07.12.2017

Acht internationale Studierende erhalten Deutschlandstipen­dien von DRESDEN-concept

Deutsch © DDc Deutsch © DDc

Fünf der acht DDc-Stipendiaten nahmen ihr Deutschlandstipendium vom Vorstandsvorsitzenden Prof. Hans Müller-Steinhagen (r.) und dem wissenschaftlichen Koordinator Prof. Ludwig Schultz (l.) entgegen.

Deutsch

Fünf der acht DDc-Stipendiaten nahmen ihr Deutschlandstipendium vom Vorstandsvorsitzenden Prof. Hans Müller-Steinhagen (r.) und dem wissenschaftlichen Koordinator Prof. Ludwig Schultz (l.) entgegen. © DDc

Erstmals verliehen am 6. Dezember 2017 die 24 Partner der Forschungsallianz DRESDEN-concept (DDc) Deutschlandstipendien an Studierende der Technischen Universität Dresden und fördern so bewusst die exzellente Lehre in Dresden. Insgesamt acht DRESDEN-concept Deutschlandstipendien wurden für zwei Semester an besonders engagierte, internationale und nachweislich erfolgreiche Studierende überreicht. Die Verleihung der Stipendien fand im Festsaal der TU Dresden an der Dülferstraße statt, wo weitere Stipendiaten der TU Dresden und der außeruniversitären Förderer ausgezeichnet wurden.

Die durch die DRESDEN-concept-Partner festgelegten Stipendiaten studieren in den Fachrichtungen Medizin, Biotechnologie, Informatik, Philosophie, Physik, Elektro- und Ingenieurswissenschaften. Stipendienpaten, die aus den einzelnen DDc-Organisationen kommen, kümmern sich jeweils um einen Studierenden und  bieten so die Möglichkeit einen Einblick in das jeweilige DDc-Institut zu erhalten. Die Stipendiaten kommen aus den Ländern Indien, Syrien, Ägypten, Polen, Spanien und Taiwan.

„Für DRESDEN-concept sind die acht Stipendiaten ein Zugewinn. Sie dienen nicht nur als Campusbotschafter für die Allianz, sondern sorgen auch dafür, dass DRESDEN-concept sein Themenspektrum vergrößert. Die DDc-Partner haben die Möglichkeit noch schneller mit Studierenden in Kontakt zu treten und können sich quasi ihren Nachwuchs heranziehen. Eine eins zu eins Betreuung durch sogenannte Stipendienpaten ist für alle Seiten eine Win-Win Situation.“, beschreibt Prof. Ludwig Schultz, Wissenschaftlicher Koordinator und Geschäftsstellenleiter von DRESDEN-concept.                                      

Das Deutschlandstipendium ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ins Leben gerufene Stipendium, welches halbteilig durch einen Förderer und durch das Bundesministerium getragen wird. Förderer können Privatleute sowie Institutionen oder Betriebe sein. Gefördert werden Studierende deutscher Hochschulen für einen Zeitraum von zwei Semestern. Die Vergabekriterien legen die Förderer selbst fest. Das nächste Stipendium wird für das Wintersemester 2018/2019 vergeben.

Das DRESDEN-concept-Stipendium im Rahmen des Deutschlandstipendiums wird mit Unterstützung der SANTANDER Bank vergeben.

DRESDEN-concept ist ein Verbund aus 24 Partnern aus Wissenschaft und Kultur. Die Zusammenarbeit im DRESDEN-concept zielt darauf ab, dass die Partner Synergien in den Bereichen Forschung, Ausbildung, Infrastruktur, Verwaltung und Transfer erschließen und nutzen. Dazu koordinieren sie ihre Wissenschaftsstrategie und identifizieren die Gebiete, in denen Dresden international führend ist. Zu den Partnern zählen neben der TU Dresden das Universitätsklinikum Dresden, mehrere Dresdner Fraunhofer-, Leibniz- und Max-Planck-Institute, zwei Helmholtz-Institutionen, die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, das Militärhistorische Museum Dresden, das Deutsche Hygiene-Museum, das Landesamt für Archäologie und die HTW Dresden.
www.dresden-concept.de

Informationen für Journalisten:
Sonja Piotrowski
PR & Marketing DRESDEN-concept
TU Dresden
Tel: +49 351 463-40428
Sonja.piotrowski@tu-dresden.de

Zu dieser Seite

Karsten Eckold
Letzte Änderung: 07.12.2017