12.10.2017

Der Herr der tausend Farben – zwischen Historie und Weltneuheit

Horst Hartmann © privat Horst Hartmann © privat

Prof. Horst Hartmann

Horst Hartmann

Prof. Horst Hartmann © privat

Der Herr der tausend Farben – zwischen Historie und Weltneuheit

Der Kustos der Historischen Farbstoffsammlung der TU Dresden, Prof. Dr. Horst Hartmann, feierte in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag und ist eigentlich im Ruhestand. Aber der international renommierte Farbstoffexperte denkt nicht wirklich daran, sich zur Ruhe zu setzen. Er betreut nicht nur die einzigartige Historische Farbstoffsammlung, sondern forscht auch auf dem Gebiet der organischen Farbstoffsynthese: In dieser Woche präsentierte der japanische Konsumgüterhersteller Kao in seiner europäischen Firmenzentrale in Darmstadt eine weltweit neue Haarfarbtechnologie, die von Prof. Hartmann und seinem Team in über 15 Jahren Zusammenarbeit maßgeblich mitentwickelt wurde.

Prof. Dr. Horst Hartmann ist einer der weltweit führenden Wissenschaftler für hochtechnologische Farbstoffe und forschte über Jahrzehnte auf dem Gebiet der organischen Farbstoffe. Zunächst befasste er sich dabei mit dem Einsatz dieser Farbstoffe auf textilem Gebiet, später vorwiegend bei funktionellen Materialien wie optischen Datenspeichern, aber auch im medizinischen Bereich, unter anderem bei der Herstellung von optischen Sensoren. Als die Firma Kao ihn 2002 bat, Kao und FujiFilm bei der Entwicklung neuer Haarfärbemittel zu unterstützen, nahm er diese Herausforderung gern an.

In den folgenden Jahren synthetisierten Prof. Hartmann und sein Team über 1.000 Farbstoffmoleküle und testeten diese anschließend hinsichtlich ihrer Farbnuancen, ihrer Gebrauchsechtheiten und ihrer völligen gesundheitlichen Unbedenklichkeit. Ziel war es, nicht nur einen einzigen passenden Farbstoff, sondern eine ganze Serie von Farbstoffen zu entwickeln, die jeweils eine über den gesamten sichtbaren Spektralbereich hinweg abgestufte Farbnuancierung besitzen.

Die so entstandene, als HD³ bezeichnete Technologie, unterscheidet sich von den bisherigen Haarfärbetechnologien dadurch, dass die hierzu benötigten Farbstoffe nicht erst während des Färbeprozesses auf dem Haar gebildet werden, sondern schon in genau definierter und zertifizierter Form zur Anwendung kommen. Das Ergebnis der Zusammenarbeit ist revolutionär auf dem Gebiet - eine neue Generation von Farbstoffen, die das Haar auf eine neuartige, physikalische Prinzipien nutzende Weise färben und dadurch nicht nur mehrdimensionalen Glanz und langanhaltende Farbkraft erzeugen, sondern auch besonders schonend zu Kopfhaut und Haarstruktur sind. Die Markteinführung der neuen Colorationsprodukte ist für 2018 geplant.

Prof. Hartmann freut sich über den Erfolg und die Anerkennung seiner Arbeit seitens Kao. Besonders hervorheben möchte er außerdem die Zusammenarbeit innerhalb der TU Dresden: „Die genannten Arbeiten wären nicht möglich gewesen ohne die Zurverfügungstellung von Laboratorien und technischer Ausrüstung durch Prof. Leo vom Institut für Angewandte Physik, das inzwischen ein neues Domizil, den Krone-Bau, erhalten hat. Sie können nunmehr durch Unterstützung von Prof. Metz, Professur für Organische Chemie I, mit von Kao veränderter Zielstellung weitergeführt werden“, so Hartmann.  

Mit dem erfolgreichen Abschluss der Entwicklungsarbeiten zur Einführung einer neuen Haarfarbtechnologie wird Prof. Hartmann in Zukunft mehr Zeit für sein Ehrenamt haben. Er wird sich verstärkt um das Weiterbestehen und die Weiterentwicklung der Historischen Farbstoffsammlung zu kümmern. Sein Ziel ist es, das nationale und internationale Ansehen der Sammlung weiter zu stärken, Kooperationen mit anderen vergleichbaren Sammlungen im In- und Ausland auszubauen sowie ein vom BMBF finanziertes Förderprojekt der Digitalisierung von Farbmusterkarten weiterzuführen.

Die Farbstoffsammlung ist nach Voranmeldung öffentlich zugänglich. Mehr Informationen und Anmeldung zur Besichtigung unter: https://tu-dresden.de/mn/chemie/die-fakultaet/farbstoffsammlung

Kontakt für Journalisten:
Prof. Horst Hartmann
horst.hartmann@tu-dresden.de
Tel.: 0351 463-39484
Mobil: 0176 41974147

Zu dieser Seite

Karsten Eckold
Letzte Änderung: 12.10.2017