Open Topic Tenure Track Professuren

Visual OTTP-Ringvorlesung_halb quer © Paulsberg Visual OTTP-Ringvorlesung_halb quer © Paulsberg

"Wanzen, Wahn und Wertewandel" - unter diesem Titel präsentierten die Open Topic-Professuren ihre ungewöhnlichen Forschungsschwerpunkte im Rahmen einer Ringvorlesung. Diese fand von Juni 2015 bis Februar 2016 in der SLUB statt.

Visual OTTP-Ringvorlesung_halb quer

"Wanzen, Wahn und Wertewandel" - unter diesem Titel präsentierten die Open Topic-Professuren ihre ungewöhnlichen Forschungsschwerpunkte im Rahmen einer Ringvorlesung. Diese fand von Juni 2015 bis Februar 2016 in der SLUB statt. © Paulsberg

Die Open Topic Tenure Track Professuren (OTTP) bilden in Bezug auf die finanzielle Ausstattung und langfristige Wirkung ein zentrales Element im Zukunftskonzept der TU Dresden.

Um die weltweit besten und innovativsten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nach Dresden zu holen, wurden völlig neuartige Professuren konzipiert. Deren Besetzung basierte nicht auf den Parametern einer klassischen Ausschreibung, sondern auf einem aktiven Rekrutierungsprozess. Die Suche nach Bewerbern erfolgte dabei unabhängig von fachlichen Bindungen, Denominationen oder Funktionsbeschreibungen („open topic"). Ausschlaggebende Faktoren waren einzig und allein fachliche Exzellenz sowie die Innovationskraft der zu gewinnenden Person für die wissenschaftliche Arbeit der TU Dresden.
Besonderes Augenmerk lag dabei auf hervorragenden Nachwuchstalenten, die bereits in einem frühen Stadium ihrer akademischen Laufbahn ein außerordentlich hohes wissenschaftliches Potential erkennen ließen.

Bei entsprechender Leistung münden die Open Topic Tenure Track Professuren nach fünf Jahren in eine dauerhafte Anstellung („tenure track").

 

Prof. Daniel BALZANI

Prof. Daniel Balzani © Robert Lohse Prof. Daniel Balzani © Robert Lohse
Prof. Daniel Balzani

© Robert Lohse

OTT-Professur für Mechanik



Prof. Martin KELLER-RESSEL

Prof. Martin Keller-Ressel © Robert Lohse Prof. Martin Keller-Ressel © Robert Lohse
Prof. Martin Keller-Ressel

© Robert Lohse

OTT-Professur für Stochastische Analysis und Finanzmathematik



Prof. Lars KOCH

Prof. Lars Koch © Robert Lohse Prof. Lars Koch © Robert Lohse
Prof. Lars Koch

© Robert Lohse

OTT-Professur für Medienwissenschaft und Neuere deutsche Literatur



Prof. Andrés Fabián LASAGNI

Prof. Andres Fabian Lasagni © Robert Lohse Prof. Andres Fabian Lasagni © Robert Lohse
Prof. Andres Fabian Lasagni

© Robert Lohse

OTT-Professur für Laserstrukturieren in der Fertigungstechnik



Prof. Sabine MÜLLER-MALL

Porträt Prof. Sabine Müller-Mall © Amac Garbe Porträt Prof. Sabine Müller-Mall © Amac Garbe
Porträt Prof. Sabine Müller-Mall

© Amac Garbe

OTT-Professur für Rechts- und Verfassungstheorie



Prof. Stefan NEUKAMM

Prof. Stefan Neukamm © Robert Lohse Prof. Stefan Neukamm © Robert Lohse
Prof. Stefan Neukamm

© Robert Lohse

OTT-Professur für Angewandte Analysis



Prof. Klaus REINHARDT

Prof. Klaus Reinhardt © Robert Lohse Prof. Klaus Reinhardt © Robert Lohse
Prof. Klaus Reinhardt

