Inhaberin der Professur

Inhaltsverzeichnis

    1. Vita
    2. Mitgliedschaften
      1. Aufgaben, Mitgliedschaften und Kooperationen
      2. Kongresse/Kolloquien
    3. Publikationen
Prof. Dr. Maria Lieber

Professorin

Name

Prof. Dr. Maria Lieber

Professur für Romanistik: Sprachwissenschaft (Franz./Ital.)

Kontaktinformationen
Organisationsname

Institut für Romanistik

Institut für Romanistik

Adresse work

Besucheradresse:

Wiener Straße 48, Raum 420

01219 Dresden

Deutschland

work Tel.
+49 351 463-37690
fax Fax
+49 351 463-37702

Sprechzeiten:

Dienstag:
15:00 - 16:00
im Semester

Vita

  • 1975-1981 Studium der Romanistik und Germanistik/Lehramt Sekundarstufe II an der RWTH Aachen; DAAD-Studienaufenthalte in Paris und Lissabon
  • 1981-1985 Studium Romanische Sprachwissenschaft/Romanische Literaturwissenschaft/Neuere Deutsche Literaturgeschichte an der RWTH Aachen
  • 1985 Promotion nach Abschluss, Dissertation zum Thema: Maurice Grevisse und die französische Grammatik. Zur Geschichte eines Phänomens. (Betreuer: Prof. Dr. Richard Baum)
  • 1985-1989 DAAD-Lektorin am Germanistischen Institut der Universität Padua (Italien)
  • 1989-1994 Wissenschaftliche Angestellte am Institut für Romanische Philologie der RWTH Aachen
  • 1993 Habilitation zum Thema: Sprachkultur im Zeitalter der italienischen Renaissance - Gian Giorgio Trissino (1478-1550): Wirken und Werk (Betreuer: Prof. Dr. Richard Baum)
  • 1992-1993 Vertretungsprofessur Romanische Sprachwissenschaft an der Universität Bremen
  • 1993-1994 Vertretungsprofessur Romanistik (Sprachwissenschaft Franz./Ital.) an der TU Dresden
  • seit 1994 Professur für Romanistik (Sprachwissenschaft Franz./Ital.) an der TU Dresden
  • Gastprofessuren /-dozenturen in Bologna, La Réunion, Messina, Padua, Rom, Sevilla, Trient und Turin

Mitgliedschaften

Aufgaben, Mitgliedschaften und Kooperationen

  • 1995-1997 Sprecherin der ostdeutschen Romanisten im DRV (Deutscher Romanistenverband)
  • 1995-2000 Direktorin des Fachsprachenzentrums der TU Dresden
  • 1995-2002 Schatzmeisterin des Franko-Romanistenverbandes.
  • 1995-2005 Mitglied der DAAD-Auswahlkommissionen "Romanisten nach Frankreich, Italien, Spanien" , "Jahresstipendien nach Frankreich, Belgien und in die Niederlande",  "Sprachkursstipendien für Romanische Sprachen"
  • 2005-2012 Mitglied des Wissenschaftlichen Rats des Zentrums für Lehrerbildung, Schul- und Berufausbildungsforschung (ZLSB) der TU Dresden
  • 2007-2009 Studiendekanin der Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften
  • 2009-2012 Mitglied des Vorstands des ZLSB der TU Dresden
  • 2010-2012 Akkreditierungsbeauftragte für Acquin e. V.
  • seit 1994 Ko-Direktorin des CIFRAQS
  • seit 2006 Socio corrispondente des Centro di studi muratoriani (Modena)
  • seit 2007 Geschäftsführende Direktorin des Italien-Zentrums der TU Dresden
  • seit 2010 Programmkoordinatorin des Bilateralen Masterstudiengangs mit der Università degli Studi di Trento
  • seit 2010 Vorstandsmitglied im Deutsch-Italienischen Institut für Rechtskulturvergleich in Europa (D.I.R.E)
  • seit 2010 Mitglied im Comitato scientifico des C.R.E.S. (Centro di ricerca sugli Epistolari del Settecento), Università degli Studi di Verona
  • seit 2013 Chevalier dans l'Ordre des Palmes académiques
  • seit 2015 Partnership Manager Technische Universität Dresden - Università degli Studi di Trento
  • seit 15. April 2016 Socio Effettivo des Centro di Studi Muratoriani, Modena (Italien)
  • seit 2016 Mitglied des Zentrums für Integrationsforschung der TU Dresden
  • Mitglied der Société de linguistique romane
  • Mitglied der Società di linguistica italiana
  • Mitglied des Deutschen Romanistenverbandes
  • Mitglied des Deutschen Italianistenverbandes
  • Mitglied des Zentrums für Europäische Aufklärung (Halle)

