Hinweise zum Prüfungsrecht

Wichtigste Grundlage Ihres Studiums sind die jeweils aktuellen Fassungen der Diplomprüfungs- und Studienordnungen, welche Sie sorgfältig durcharbeiten sollten. Nachfolgend finden Sie einige Hinweise, die Ihnen beim Verständnis der Ordnungen helfen sollen.

Abmeldung von Prüfungen

Eine Abmeldung von Prüfungen (regulärer Rücktritt) ohne Angabe von Gründen ist bis drei Arbeitstage vor der Prüfung online möglich (Studierende nach DPO 1999 mit schriftlichem Rücktritt). Dies bedeutet beispielweise, dass bei einer an einem Mittwoch stattfindenen Prüfung der Rücktritt bis Donnerstag der vorherigen Woche um 24 Uhr erfolgt sein muss, da diese drei Arbeitstage der Freitag, Montag und Dienstag wären.

Hinweis: Wenn es zu Problemen bei der An- oder Abmeldung von Prüfungen kommt, erstellen Sie bitte einen Screenshot bzw. pdf-Ausdruck der Fehlermeldung und schicken diesen mit einer Fehlerbeschreibung an fernstudium.biw@tu-dresden.de

Rücktritt bei Krankheit

Sollten Sie im Krankheitsfalle verhindert sein an einer Prüfung teilzunehmen, ist selbstverständlich auch ein späterer Rücktritt noch möglich. Beachten Sie dabei folgende Regelungen:

  • Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen werden nicht mehr anerkannt!
  • Der Rücktritt muss dem Prüfungsamt unverzüglich schriftlich angezeigt und die Rücktrittsgründe glaubhaft gebmacht werden.
  • Zum Nachweis der krankheitsbedingten Prüfungsunfähigkeit (Glaubhaftmachung der Rücktrittsgründe) ist ein ärztliches Attest erforderlich, in Zweifelsfällen kann der Prüfungsausschuss auch ein amtsärztliches Attest verlangen. Zur Erleichterung kann das hierfür von der Fakultät zur Verfügung gestellte Formblatt benutzt werden:
  • Dem Nachweis beizufügen ist eine Erklärung, für welche der angemeldeten Prüfungen krankheitsbedingte Prüfungsunfähigkeit vorliegt. Dafür kann das vom Prüfungsamt zur Verfügung gestellte Formular verwendet werden.
  • Anhand des vorgelegten ärztlichen Attestes entscheidet der Prüfungsausschuss, ob für die konkrete Prüfung damit tatsächlich eine Prüfungsunfähigkeit vorliegt und der Rücktritt genehmigt wird.
  • ACHTUNG: Bitte schicken Sie Unterlagen direkt (per Mail und postalisch) an das Prüfungsamt.

Wiederholung von (Modul-)Prüfungen (DPO 2006/2009)

Bestehen Module aus mehreren Teilprüfungen, so setzt sich die Gesamtnote des Moduls aus diesen Teilnoten mit einer Wichtung entsprechend der Studienordnung zusammen. Das (Nicht)-Bestehen eines Moduls wird erst nach Ablegen aller Teilprüfungen festgestellt. Haben Sie eine Teilprüfung nicht bestanden, so sind erst alle anderen Teilprüfungen abzulegen. Eventuell ist das Ergebnis dieser anderen Teilprüfungen dann so gut, dass das Modul insgesamt bestanden ist. Erst wenn das gesamte Moduls insgesamt "nicht bestanden" ist, können bzw. müssen Sie alle nicht bestandenen Teilprüfungen wiederholen. Modulprüfungen können zweimal wiederholt werden, außerdem kann ggf. die Freiversuchsregelung in Anspruch genommen werden.

Wiederholungsfristen Modulprüfungen (DPO 2006/2009)

Wie oben angegeben, wird das (Nicht)-Bestehen eines Modules erst dann festgestellt, wenn alle Teilprüfungen abgelegt wurden. Entsprechend §13(1) im grundständigen Studium (Bachleor und Diplom) und § 16(1) im Aufbaustudium  mit Anwendung von § 32(7) und § 35(4) des Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetzes ist die erstmalige Wiederholungsprüfung innerhalb von zwei Jahren nach Abschluss des ersten vollständigen (nicht bestandenen) Modulversuches möglich.  Die zweite und letzte Wiederholungsprüfung hat danach zum nächstmöglichen Prüfungstermin stattzufinden, wobei es sich in der Regel um das nächste Prüfungssemester handelt. Dabei sind jeweils alle nicht bestandenen Teilprüfungen zu wiederholen. 

Exmatrikulation bei Studium ohne Studienleistungen über vier Semester

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach §18(2) Satz 7 des Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetzes (SächsHSFG) vom 10.12.2008 in der rechtsbereinigten Fassung vom 01.01.2013 Ihnen die Immatrikulation/Rückmeldung versagt wird, wenn Sie innerhalb von vier Fachsemestern keinen in der Prüfungsordnung vorgesehenen Leistungsnachweis erbracht haben. Bei Leistungsnachweisen kann es sich dabei um Prüfungen und Prüfungsvorleistungen handeln. Anerkennungen dürfen dabei nicht berücksichtigt werden, es zählen nur während der Zeit im Studiengang erbrachte Leistungen.