© Robert Lohse

OTT-Professur für Angewandte Zoologie



Prof. Martin ROHRMEIER

Porträt Prof. Martin Rohrmeier © René Löffler Porträt Prof. Martin Rohrmeier © René Löffler
Porträt Prof. Martin Rohrmeier

© René Löffler

OTT-Professur für Systematische Musikwissenschaft mit Schwerpunkt Musikkognition




 



Informationen zum Auswahlverfahren

Die Ausschreibung für die Open Topic Tenure Track Professuren wurde im April 2013 in diversen Print- und Onlinemedien international veröffentlicht (u.a. in „DIE ZEIT", „Science" und NATURE Online). Ingesamt gingen mehr als 1.300 Bewerbungen aus aller Welt für die Professuren ein, davon über 500 aus dem Ausland.

Eine Findungskommission aus zwölf hochkarätigen, TUD-externen Mitgliedern erarbeitete aus der Fülle der Bewerbungen eine Liste mit 26 Kandidatinnen und Kandidaten. Diese erhielten eine Einladung für Kurzaufenthalte an der TUD, die von Mitte Oktober bis Anfang November 2013 stattfanden. Im Rahmen dieser „Orientierungswochen" erfolgten Gespräche und Vorträge in den Fakultäten sowie Ortstermine in Instituten und außeruniversitären Einrichtungen.
Gleichzeitig erfolgte parallel die Einholung von sechs externen Gutachten pro Bewerbung. Diese Gutachten sowie Stellungnahmen der interessierten Fakultäten bildeten die Grundlage für die abschließenden Empfehlungen durch die Findungskommission.

DIE FINDUNGSKOMMISSION:

  • Vorsitzender: Prof. Dr.-Ing. Matthias Kleiner
    Professor für Umformtechnik an der TU Dortmund und ehemaliger DFG-Präsident (2006 - 2012), seit 2012 Präsident der Leibniz-Gemeinschaft
  • Prof. Dr. Roger S. Goody
    Direktor am Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie Dortmund
  • Prof. Dr. Hans-Jochen Heinze
    Direktor der Universitätsklinik für Neurologie Magdeburg
  • Prof. Dr. Kai A. Konrad
    Direktor am Max-Planck-Institut für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen München
  • Dr. Wilhelm Krull
    Generalsekretär der VolkswagenStiftung Hannover und Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen
  • Prof. Dr. Dr. Franz-Josef Radermacher
    Professor für Informatik an der Universität Ulm
  • Prof. Dr. Wolfgang Raible
    emeritierter Professor für Romanische Philologie und Allgemeine Sprachwissenschaft an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • Prof. Dr. Renée Schroeder
    Professorin für RNA-Biochemie am Zentrum für Molekulare Biologie der Universität Wien
  • Prof. Dr.-Ing. Werner Sobek
    Bauingenieur und Architekt, Leiter des Instituts für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren (ILEK) der Universität Stuttgart
  • Prof. Dr. Hildegard Westphal
    Direktorin des Leibniz-Zentrums für Marine Tropenökologie Bremen
  • Prof. Dr. Margret Wintermantel
    Präsidentin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD)
  • Prof. Dr. Günter M. Ziegler
    Professor für Mathematik an der Freien Universität Berlin
     

Presseschau

(Auswahl)

Ansprechpartner

Außenansicht ZUK-Projektbüro © Frank Johannes
Name

Projektbüro Zukunftskonzept

Kontaktinformationen
Adresse work

Besucheranschrift:

Mommsenstraße 5, Raum 17

01069 Dresden

work Tel.
+49 351 463-43198
fax Fax
+49 351 463-37722

Die Finanzierung des Zukunftskonzeptes der TU Dresden erfolgt aus Mitteln der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder.

Zu dieser Seite

Projektkommunikation Zukunftskonzept
Letzte Änderung: 27.03.2017