Kongresse/Kolloquien

  • Gemeinsam mit Prof. Dr. Harald Wentzlaff-Eggebrecht, Jena, Organisation und Leitung des Arbeitskreises: „Deutschsprachige Romanistik – für wen?“, XXV. Deutscher Romanistentag "Romanistik der Zukunft - Zukunft der Romanistik". Jena, 28.9.-2.10.1996
  • Gemeinsam mit Prof. Fabio Marri, Bologna Organisation und Leitung des Deutsch-Italienischen Kolloquiums „Le strade della cultura nel Settecento. Italienisch-deutsche Kultur- und Geistesbeziehungen im 18. Jahrhundert - Lodovico Antonio Muratori und Deutschland“, 8. Dezember 1997 in Dresden.
  • Gemeinsam mit Prof. Dr. Dr. h. c. Ingo Kolboom und Prof. Dr. Edward Reichel, beide Dresden, Organisation und Leitung des 2. Franko-Romanisten-Kongresses unter dem Motto „Francophonie - Kulturelle Vielfalt. Unité - Pluralité - Diversité", 25.-27. September 2000 in Dresden.
  • Gemeinsam mit Prof. Dr. Joachim Born, Jena: Organisation und Leitung der Sektion 9: „Sportsprache in der Romania“,  XXIX. Deutschen Romanistentages 25. - 29. September 2005 in Saarbrücken.
  • Gemeinsam mit Prof. Dr. Johannes Rohbeck, Institut für Philosophie, TU Dresden: Tagung „Die Philosophie der italienischen Aufklärung“, 23./24.11.2009 in Dresden
  • Gemeinsam mit Prof. Dr. Walter Schmitz, Institut für Germanistik, TU Dresden und der Konrad-Adenauer-Stiftung: Tagung "Victor Klemperer - Heimat im Wort?", 18.-19.10.2012 in Dresden
  • Gemeinsam mit Prof. Dr. Manuela Caterina Moroni, Università degli Studi di Trento/ Italien: International Summer School „Language, Culture and Society. The Challenges of Transformation in Europe“, 30.08.-05.09.2015 in Trento
  • Gemeinsam mit Prof. Dr. Bruno Haas, Institut für Philosophie, TU Dresden: Kolloquium „Bilderkrise zwischen Reformation und Gegenreformation“, 19.-21.11.2015 in der Schloßkapelle, Residenzschloss Dresden
  • Gemeinsam mit PD Dr. Christoph Oliver Mayer und Rebecca Schreiber: Tagung „Kulturwissenschaftliche Impulse in Theorie und Praxis: Integration, Evolution, Revolution?“ im Rahmen des Netzwerks „Kulturwissenschafte(en) als interdisziplinäres Projekt“ für DAAD-Alumni, TU Dresden/Italienisches Honorarkonsulat, 04.-06.11.2016.
  • Gemeinsam mit Prof. Dr. Manuela Caterina Moroni und PD Dr. Christoph Oliver Mayer: Tagung „Strategische Partnerschaft Quo Vadis“, TU Dresden/Università degli Studi Trento, 23.-24.06.2016 in Dresden.
  • Gemeinsam mit Prof. Dr. Manuela Caterina Moroni, Università degli Studi di Trento: Konferenz „Strategische Partnerschaft – Quo vadis? II: Workshop zu den italienischen Manuskripten in der SLUB Dresden“, 26.-30.06. 2017 in Dresden.
  • Gemeinsam mit PD Dr. Christoph Oliver Mayer: Sektionsleitung beim Deutschen Romanistentag in Zürich „Sektion 23: Flüchtlinge? Zur Dynamik des Flüchtens in der Romania“ 9.-10. Oktober 2017.

Publikationen

Zu dieser Seite

Letzte Änderung: 06.06.2018