© GI

Wichtige Themen im Überblick

Die Professur

Die im Fachbereich Geowissenschaften der TU Dresden als Querschnittsprofessur eingerichtete Professur für Geoinformatik widmet sich mit einem interdisziplinären Team in Forschung und Lehre speziellen Themen der Geoinformatik (Geoinformation Science).

Die Geoinformatik befasst sich mit der Entwicklung und Anwendung informatorischer Methoden zur Lösung fachspezifischer Probleme in den Geowissenschaften unter besonderer Berücksichtigung des räumlichen Bezuges der Daten. Aktuelle Forschungsschwerpunkte der Professur liegen unter anderem in den Bereichen interoperable Geoinformationssysteme und Geodateninfrastrukturen, raum-zeitliche Simulationsmodellierung sowie Spatial Decision Support Systems und Geoprozessierung im Web. Aspekte wie Interoperabilität, Benutzerfreundlichkeit und der Einsatz moderner Technologien und Methoden zur Datenerfassung und Datenverarbeitung spielen dabei eine zentrale Rolle.

Die Professur bietet derzeit Lehrveranstaltungen für Studierende in den Fächern Geoinformationstechnologien, Geodäsie, Geographie, Informatik, Hydrologie, Kartographie, Raumentwicklung und Naturressourcenmanagement an. Neben den grundlegenden Geoinformatik-Kenntnissen liegen die Schwerpunkte der Ausbildung in den Bereichen Geosoftwareentwicklung und Geodatenbanken, praktische Anwendung von GIS und Geodateninfrastrukturen.