07.02.2018

Test für den Zustand des Immunsystems – Zweiter Proof of Concept Grant für Prof. Jochen Guck

Prof. Jochen Guck © BIOTEC Prof. Jochen Guck © BIOTEC

Prof. Jochen Guck

Prof. Jochen Guck

Prof. Jochen Guck © BIOTEC

Prof. Dr. Jochen Guck, Forschungsgruppenleiter am Biotechnologischen Zentrum der TU Dresden (BIOTEC), wurde zum zweiten Mal mit einem Proof of Concept Grant des European Research Council (ERC) ausgezeichnet. Die mit 150.000 Euro dotierte Forschungsförderung richtet sich an durch das ERC geförderte Wissenschaftler und soll der Erforschung des wirtschaftlichen Potenzials oder Innovationspotenzials von EU-finanzierter Pionierforschung dienen. Dabei sollen geistige Eigentumsrechte etabliert, Geschäftsmöglichkeiten ermittelt oder technische Überprüfungen von Forschungsergebnissen durchgeführt werden.

Das European Research Council hat Prof. Dr. Jochen Guck zum zweiten Mal für seine Pionierforschung am BIOTEC der TU Dresden ausgezeichnet. Die Arbeitsgruppe von Prof. Guck hat einen Test für den Zustand des Immunsystems entwickelt, der das Therapiemanagement bei schweren Infektionen wie Sepsis (Blutvergiftung) entscheidend verbessern könnte. Dazu werden tausende weiße Blutzellen, die einen wichtigen Teil des Immunsystems darstellen, wortwörtlich abgetastet. In wenigen Minuten ist mit der neu entwickelten Technologie „Real-Time Deformability Cytometry“ ein sogenanntes mechanisches Blutbild entstanden. Damit lassen sich der Verlauf der Entzündungsreaktion sowie der angesetzten Therapie überwachen. Der Vorteil gegenüber aktuellen Verfahren ist, dass der Test potentiell wesentlich früher Aussagen über die Körperreaktionen und den Therapieverlauf zulässt. Da die Wahrscheinlichkeit bei schwerer Sepsis zu sterben stündlich um 7 Prozent steigt, ist gerade der Zeitfaktor im Therapiemanagement entscheidend.

In den nächsten 18 Monaten werden Prof. Guck und das TU Dresden Spin-off ZELLMECHANIK DRESDEN GmbH mit den Fördermitteln eine intensive wirtschaftliche und technische Recherche durchführen, um aus der Technologie ein Medizinprodukt zu entwickeln. Dazu gehören Analysen u.a. der Arbeitsabläufe im Krankenhausalltag, der Zulassungsbestimmungen, der Rückerstattung durch Krankenkassen sowie Planungen klinischer Studien.

Voraussetzung für einen Proof of Concept Grant (PoC) ist ein ERC Starting, Consolidator oder Advanced Grant (Forschungsgrant). Inhaltlich soll durch den PoC geprüft werden, ob Ideen aus dem ERC-Forschungsgrant auf dem Markt eine Chance haben. Dies ist die erste Stufe des Technologietransfers. Die 51 Preisträger kommen aus Belgien, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Deutschland, Irland, Israel, Italien, den Niederlanden, Portugal, Spanien, Schweden, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland. Das Gesamtbudget für den Proof of Concept Grant 2017 lag bei insgesamt 20 Millionen Euro.

Das Projekt wurde vom European Research Council im Rahmen des Forschungs- und Innovationsprogrammes Horizon 2020 der Europäischen Union (Grant Agreement Nr. 780669) gefördert.

Webpräsenz von Prof. Jochen Guck: http://www.biotec.tu-dresden.de/research/guck.html

Informationen für Journalisten
Franziska Clauß (BIOTEC)
Tel.: +49 351 458 82065

franziska.clauss@tu-dresden.de

Zu dieser Seite

Pressestelle
Letzte Änderung: 07.02.2018