21.04.2017

Rektor der TUD: Beweis für Leistungsfähigkeit des Standortes Dresden

Stellungnahme des Rektors der TUD zur Entscheidung des Bundeswirtschaftsministeriums, dass Dresden als Digital Hub Standort ausgewählt wurde

„Diese Entscheidung, dass Dresden Standort eines Digital Hubs wird, unterstreicht einmal mehr die Leistungsfähigkeit des Wissenschaftsstandortes Dresden“, kommentiert der Rektor der TU Dresden, Prof. Hans Müller-Steinhagen. Gleichzeitig betont er die ausgewiesene Expertise der TUD, die in den Bereichen Big Data, Internet der Dinge, Hochleistungsrechnen, Softwareentwicklung für Roboter und cyberphysikalische Systeme sowie dem taktilen Internet mit der 5G-Technologie einen entscheidenden wissenschaftlichen Beitrag leistet, der sicher in die Standortentscheidung eingeflossen ist. „Unsere Fakultäten Elektrotechnik und Informationstechnik sowie Informatik und das Lehmann-Zentrum sind leistungs- und drittmittelstark und arbeiten eng mit der umliegenden Industrie und Wirtschaft zusammen, unterstützt durch exzellente Forschung und Entwicklung in den Materialwissenschaften. Beispiel dafür sind unter anderem die erfolgreiche Einwerbung des Sonderforschungsbereichs HAEC - Highly Adaptive Energy-efficient Computing und die Einwerbung des Exzellenzclusters Center for Advancing Electronics Dresden. Darüber hinaus ist die Gründung des Lehmann-Zentrums eine organisatorisch und strukturell flankierende Maßnahme für zahlreiche andere Forschungsaktivitäten der TU Dresden, die Hochtechnologie vorantreiben wollen.“

Zu dieser Seite

Pressestelle
Letzte Änderung: 21.04.2017