Arbeiten © fancycrave.com Studierende auf dem Campus © Amac Garbe

Studieren an der Professur für Politische Theorie und Ideengeschichte

Die Professur für Politische Theorie und Ideengeschichte bildet Politikwissenschaftler/-innen im Bachelor- und Masterstudiengang ebenso wie Lehramtsstudierende aus. In unserem vielfältigen Lehrangebot lernen Sie die ganze Bandbreite der Politischen Theorie und Ideengeschichte kennen und können selbstständig Schwerpunkte setzen. Darüber hinaus vermitteln wir Ihnen Schlüsselqualifikationen wie Reflexionsvermögen, systematisches Denken und Kritikfähigkeit.

mehr erfahren Studieren an der Professur für Politische Theorie und Ideengeschichte

Wichtige Themen im Überblick

Studierende im Hörsaal © Amac Garbe

Ein Überblick über unser Lehrangebot

Die Lehrveranstaltungen der Professur orientieren sich an den Ausbildungszielen des Studiums der Politikwissenschaft im Bachelor (Kern- und Ergänzungsbereich) sowie im Master (Politik und Verfassung) und des Lehramtsstudiums in den Fächern Gemeinschaft-, Wirtschafts- und Sozialkunde.

Im ersten Semester beginnen Sie mit der Vorlesung "Einführung in die Theorie der Politik".  Sie führt systematisch in die Theorie der Politik und deren Grundbegriffe ein. Die Vorlesung wird von Proseminaren begleitet, in denen Sie unterschiedliche Politikbegriffe und neuzeitliche Theorien von Staat und Demokratie diskutiert werden. 

Die darauf aufbauende Vorlesung "Politisches Denken" behandelt Grundlinien des politischen Denkens und ist zugleich eine Geschichte politischer Ideen und Theorien, die sich an den drei Ordnungsformen Polis - Republik - Demokratie orientiert. In den begleitenden Seminaren diskutieren Sie zentrale Grundfragen und Problemstellungen der modernen Demokratietheorie. 

In den darüber hinaus angebotenen Seminaren, Projektseminaren und Lektüreseminaren können Sie unterschiedliche Bereiche der Politischen Theorie und Ideengeschichte selbstständig vertiefen. Die behandelten Themen sind vielfältig: Entweder es werden Klassiker der Politischen Theorie aus der Antike bis zur Gegenwart (Aristoteles oder Hobbes, Habermas oder Luhmann) vorgestellt. Dies geschieht meist in engem, zuweilen sogar ausschließlichen Bezug auf Primärliteratur. Oder es wird eine systematische Fragestellung angelegt, zu der unterschiedliche Theoretiker als potentielle Antwortlieferanten herangezogen werden.

In der im Masterstudiengang angebotenen Vorlesung "Theorie und Entwicklung des Verfassungsstaates" erhalten Sie einen Überblick über die historischen, theoretischen und rechtlichen Grundlagen des modernen Verfassungsstaates. Die Vorlesung befasst sich insbesondere mit der historischen Genese und der vergleichenden Analyse verfassunsrechtlicher Ordnungen. 

In regelmäßig angebotenen Schreibwerkstätten erhalten die Studierenden die Möglichkeit, sich gezielt auf ihre Seminar- und Abschlussarbeiten vorzubreiten. Dazu werden die einzelnen Phasen des Forschungsprozesses und die darin jeweils zentralen Arbeitsschritte detailliert besprochen: Von der Themenfindung, über die Eingrenzung des Themas bis hin zur Formulierung der Fragestellung, dem Aufbau und Gliederung der Arbeit und der einzelnen Argumentationsschritte. Ihre ausgearbeiteten Projekte können Sie schließlich in unserem Forschungskolloquium zur Diskussion stellen. 

Im regelmäßig angebotenen Sommerkurs Politische Theorie in Dubrovnik können Studierende des Instituts sich in einem einwöchigen Kompaktseminar mit internationalen Wissenschaftlern über ein ausgewähltes Themengebiet austauschen. Ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse können Sie hier mit Einblicken in die Europäische Kulturgeschichte verknüpfen.