22.01.2016

Ehrendoktorwürde der TU Dresden für den Mathematiker Heinz Langer

Am 25. Januar 2016 verlieh die TU Dresden auf Beschluss des Senats und der Fakultät Mathematik und Naturwissenschaften an Herrn Prof. Dr. rer. nat. habil. Dr. h. c. Heinz Langer die Ehrendoktorwürde der TU Dresden in Anerkennung seiner herausragenden Leistungen in der Mathematik,  insbesondere für die Forschung in der Operatortheorie in Räumen mit indefiniten Metriken und deren Anwendungen, sowie für seine großen Verdienste um die Entwicklung der Mathematik an der Technischen Universität Dresden.

Professor Langer studierte an unserer Universität (damals noch Technische Hochschule Dresden), wurde hier 1966 zum Professor berufen und zählte damit zu den jüngsten Professoren auf dem Gebiet der Mathematik in der DDR.
Er wurde später Leiter im Wissenschaftsbereich Wahrscheinlichkeitstheorie und Mathematische Statistik – dem Vorläufer des heutigen Institutes für Mathematische Stochastik. Seit 1991 hatte er bis zu seiner Emeritierung im Jahre 2003 den Lehrstuhl für Anwendungsorientierte Analysis an der TU Wien inne.

Das Werk von Heinz Langer hat zahlreiche weiterführende Forschungen angeregt und übt einen großen Einfluss auf die Operatorentheorie aus. Er erhielt 2009 die Béla-Szökefalvi-Nagy-Medaille des Bólyai Institutes der Universität Szeged. Die Ukrainische Nationale Akademie der Wissenschaften verlieh ihm 2011 den Mark-Grigorjewitsch-Krein-Preis in Mathematik. Heinz Langer ist korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Im September 2015 erhielt er die Ehrendoktorwürde der Universität Stockholm.

Informationen für Journalisten:
Prof. Dr. Zoltán Sasvári
Institut für Mathematische Stochastik an der TU Dresden
Tel.: 0351 463-35062
zoltan.sasvari@tu-dresden.de

Zu dieser Seite

Pressestelle
Letzte Änderung: 16.02.2016