstklassig in der Vielfalt und der Qualität der Studienangebote, eng vernetzt mit Kultur, Wirtschaft und Gesellschaft. Als moderne Volluniversität bietet sie mit ihren 14 Fakultäten ein breit gefächertes wissenschaftliches Spektrum wie nur wenige Hochschulen in Deutschland. Sie ist die größte Universität Sachsens.
Die große Campus-Familie der TU Dresden setzt sich zusammen aus 36.500 Studierenden, ca. 5300 haushaltsfinanzierten Mitarbeitern – darunter 507 Professoren – sowie ca. 3200 Drittmittelbeschäftigten.
Am 15. Juni 2012 hat die TU Dresden in der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder mit ihrem Zukunftskonzept „Die Synergetische Universität“, dem Exzellenzcluster „cfaed – Center for Advancing Electronics Dresden“ und den beiden Fortsetzungsanträgen „Center for Regenerative Therapies Dresden (CRTD)“ und „Dresden International Graduate School for Biomedicine and Bioengineering (DIGS-BB)“ aus der ersten Runde den Titel einer Exzellenzuniversität errungen. Sie ist damit eine der elf Exzellenz-Universitäten Deutschlands.


Über acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften
acatech vertritt die deutschen Technikwissenschaften im In- und Ausland in selbstbestimmter, unabhängiger und gemeinwohlorientierter Weise. Als Arbeitsakademie berät acatech Politik und Gesellschaft in technikwissenschaftlichen und technologiepolitischen Zukunftsfragen. Darüber hinaus hat es sich acatech zum Ziel gesetzt, den Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu unterstützen und den technikwissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern. Zu den Mitgliedern der Akademie zählen herausragende Wissenschaftler aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen. acatech finanziert sich durch eine institutionelle Förderung von Bund und Ländern sowie durch Spenden und projektbezogene Drittmittel. Um die Akzeptanz des technischen Fortschritts in Deutschland zu fördern und das Potenzial zukunftsweisender Technologien für Wirtschaft und Gesellschaft deutlich zu machen, veranstaltet acatech Symposien, Foren, Podiumsdiskussionen und Workshops. Mit Studien, Empfehlungen und Stellungnahmen wendet sich acatech an die Öffentlichkeit. acatech besteht aus drei Organen: Die Mitglieder der Akademie sind in der Mitgliederversammlung organisiert; das Präsidium, das von den Mitgliedern und Senatoren der Akademie bestimmt wird, lenkt die Arbeit; ein Senat mit namhaften Persönlichkeiten vor allem aus der Industrie, aus der Wissenschaft und aus der Politik berät acatech in Fragen der strategischen Ausrichtung und sorgt für den Austausch mit der Wirtschaft und anderen Wissenschaftsorganisationen in Deutschland. Die Geschäftsstelle von acatech befindet sich in München; zudem ist acatech mit einem Hauptstadtbüro in Berlin und einem Büro in Brüssel vertreten.

Kontakt:
TU Dresden, Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik
Dr. Uta Schneider
Tel.: 0351 463 41 016
E-Mail: uta.schneider@ifn.et.tu-dresden.de


Zu dieser Seite

Pressestelle (Zuständig für die Presseinformationen)
Letzte Änderung: 05.02.2016