Freiversuchsregelung (DPO 2006/2009)

Rechtsgrundlagen

Zusammenfassung der Beschlüsse

  • wenn Modulprüfungen vor den in den nachfolgenden Tabellen angegebenen Semestern abgelegt werden, handelt sich um einen Freiversuch
  • für bestandene Modulprüfungen gilt:
    • Wiederholung muss beantragt werden
    • zum nächsten regulären Prüfungstermin einmal wiederholbar
    • die bessere Note zählt
    • keine Notenverbesserung mehr möglich, wenn Wiederholungs- oder Antragsfrist überschritten ist
    • es müssen nicht alle Teilprüfungen wiederholt werden
  • für nicht bestandene Modulprüfungen gilt:
    • gilt als nicht durchgeführt
    • kein Antrag erforderlich
    • bestandene Teilprüfungen werden angerechnet, können aber auch verbessert werden (siehe oben)
  • Urlaubssemester bei langer Krankheit, Kinderbetreuung oder Ausland werden nicht angerechnet

Beachten Sie bitte unbedingt unser Merkblatt Freiversuchsregelungen

Tabellen Freiversuchssemester

Prüfungsleistung Belegarbeit mit/ohne Kolloquium (DPO 2006/2009)

Diese Regelungen gelten nicht für Belege, die Prüfungsvorleistungen sind, diese erhalten Sie ganz einfach auf dem in der jeweiligen Studienanleitung angegebenen Wege.

In einigen Modulen des Hauptstudiums (Grundfachstudium und Vertiefung) sowie des Aufbaustudiums sind Prüfungsleistungen in Form von Belegarbei­ten mit und ohne Kolloquium zu erbringen. Dabei sind folgende Hinweise zu be­ach­ten:

  • Anmeldung: Da die „Belegarbeit“ eine reguläre Prüfungsleistung ist, ist eine Anmeldung für die jeweilige Belegarbeit erforderlich. In der vierten Woche eines jeden Semesters (Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben) ist die Anmeldung im Online-Prüfungsportal (Diplomstudenten unter https://qis.dez.tu-dresden.de/, Bachelor-Studenten unter https://selma.tu-dresden.de) vorzunehmen. Hinweise zum Login sind unter der Rubrik Service zusammengefasst.
  • Ausgabe der Aufgabenstellung: Innerhalb von vier Wochen nach Anmeldeschluss ist beim jeweiligen Lehrstuhl die Aufgabenstellung formlos abzufordern. Die Aufgabenstellung wird per Post zugesandt. Der Empfang der Aufgabenstellung ist innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt mit dem Empfangsformular  zu bestätigen. Erfolgt dies nicht, verlieren die Anmeldung und die Aufgabenstellung ihre Gültigkeit. Sollte die Aufgabenstellung nicht innerhalb der vier Wochen abgefordert werden, verliert die Prüfungsanmeldung ihre Gültigkeit. Eine Ausgabe der Aufgabenstellung ist in beiden Fällen dann erst im nächsten Semester nach erneuter Anmeldung wieder möglich.
  • Bearbeitungszeit: Im Fernstudium haben die Studenten die doppelte Bearbeitungszeit im Vergleich zum Direktstudium. Der Abgabetermin wird vom Lehrstuhl festgelegt. Sollte die Belegarbeit bis zu diesem Zeitpunkt nicht abgegeben sein, so wird sie mit der Note 5 „Nicht bestanden“ bewertet. Die Verlängerung der Bearbeitungszeit ist auch im Fernstudium nicht möglich, da es sich um eine Prüfung mit Zeitbindung handelt.
  • Kolloquium: Entsprechend Prüfungsordnung sind die meisten Belegarbeiten in einem Kolloquium zu „verteidigen“. Die Termine sind individuell mit den Lehrstühlen zu vereinbaren. Es sei darauf hingewiesen, dass u.U. Kolloquiumstermine nur einmal im Jahr angeboten werden können.

Anrechnung von Prüfungsleistungen   

Hinweise für die Beantragung für Studierende

Für die Anrechnung von Prüfungsleistungen bitten wie Sie einen entsprechenden formlosen Antrag an den Prüfungsausschuss der Fakultät (Postfachadresse) zu richten:

 Technische Universität Dresden
 Fakultät Bauingenieurwesen
 Prüfungsausschuss
 z.H. AG Fernstudium
 01062 Dresden

 Diesem Antrag sind beizufügen:

Die unter 1. und 3. geforderten Dokumente können vorab gern an unsere Mailadresse fernstudium.biw@tu-dresden.de gesendet werden.

Die unter 2. geforderte Übersicht ist aber zwingend postalisch oder persönlich an o.a. Adresse des Prüfungsausschusses zu übermitteln.

Hinweise zum Ausfüllen des Antrages:

  • Spalte 1 und Spalte 2: die Module/Stoffgebiete der TU Dresden inkl. Modulnummer angeben, welche beantragt werden
  • Spalte 3: als Leistung die Fächer aus dem Erst-Studium angeben, die identisch mit dem Zeugnis/der Notenübersicht sein müssen
  • Spalte 4: die zugehörigen SWS/Leistungspunkte/Credit Points der Fächer aus dem Erst-Studium angeben (meist in der Inhalts-/Modulbeschreibung enthalten)
  • Spalte 5: die zugehörigen einzelnen Noten angeben, die identisch mit dem dem Zeugnis/der Notenübersicht sein müssen (Gesamtnote wird vom Gutachter festgelegt)
  • Spalte 6: Zuordnung der Inhaltsbeschreibung (z.B. Seitenzahl in der Modulbeschreibung, eigene Nummerierung)
  • Zeilen für nicht beantragte Prüfungsleistungen können aus dem Antrag entfernt werden, bzw. Module aus dem Studiengang der TU Dresden ergänzt werden (z.B. BBF3-Module).

Bitte beachten Sie, dass pro angerechneter 15 Leistungspunkte eine Höherstufung um ein Fachsemester erfolgen muss. Dies wird automatisch vom Prüfungsausschuss an das Immatrikulationsamt weitergeleitet.

Zu dieser Seite

AG Fernstudium Bauingenieurwesen
Letzte Änderung: 26.07.2017